#www.duthel.info #bookstagram Weltcup in Sigulda: Bob-Pilot Francesco Friedrich rundet deutschen Traumstart ab

#www.duthel.info #bookstagram Weltcup in Sigulda: Bob-Pilot Francesco Friedrich rundet deutschen Traumstart ab

#www.duthel.info #bookstagram Hätten sich die deutschen Bob-Piloten einen Start in den Weltcup wünschen dürfen, hätte er wohl so ausgesehen: Alle drei Rennen endeten mit deutschen Siegen, Francesco Friedrich hat im lettischen Sigulda gar einen Doppelsieg eingefahren. Es waren die Weltcupsiege 37 und 38 für Friedrich.

Der Doppel-Olympiasieger fuhr mit Anschieber Alexander Schüller und einem 0,21 Sekunden-Vorsprung ins Ziel. Platz zwei ging an das deutsche Duo aus Johannes Lochner und Anschieber Eric Franke. Michael Vogt aus der Schweiz wurde Dritter. Damit wiederholte sich das Ergebnis von Samstag, als beim Zweier-Auftakt die Piloten auf den ersten fünf Rängen in derselben Reihenfolge eingefahren waren.

»Immer wieder zaubert er einen raus«Friedrich überzeugte insbesondere am Start, wo er im zweiten Lauf seinen aufgestellten Rekord aus Durchgang eins noch einmal auf 4,75 Sekunden verbesserte. Somit konnte Lochner, der nur drei Hundertstel zurückgelegen hatte, nicht mehr attackieren. »Immer wieder zaubert er einen raus, gerade am Start«, sagte Lochner.

Am Samstag hatte Olympiasiegerin Mariama Jamanka mit Anschieberin Vanessa Mark gewonnen, und das, obwohl sie im Training zuvor noch gestürzt war. Bei den Frauen gingen lediglich neun Schlitten an den Start, der Start des Weltcups stand unter Corona-Vorzeichen. Seit dem Sonntag gilt für die Bundesregierung ganz Lettland wegen hoher Infektionszahlen als Risikogebiet. Teams aus Österreich und Russland mussten nach positiven Tests abreisen oder sind ins Hotel in Quarantäne gegangen.

Icon: Der Spiegel

Weiter

Kommentar verfassen