Richard David Precht – Adieu Fakten? – DAI Heidelberg

Adieu Fakten? Meinung und Bildung in der postfaktischen Gesellschaft Die Bedeutung von Fakten in Politik und Gesellschaft steht auf dem Prüfstand.

source

37 thoughts on “Richard David Precht – Adieu Fakten? – DAI Heidelberg

  1. Ab 24:42…den Punkt mit den "Scout-Fähigkeiten" ist etwas womit Er selbstverständlich Recht hat.
    Man kann es inzwischen auch gut an der jüngeren Generation erkennen. Wer "diese Fähigkeiten" besitzt (erlernt) wird enorme Vorteile besitzen. Bzw. wer es nicht erlernt wird in Zukunft weiterhin enorme Nachteile erleiden müssen (im Zuge der Digitalisierung)…Ich bekomme es in meinem Umfeld bereits im vollen Gange mit. Es wird nicht langsamer und Deutschland mit der allgemeinen "trotzigen" Art und Weise "Neues" erst'mal aus Halbwissen und Aberglaube zu Misstrauen wird "Uns" in der Weltwirtschaft noch so einige Probleme einbringen…

    Der Ton ist wirklich nicht cool. Bitte keine blutigen Amateure an sowas ranlassen. Ich gehe davon aus, dass es in neueren Veröffentlichungen besser ist 🙂

  2. Niemand wird ruiniert, wenn er aus der EU austritt! Das beschwören nur wir Deutschen gern!Das soll aber nicht heißen, dass ich gegen die EU bin!

  3. Wie wäre es, wenn Sie einige der sogenannten "alternativen Fakten", die derzeit gesellschaftlich umlaufen nennen und die Frage behandeln, welches Fundament diese haben könnten. Tatsächlich scheint mir der Begriff "alternative Fakten" politisch verwendet zu werden, um unliebsame Fakten und darauf aufbauende ebenso unliebsame Einstellungen zu unterdrücken.
    Ist es z.B. ein alternatives Faktum, dass die bisherigen Modelle zur Klimavorherrsage gescheitert sind.
    Oder ganz banal dass die Strompreise in Deutschland als Folge der (offensichtlich gescheiterten) Energiewende doppelt so hoch sind, wie in Frankreich.
    Mir fällt auf, dass die Kennzeichnung "fake News, alternative Fakten" meist dann verwendet wird, wenn links-grüne Lifestyle Themen in Frage gestellt werden.
    Darf die Existenz von 64 Geschlechtern als "fake News" gelten, oder auch nicht?
    Das wäre Interessant. Precht hält sich als TV-Darsteller von diesen Schlachtfeldern fern.
    Es ist leicht über Trump zu lachen, da werden wir uns alle einig.

  4. Wie gut das Video und die Aussagen gealtert sind. In den letzten 3 Jahren ist schließlich nicht gerade wenig passiert. Aber selbst (und besonders) in der Corona-Zeit merkt man, wie aktuell es immer noch ist. Das bestätigt nur die Analysen und Sichtweisen des Herrn Precht.

    Ich hoffe, es sehen möglichst Viele und denken einfach mal darüber nach.

  5. eine zeit, die fake-news als zulässig erachtet, braucht wohl eine weile, bis sie merkt, dass damit der wert von news überhaupt untergraben wird – und also fake-news ebenfalls obsolet sind.

  6. Es wird ein neues System kommen, wo Menschen lernen besser und freundlicher miteinander umzugehen, auch wenn es noch etwas dauert. Nicht's bleibt wie es ist, noch nie. Der eine Zyklus geht zu Ende, und ein neuer beginnt. So sehe ich das.

  7. Prechts Fähigkeit ist, sich ein vernünftiges Gesamtbild seiner Umwelt gemacht zu haben und das konsistent in die Öffentlichkeit kommunizieren zu können. Sympatischer Typ. Sollten sich viele als Vorbild nehmen!

  8. Meine Meinung, wie schaffen wir Gerechtigkeit am besten weltweit.
    Nein nicht mit mit 2€ pro Geldabhebung, wir müssen weltweit Standart's einführen. Bestimmte Standart's.
    Keine Profite mehr auf Kosten der Gesundheit der Menschen und keine Profite durch Minimalismus des Daseins jedes einzelnen Menschen, weltweit und auch Umweltstandards.
    Gerechtigkeit schaffen, weltweit ? Wo ist das Problem ?
    Globalisierung ist ne tolle Sache, aber eben zu gleichen Bedingungen.
    Soll heißen, alle Länder die sich im globalisierten Wirtschaftsraum (vertraglich dort angemeldet und verpflichtet) verpflichten sich, zu einer Einheitssteuer, zum gleichen Preis für Krankenversicherung und Rentenversicherung. Weltweit gleiche Standards in Sachen Umwelt, Sozialleistung und Steuern. So könnten wir auf Mindestlöhne verzichten, da jeder Staat und jedes Unternehmen soviel an finanziellen Aufwand in Sachen Löhne betreiben müsste um die elementarsten Bedürfnisse der Menschen zu gewährleisten.
    Genau das ist es, was ich unter fairen Wettbewerb verstehe, fairer Wettbewerb unter gleichen Grundbedingungen.
    Konkurrieren mit besseren Produkten, besseren Arbeitsbedingungen. Wer sollte dann noch ein Problem haben, wenn Jemand 10 mal verdient wie der Durchschnitt, außer wie die Arbeitsscheuen, Partei finanzierten Berufsdemonstranten, wie die Antifa.
    Bisher Konkurrenzfähig bleiben, heißt doch, immer neue Gesetzeslücken auftun, um Jene Kosten einzusparen um so Profite zu optimieren.
    Es wird immer von freien Handel in die Welt gekotzt, Gesetzesvorschläge von Lobbyisten des Unternehmertum gemacht und dann auch noch abgesegnet (siehe Rot Grün unter Schröder und Fischer).
    Ich habe schon Leute aus den gehobenen Mittelstand sagen gehört, sie hätten kein Problem wenn Rot Grün an die Macht kommt.
    Als man mir es erklärte, oh Gott alles war so simpel und nachvollziehbar. Denn wenn diese Deppen (RotGrün) die Macht in ihren Händen halten dürfen, bekommen sie das innere Bürfniss kompetenten Sachverstand nach aussen zu zelebrieren, ohne auch nur ein Hauch davon zu besitzen.
    Sie bekommen die Sachlage vom Lobbyisten erklärt, das nur so und nicht anders und mit noch reichlich Panik in den Pudding rein gerührt, schon flehen sie Ihn an ein Stift zu geben, das sie nun endlich ihren Willie unter den vorgeschlagenen Vertrag machen dürfen. Ja und wenn sie dann auch noch eigenen Dünnschiss später gesetzlich durchsetzen, was nach aussen aussieht, es würde den "Eliten" weh tun, dann lachen die sich ein Ast, da sie mit den Vorvertrag den geistigen RotGrünen Dünnschiß längst ausgehebelt haben.
    Fischer und Schröder glauben ja Heute noch, das das, was sie Heute sind, ihren "genialen Brain" zu verdanken haben. Tatsache ist aber, das man ihn ein Stück Holz in den Arsch gerammt hat, daran eine Strippe befestigt und sie wie Marionetten tanzen lassen hat. Den Einen, den tropft noch Heute ein Tropfen in den Feinripp, wenn er sein geistigen Dünnschiß in die Welt kotzt und als Schmankerl bekommt er noch zig Tausende € dafür, finanziert aus Steuergeldern oder aus den Portokassen von NGOs (mit Hintermänner aus der Geldindustrie), die diese Unkosten dann von den Steuern absetzen.
    Und dann Schröder, der plötzlich von ein Tag auf den anderen Tag (vielleicht hat er ja auch nebenher als Kanzler noch eine Umschulung gemacht ?) als gelernter Anwalt zum Spezialist für
    Unternehmertum in Sachen Öl und Gas mutierte und dort wo früher der Holzpflog zu Hause war, nun ein mit Brillanten verzierter Baseballschläger aus massiven Gold sein zu Hause gefunden hat.
    Auch er darf sogar Heute noch weltweit seine Weisheiten zu Ungunsten der Massen, bezahlt in die Welt kotzen.
    Letztendlich, es gibt nur eine Chance. Man muss eine Pille für die Massen erfinden, die verhindert, das sich die Bedürfnisse sich über Andere zu stellen, egal von wo er ursprünglich einmal herkam, unterbindet.
    Es gibt ne Doku hier in YouTube, die zeigt, wie die Ärmsten der Armen in Afrika sich Kinder, die durch Menschenschmuggel ihre Heimat verloren haben, zu nutze machen und in ihren Häusern 20qm mit Asbestdecke und Pappewänden, wo 8 Familienmitglieder drin wohnen, versklaven.
    Das zeigt doch ganz klar auf, egal in welcher sozialen Schicht du dich umschaust, der Mensch ein göttliches Fehlprodukt ist.
    Ein Bessermensch ist nun aber auch nicht gleich das gelungenere göttliche Produkt, denn diese kommen meistens aus besseren Verhältnissen, die ihr Gutsdasein auf Kosten Anderer generiert haben, wie zBsp Beamte, Angestellte aus den öffentlich Rechtlichen, Erben, Akademiker aus wohlhabenden Familien und Rentner mit hohen Renteneinkommen, wie auch Witwen (die nie in die Rentenk. eingezahlt haben) mit hoher Witwenrente, aber auch Studierende, die für den Lebensunterhalt der eigenen Familie bisher noch nie aufkommen mussten und später Studentenviertel wie hier in Berlin Prenzlauer Berg zu einer gutbürgerlichen Enklave umstrukturieren mit unbezahlbaren Mieten und Spießertum.
    Ich im Jeden Fall werde weiterhin AFD wählen, nicht weil ich denke, das es mir und meinen Nachwuchs in Zukunft einmal besser gehen wird, nein einfach nur um den derzeitigen vorhandenen kleinen Wohlstand ein wenig weiterhin aufrechtzuerhalten, von den im besten Fall vielleicht auch noch für ein Moment meine Kinder partizipieren können, statt das Armageddon im Gewand von RotGrünLinks, von Heute auf Morgen herbei zu beschwören.
    Deutschland ist ganz klar am Zenit und hat sich nun auch schon ein Stück Bergab bewegt, dumm nur, man hat zuvor die Bremsen demontiert.
    Mal logisch gedacht, braucht Daimler, Thyssen Krupp, Fresenius selbst RWE und Eon noch Deutschland als Standort. Ein Standort, wo uns Gauck, Schulz, Merkel und Konsorten erklären, wir müssen uns die Intelleigenz aus Indien importieren. Brauchen solche Unternehmen einen solchen Standort ??? Hinzu kommen die ungleichen sozialen Standarts in anderen Ländern, wovon solche Unternehmen ebenfalls Vorort partizipieren. In Deutschland wo wir Umweltkosten auf ein Hundertfaches potenzieren, mit den von angeblich menschengemachten Co2, das wir dann zum etlichen Mehrpreis um 0,0 Faches in der Atmosphäre weltweit reduzieren, wo in China jedes Jahr zusätzlich mehr Co2 freigesetzt wird, wie Deutschland in einen Jahr.
    Brauchen Jene Deutschland als Produktionsstandort oder Absatzmarkt. Als Absatzmarkt? Dort wo vor Ort, wo stetig neue Absatzmärkte durch Ausbau der Binnenmärkte entstehen und Mathematisch auf die Zukunft gesehen, dann Europa nur eine untergeordnete Rolle spielt.
    Die Deutschen die in führenden Funktionen dort noch vorhanden sind, den ist es egal wo sie agieren und ihre Profite geniessen. Das waren die Ersten die Multikultie gelebt haben, dort stört es Niemanden woher der neue Familienzuwuchs herkommt, Hauptsache aus der selben Kaste. Gut ein Schwiegersohn der alle 4 Std betet, naja, das muss dann nun auch nicht sein. Naja, so richtig Käseweiß mit Schokobraun, naja vielleicht nicht Heute, eher Morgen, aber warum nicht, Scheiß egal, wenn er etwas mitbringt was das Imperium bereichert, warum dann nicht auch mal ein Häupling aus Afrika, dessen Dorf Unesco geschützt, dummerweise genau über einer Erdölpfütze liegt.
    Die zukünftigen Absatzmärkte werden in Indien, China und teilweise Lateinamerika sein, vielleicht sogar Russland mit samt ihren Bodenschätzen, die immer mehr mit den kommenden erstarkenden Industrieländern eine Symbiose bilden und der entscheidende Ausgangspunkt wird die kommende Wirtschaftskrise, eine menschliches Erdbeben und Tragödie ohne Gleichen.
    Wenn dann alle am Boden liegen und wie nach dem 2. Weltkrieg, der Anfang danach, der Samen war, aus den die Blume mit vereinzelten welken Blättern die soziale Marktwirtschaft hervorging, dort werden dann die Weichen gestellt, wo sich erneut Wohlstand bildet. Europa mit Deutschland an der Spitze wird es nicht sein, denn Deutschlands Stärke war Know-how hervorgegangen durch Bildung. Heute laut Pisa Studie im Nirgendwo.
    Da hat der Heute 30 Jährige die Arschkarte, der dann versuchen muss, seine Familie durchzubringen und wenn in 20 Jahren so langsam es anfängt, sich alles in normalen Bahnen zu formieren, dann hat er immer noch die Arschkarte wenn er in Europa lebt. Denn Europa hat nichts mehr zu bieten, weder Know How noch Bodenschätze und selbst unsere Goldstücke werden uns abhanden kommen werden. Keiner mehr da, der für sie in die Kassen zuvor 40-50 Jahre eingezahlt hat.

  9. Lieber Herr Precht,
    Trump bekämpft den deep state, dessen Mitglieder sich schlimmster Verbrechen schuldig gemacht haben, das betrifft auch die Mainstream-Medien, deshalb schlagen sie wild auf ihn ein. Als Lohnabhängiger dieser Medien müssen Sie natürlich diesem Mainstream-Narrativ folgen. Sie können also garnicht objektiv, faktisch oder wahrheitsgemäß argumentieren, sonst sind Sie Ihren Job los, mindestens. Die Wahrheit würde zu viel Mut erfordern, den Sie offensichtlich nicht haben.
    Aber mir, einem "Verschwörungstheoretiker" hier noch was erzählen zu wollen, ist zwecklos. Wenn man einmal den Glauben an den Weihnachtsmann verloren hat, dann gibt es einfach kein Zurück.

  10. Precht ist doch der Letzte der Fakten liefert.
    Er erinnert leider an die frühen katholischen Missionare.
    Precht fordert ganz öffentlich ( z.B. Kolumne im Stern Nr. 40 2019 ) Abkehr von der Demokratie und Errichtung einer Diktatur !
    Sinngemäß sagt er da: "Die Freiheit schützen durch Verbote !"

    Erinnert das nicht ganz fatal an das "Arbeit macht frei ! " ???
    Diktatur errichten ist das öffentlich erklärte Ziel namhafter Grüninnen, da gibt es z.B. Äußerungen wie "Die Menschen lieben Verbote."
    Nein, es handelt sich hier NICHT um Putin, NICHT um Trump, NICHT um Hitler, NICHT um Goebbels und NICHT um Ulbricht oder Honneker, auch NICHT um Erdogan, nein, es handelt sich um die vorgeblichen Verfechter von Demokratie und Menschenrechten !
    Precht ist nur der Lieferant der Scheinlegitimation zur Errichtung der grünen Diktatur.
    Wehret den Anfängen !
    Obwohl, dazu scheint es inzwischen schon zu spät !

  11. Der Pecht wird gerne als Pseudo-Philosoph bezeichnet, weil er verständlich redet. Aber inhaltlich sagt er nicht etwa nur Triviales, etwa vergleichsweise zu einem Sloterdijk.

  12. 4:30 JA…endlich einer der in einfachsten Worten die Rolle der Vernunft bei (Wert-)Entscheidungen klar darlegt. (Wobei bezüglich Kant zu präzisieren wäre, dass auch dieser nicht der reinen Vernunft resp. dem kat. Imperativ ALS Beweggrund ansah, sondern einer empfindungsmässigen Achtung vor dem Vernunftgesetz, welche aber nichts der Vernunft Hinzukommendes sei, sondern solchem Gesetze selber innewohne und sich (notwendig?!…dann wäre es nichts mit der Freiheit gewesen…)  im je subjektiven Verstehen eben solchen Gesetzes aktualisiere. Aber selbst Mitleid und Empathie beruhen auf einer Art von Vernunft, insofern hier das Widersprüchliche im Wohlergehen verschiedener Menschen als nicht sein sollend erkannt wird…siehe: Goldene Regel etc.

  13. Precht predigt immer wieder dasselbe … in Bezug auf Industrie 4.0, autofreie Städte, massenhafter Wegfall von Arbeitsplätzen, etc. . Bleibt ruhig locker, Leute … das wird erstens so nicht kommen und erst recht nicht in Form einer Revolution – der Fortschritt wird sich in den kommenden zwanzig Jahren genauso weiter entwickeln, wie in den letzten zwanzig Jahren auch. Über Nacht wird gar nichts kommen … und mit dem Wandel wird unsere Gesellschaft sehr gut zurecht kommen.

  14. Ich mag den Herr Precht ,aber ich stimme in vielen Sachen nicht zu. Herr Trump so denken einige das er dumm ist oder sich dumm verhält , dabei ist es gerade Twitter wo er uns Botschaften gibt die Sinn machen. Er hat den Stein ins Rollen gebracht und es kam raus wer im Deep State Kinder missbraucht , Satanisten sind , Kriegslügen wie 11 September usw.. Er ist einer der sein Wort gehalten hat mit dem was er versprochen hat das hab ich hier in der Politik noch nie bei einem bemerkt. Selbst eine Frau Merkel hatte sich am Anfang lustig über den Herr Trump gemacht , mittlerweile hat sie Angst . Frau Merkel , Herr Kohl , Herr Schäuble und viele andere sind Freimaurer , Frau Merkels Mutter war eine Jüdin und sie sind alle in der gleichen Loge. Mal schauen wann es hier los geht , Herr Obama , Herr und Frau Clinton und ganz viele andere wie Eminem , Tom Hanks , Steven Spielberg usw. alles das werdet ihr demnächst zu hören bekommen was die alle miteinander zu tun und getan haben.

  15. Precht ersetzt Satiresendungen des Fernsehens. Er hat die seltene didaktische Fähigkeit beim Publikum Lernen mit Vergnügen zu aktivieren, nicht nur Analyse, Interpretation, sondern auch Humor als Erkenntnishilfe einzusetzen.

  16. Wie viele Behauptungen Precht in die Welt wirft, die einfach geschluckt werden, weil er als der Philosoph schlechthin in der Öffentlichkeit bekannt ist. Mit welcher Leichtigkeit er wirres Zeug über Kants Moralphilosophie raushaut – und der Moderator weiß es nunmal nicht besser.

Kommentar verfassen