Was halten Politiker vom Grundeinkommen?

10.08.17 Dietmar Bartsch (DIE LINKE) Alexander Gauland (AfD) Katarina Barley (SPD) Cem Özdemir (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN) Volker Kauder (CDU) …

source

30 thoughts on “Was halten Politiker vom Grundeinkommen?

  1. eine "stillegungsprämie" bekommen offenbar alle hier befragten politiker, denn alle haben irgendwie ihr gehirn stillgelegt … keine "meinung" zeugte von verständnis und konnte überzeugen.

  2. Generell ist das bedingungslose Grundeinkommen die Lösung! Eine andere Lösung gibt es für die Menschen nicht. Viele sind der Meinung wie sich das finanzieren lässt, die finanzierbarkeit kann über die Transfersteuer geregelt werden, das sind 0,05% für jeden. Also überhaupt kein Problem. Außerdem sollten sich viele diese Frage stellen: Wir alle bezahlen seit 2008 für korrupte Banken (Bankenrettung) ebenso finazieren Wir auch Kriege und zahlen auf jedes Produkt fast über 40% Steuern. Hier noch ein wesentlicher Grund warum wir das bedingungslosen Grundeinkommen brauchen!

    Industrie 4.0 verändert die komplette Arbeitswelt, fast alles wird automatisiert.
    Berufe gibt es überwiegend nur noch in Bereichen wie, Softwareentwicklung und Hightech Berufe.
    Ein paar Handwerksberufe und im Bereich Pflege wird es weiterhin Bedarf geben, der Rest wird nicht mehr beötigt. Laut Bericht von Silicon Valley ist es denen völlig egal ob die Menschen in Zukunft Arbeit haben oder nicht, denen wird nach wie vor der rote Teppich ausgerollt. Die Macht Elite hat ihre eigenen Pläne.

    In der Umfrage höre ich immer wieder von Ungerechtigkeit und das andere dann lieber zu Hause bleiben würden. Das kann euch völlig egal sein, weil ihr in Zukunft so oder so zu Hause bleiben müsst. Außerdem ist das bedingungslose Grundeinkommen dafür da, das ihr eure Grundbedürfnisse damit abdecken könnt. Und werd da klaubt ich erzähle hier Blödsinn der sollte sich richtig Informieren. Leider sind die meisten schon dieser Gehirnwäsche der Macht Elite so verfallen das sie nur noch an Micky Maus und McD glauben.

    Erzähl doch mal bitte jmd den Gewerkschaften, dass wenn die Unternehmer sich aus der Verantwortung stehlen wollen, das BGE dafür sorgt, dass deutschlandweit Arbeitsniederlegung möglich sind. Die Gewerkschaften profitieren mehr als jeder andere von BGE, weil keine Streikkasse mehr benötigt wird. Ich glaube, man kann nur dagegen sein, entweder weil man es noch nicht verstanden hat; oder automatisch erst einmal dagegen ist, wenn Folgen nicht einschätzbar scheinen; oder man hat eine eigene Agenda, die dagegen spricht (z.B. Machtverhältnisse beibehalten). Denn sonst verstehe ich nicht, wie man dagegen sein kann,

    1. dass jeder der da ist von allen getragen wird, völlig paritätisch
    2. selbst wenn Personen, die nicht so gerne arbeiten weniger Anreiz hätten zur Arbeit zu gehen (es gibt Aussagen, dass mit BGE die Arbeitsmoral im Ganzen sogar steigt, nicht fällt!), durch BGE – na und? Wer nicht arbeiten will, tut es auch heute schon nicht.
    Aber dieser bezieht nicht notwendigerweise Alg II, sondern lässt sich von einer Apanage versorgen, oder anderen Zuwendungen – aber vlt sollten wir ja einfach alle verhungern lassen, die nicht arbeiten wollen (denn das ist in letzter Konsequenz das Resultat, wenn man ernsthaft fordert, dass wer nicht arbeitet durchaus sanktioniert werden darf)

    3. selbstverständlich keine Steuern zu erheben (das sind Bahuptungen derer, die sich dem Potenzial dieser Idee verschließen), denn man braucht selbstverständlich KEINE Billion! Diese Zahl bezeichnet den Gesamtaufwand im Jahr – aber das BGE wird monatlich ausgezahlt und ein Drittel bis zur Hälfte kommt bis zum nächten 1. zurück ins Staatssäckel über die Umsatzsteuer, also reden wir hier von 82 Mrd monatlichem Aufwand, der unmittelbar bis zur nächsten Zahlung in Teilen zurück läuft (lässt sich in meinem Blog nachlesen "BGE – die sofortige Finanzierung") (vlt ist das BGE selbst nicht die große Angst, sondern die Transition dahin – aber auch dafür gibt es bereits gut ausgearbeitete Vorschläge)

    4. zu Beginn habe ich mich gefreut, dass die SPD schon nicht mal mehr genannt wird bösegrins – aber deren Mogelpackung als BGE zu verkaufen, ist echt lustig sobald Bedingungen an diese Zahlungen geknüpft sind, handelt es sich nicht um Bedingungslosigkeit! Irgendwie trivial dieser Satz, oder. =)?

  3. Wenn die Zeit der Idee des bedingungslosen Grundeinkommens gekommen ist dann wird dieses halbherzige Gewäsch der Politiker das auch nicht mehr aufhalten.

  4. Wenn sich das ganze Leben nur um Arbeit dreht läuft irgendetwas Gewaltig falsch…
    Ich hab irgendwo mal einen schönen Satz aufgeschnappt, der so ging: Abstrahiert von der Notwendigkeit der Einkommenserwirtschaftung: wer die notwendigen geistigen Fähigkeiten und die Selbstdisziplin zur Eigengestaltung des Lebens hat, für den ist Arbeitslosigkeit immer eine Erlösung und kann niemals Bestrafung sein. Das einzige Problem das man halt hat ist das man fast kein Geld zum Leben hat. Die meisten Menschen haben doch keine Angst ihren Job zu verlieren sondern ihr Einkommen zu verlieren!

  5. die 6 Menschen sind dagegen also kommt es auch nicht! wie beim Arbeitsamt, da kann 1 Person über deine Lebensverhältnisse bestimmen….ob du sanktioniert wirst…unglaublich so ein krankes System muss man sich erst mal einfallen lassen..

  6. Dämliche Frage im VideoTitel! Ihr schaut alle (auch die Linke) aufs Volk runter wie zu Ideoten und schämt euch nicht dafür. Ich brauche doch keine Politiker die MIR was sagen, was MICH dann überzeugen soll?! Ich brauch doch keine Politiker, um mir eine Meinung zu bilden….Leute die Macht errungen haben zum eigenen Vorteil. Pfui Teufel. Ich kann es nicht mehr hören. Schon das Angebot mir das anzuhören ekelt mich an.

  7. Dieses Video ist der schönste Beweis dafür, was für hirngewaschene denkfaule dumme und/oder korrupte Vollpfosten unsere Politiker der 5-6 etablierten großen Volksparteien sind. Sie haben allesamt nicht begriffen, dass das BGE ….
    – nur die logische Schlussfolgerung aus einer großen Steuerreform weg von der Leistungsbesteuerung (Lohn- und Einkommensteuer) hin zu einer 100prozentigen Konsumbesteuerung ist,
    – dass die Höhe des BGE durch eine einzusetzende BGE-Kommission stets so hoch festzusetzen ist, dass sie eben nicht zu niedrig ausfällt und auch nicht übermäßig hoch angesetzt wird – und falls die Mittel aus dem Konsumsteuertopf tatsächlich entweder nicht ausreichen oder viel zu hoch sein sollten, dann müsste die Konsumsteuer als künftige zentrale Stellschraube eben entsprechend nach oben oder unten angepasst werden (Özdemir)
    – JEDEM Staatsbürger unabhängig von seinem sonstigen Einkommen als negativer Konsumsteuerfreibetrag ausgezahlt werden soll und muss, weil eben sonst die Motivation zur Erbringung von Leistung zunichte gemacht und eine "Berücksichtigung von sonstigen Einkommen" die kreative Entfaltung jedes Individuums konterkarriert und als Stillegungsprämie wahrgenommen würde (Lindner; "Leistung muss sich wieder lohnen" – war das nicht euer eigener jahrelanger Wahlslogan? FDP, welch ein verlogener Haufen Heuchler und Populisten!)
    – mit der dümmlichen Neiddebatte Reiche vs. Arme aufhört. Kindergeld bekommen auch ALLE Eltern, auch die reichen Eltern die es nicht nötig haben – warum??? Über die 100% Konsumsteuer käme gerade von Reichen, die im Luxus leben und pro Monat Tausende Euros für lauter Schickimicki ausgeben, sehr viel wieder in die Staatskasse hinein, was wiederum das Auskommen aller Bürger finanzieren würde (Barley und auch Kauder, erklärt ihr beide doch mal, wie ihr mit Industrie 4.0 Menschen "in Arbeit" bringen wollt, wenn dann in der Wirtschaft wirklich nur noch 10 oder 20 % des heutigen Personals gebraucht werden??? SPD & CDU, welch ein verlogener Haufen denkfauler machtgeiler Vollpfosten, Aussitzer und Populisten!)
    – das Aktiv- und Kreativwerden erst ermöglicht, also keine "AbGELTung" oder Bezahlung von Leistung, sondern deren VORAUSSETZUNG ist — in einer Gesellschaft der Fremdversorgung mit weitgehend automatisierter Wirtschaft und überwiegend älterer, nicht mehr erwerbstätiger Bevölkerung (sprich mehr Rentner als Arbeiter) also irgendwann in der einen oder anderen Form völlig unumgänglich sein wird (Kauder, Lindner und Bartsch)
    – endlich auch in Deutschland nicht nur diskutiert, sondern ähnlich wie Finnland, Holland und vielen anderen Ländern experimentell eingeführt und wissenschaftlich begleitet zu werden verdient — Warum also sollte man es nicht zu einem zentralen Thema machen, obwohl es soviele Bereiche wie Wirtschaftspolitik, Steuerpolitik, Sozialpolitik und ja auch Zukunfts- und Rentenpolitik in sich vereint?? (Bartsch)

  8. Kann die Argumente von Frau Barley nicht verstehen! Wenn JEDER ein BGE bekommt, wo soll das Geld dann fehlen? An welcher Stelle? Kann mir jetzt nur zusammenreimen, dass sie meint, dass Leute mit viel Geld auch BGE bekommen würden, obwohl sie es eigentlich nicht bräuchten. Das stört aber die Leute die arm sind ganz sicher nicht ob "reichere" auch BGE bekommen!

    Und zum Thema "Arbeit ist mehr als Geld verdienen" . Das ist richtig, viele suchen auch einen Sinn in ihrer Arbeit. Aber sie wollte wohl eher auf "Steuern zahlen" hinaus….

    Der Herr Lindner redet auch so daher als müsse man sich "nur bemühen" um Arbeit zu finden. Finde ich auch sehr naiv! Möchte mal sehen wie stillgelegt Herr Lindner sich fühlt wenn er 1000€ BGE bekommen würde. Ob er seinen Job an den Nagel hängen würde?

    Zum Herrn Kauder kann ich nur sagen: Richtig! BGE hat mit Leistung nix zu tun! Weil es total dämlich ist heutzutage noch Arbeit zu besteuern! Jeder soll von seiner Arbeit leben können, da sind sich alle einig. Aber was mit denen ist die keine Arbeit finden und auch nicht finden werden, da wird weggeschaut! Im Gegenteil wer H4 bekommt und einen 450€ Job macht muss noch was abdrücken! Weil er dann ja "zuviel" verdient….
    Was wäre denn so schlimm wenn jemand die volle Summe behalten dürfte?
    H4 409€ + 450€=859€ zum leben! Miete vielleicht schon voll übernommen. Und wenn nur anteilig dann kann man das sicher besser stemmen als mit 409€! Allein damit wäre so vielen schon geholfen!

    Lustig find ich auch, wenn man einen Teilzeitjob hat und aufstocken muss! Man zahlt in die Sozialversicherung ein und bekommt aus demselben "Topf" wieder Geld. mindfuck

    Der Gauland war ja mal der KnallerXD Auch wenn ich nicht seiner Meinung bin, aber der hat seinen Standpunkt klar gemacht! Kein: "Ist ne schöne Idee, ABER…blablabla…"

    Hier nochmal die aktuellen Zahlen vom Juli 2017:

    Arbeitslose: 2.517.645
    gemeldete Stellen : 750.346
    (Quelle:https://statistik.arbeitsagentur.de/)

    Noch mehr Zahlen: Sozialausgaben 2016: 918.000.000.000 € (918 Milliarden)
    Tendenz steigend…. (Quelle: heute.de)

    Sollte man mal drüber nachdenken….

  9. Die verstehen alle noch nicht: KI-Roboter können das selbe was der Mensch alles kann nur besser. 😉 Klar das diese alle Jobs übernehmen und da kann Mensch sich noch so billig anbieten, der hat in Zukunft keinerlei Chance mehr!
    Mit BGE werden wir nicht arbeitslos, sondern arbeitsfrei und können alle unsere besonderen Begabungen fördern und das tun was unsere Berufung ist, und Berufung: Fernseh scheuen und Bier dabei trinken, warum nicht wenn das nicht mit der Zeit langweilig wird. BGE ist eben Freiheit = jeder kann tun was er will und so viel Freiheit muss eine freie demokratische Gesellschaft aushalten!

Kommentar verfassen