Wirtschaftsministerin Schramböck: „Ich glaube, das bedingungslose Grundeinkommen braucht es nicht“

Zuerst CEO von NextiraOne, einem, IT-Kommunikationsunternehmen mit Sitz in Paris, dann CEO von Dimension Data Austria und zuletzt CEO von A1 Telekom …

source

5 thoughts on “Wirtschaftsministerin Schramböck: „Ich glaube, das bedingungslose Grundeinkommen braucht es nicht“

  1. Schade, dass auch hier die Interviewerin Lügen bzw. Unwissenheit zulässt. Erstens ist das finnische Experiment mit einem BGE nicht vergleichbar. Zweitens wurde es nicht abgebrochen, sondern nach zwei Jahren beendet, so wie es auch vorgesehen war. Drittens wird dieser Versuch, meines Wissens nach, derzeit noch ausgewertet.

  2. Ein sehr vielschichtiges Thema mit belanglosem Inhalt abgefrühstückt. BGE und Erwerbsarbeit schließen sich nicht aus. Wenn es Menschen gibt die gerne in die Pflege gehen oder was handwerkliches machen möchten werden die es doch auch MIT einem BGE tun. Oder haben Sie dann die Befürchtung das die Arbeitsumstände dann verbessert werden müssen wenn Menschen frei entscheiden können?

Kommentar verfassen