#www.duthel.info #bookstagram Das ist doch …?! A-Star rollt mit Skateboard zur Arbeit

#www.duthel.info #bookstagram Das ist doch …?! A-Star rollt mit Skateboard zur Arbeit

#www.duthel.info #bookstagram Ein A-Promi schwört offenbar auf sein Skateboard, um in die Arbeit zu kommen. Ein Foto zeigt ihn damit in aller Öffentlichkeit in Köln.

Jörg Pilawa nutzt ein eher ungewöhnliches Verkehrsmittel, um in die Arbeit zu kommen.Der 55-Jährige schwört auf sein Longboard.Fans feiern ihn bei Instagram für ein Foto aus Köln.  Köln - Es gibt viele Verkehrsmittel, um in die Arbeit zu kommen. Das Auto ist nicht das umweltfreundlichste, aber gängig. Wie auch Öffentliche Verkehrsmittel. Um in der Corona-Krise anderen Menschen fern zu bleiben, schwingen sich aber wohl auch mehr Menschen denn je aufs Radl. Aber mit dem Skateboard zur Arbeit? Das ist doch eher unüblich. Gerade für einen Star.

Köln am Rhein: Jörg Pilawa braust mit Skateboard zur ArbeitDoch Jörg Pilawa schwört darauf. Der ARD-Moderator („Das Quiz mit Jörg Pilawa“) ist ein absoluter A-Promi. Und hat kein Problem damit, ganz locker-lässig am Rheinufer in Köln entlang mit seinem Longboard zur Arbeit zu rollen. Dass er auf das Verkehrsmittel schwört, hat er bereits in der Vergangenheit bei Instagram gezeigt, echte Fans wissen‘s also, die meisten TV-Zuschauer aber wohl nicht. Sein neues Instagram-Foto dokumentiert die Leidenschaft aber einmal mehr. „Uund das am Freitag 13., auf dem Weg ins Studio“, schreibt der 55-Jährige.

Köln am Rhein: Kollegin warnt Jörg Pilawa – „Nicht hinfallen!“Seinen Fans gefällt jedenfalls der coole Auftritt – und auch Promi-Kollegen. Schauspielerin Stephanie Stumph lässt Applaus da in der Kommentar-Spalte. „Nicht hinfallen!“, warnt Moderatorin Bettina Tietjen.

Auch zahlreiche nicht prominente Follower melden sich zu Wort: „Dass Herr Pilawa so in Topform ist, habe ich nicht gedacht“, „Skaten am Rhein – nice!“, „Köln lässt sich aushalten“, so nur einige Kommentare. Eine Nutzerin erklärt, dass sie dort viel spazieren gehe.

Und natürlich ist das Rheinufer ein beliebter Weg für Flanierer. Wenn auch ganz offensichtlich nicht an dieser Stelle und nicht, als das Foto entstanden ist. Es ist keine Menschenseele zu erkennen. Doch gut möglich, dass so mancher Passant den TV-Moderator entdeckt und den Kopf gedreht hat. Noch deutlich mehr Öffentlichkeit bekam Dunja Hayali bei einer Panne. (lin)

        Rubriklistenbild: © Jörg Pilawa/Instagram

Weiter

Kommentar verfassen