Prof. Jobst Fiedler der Universität Hertie School of Governance zum Bedingungslosen Grundeinkommen

2009 verstärkte sich in Deutschland die Diskussion über die Einführung eines staatlichen Grundeinkommens. Die Idee, jeder Bürger erhält einen kleinen …

source

29 thoughts on “Prof. Jobst Fiedler der Universität Hertie School of Governance zum Bedingungslosen Grundeinkommen

  1. "Ehrliche fleißige Bürger"? Du Depp, es sind zwar Bürger – aber ehrlich und fleißig sind heute die wenigsten. Diese Bürger arbeiten der "int. Bankenmafia" kritiklos zu – und das Tag für Tag, Stunde für Stunde.

  2. @SandlerHermann

    Wie bei allen Einkommen passt sich auch dieses an.
    Übrigens, bis €7834/Jahr (2010) zahlt man keine Steuern. nennt sich "Steuerfreibetrag".
    Sind knapp €650/Monat. Meine Zahl war €600/Monat.
    Dieser Steuerfreibetrag fällt dann weg.
    Wo hier die "reichen wieder reicher werden" erschließt sich nicht.
    Die Unternehmer müssten damit rechnen dass der Bewerber die Tür von außen schließt, wenn der Lohn nicht stimmt. Oder Angestellte denen Lohn oder Zustände nicht mehr passen.

  3. @slowmovement zahlen von 1995 spiegeln die realität von vor 15 jahren wieder ,seither hat die medienmaschinerie fleissig weiterverdummt ,wie wärs mit zahlen von heute?

  4. @bienenpabst

    Man kann das BGE wie die Steuerpflicht auf eine bestimmte Zeit im Land beschränken.

    "locker aufspielen": Wer verzichtet für €600 auf z.B. €2500? Auch wenn es "nur" €1200 wären.
    Die AG müssen dann ihre minderwertige Arbeit besser bezahlen, oder in Automation investieren (besser).
    Abgesehen von Arbeiten die nicht nur "Erwerb" sind, sondern auch Lebensinhalt. Nicht der Reiseverkehrskaufmann, Pommesschüttler usw., sondern z.B. der Forscher, Wissenschaftler, Künstler…

  5. @TobiasClaren nun,von 800€ im monat kann man in z.b. thailand königlich leben ,wenns keine bedingungen gibt wer sagt das nicht ein haufen leute sich dahin verpissen und deutschland den stinkefinger zeigen!willst du die unterstützen? problematisch ist auch ,das jemand der so was im rücken hat, sich in seinem arbeitsverhältnis ziemlich locker aufspielen kann und nicht mehr unbedingt hart arbeitet! druck und angst ,alles andere ist illusion.

  6. @bienenpabst

    Wer das macht?
    Scheinbar hat Bienenpabst ein frustr. Arbeitsverhältnis (wahrsch. aufgrund niedrigem Abschluss).
    Es soll Leute geben die das was sie tun, gerne tun. Leute die nicht täglich auf den "Feier"abend warten. Das Wort "Feier" zeigt doch schon die Einstellung gegen die Arbeit.
    Es ist halt >>>Erwerbs<<<tätigkeit.
    Abgesehen von Arbeit aus Spaß, soll es noch Leute geben die mehr wollen als das Geld zum Leben.
    Von €600, evtl. €800 muss alles inkl. Miete gezahlt werden.

  7. @TobiasClaren wer lässt sich schon vom chef zusammenscheissen ,steht früh um 6 auf,lässt sich vom leistungsdruck fertigmachen ,steht jeden morgen im stau bzw. überfüllter bahn,gibt sich mit nervigen kollegen ab ,kriegt nur 5 wochen urlaub im jahr und hat wenig zeit für familie ,wenn er das alles hinter sich lassen kann da es ja das bedingungslose grundeinkommen hat und er gar nix tun muss ? der mensch funktioniert nur unter angst und druck ,nur dann holt er alles aus sich heraus!

  8. @bienenpabst

    Warum? Hier geht es um ein "B"GE. Das "B" steht für Bediungungslos.
    Dieser "Vorschlag" beinhaltet ein jetzt schon bestehendes System mit einer Verschärfung.
    Daher nehme ich mal an es war ein Scherz.

    Das BGE macht nur Sinn, wenn es keinerlei Pflichten gibt.
    Erst dann hat jeder die Freiheit alles zu tun.
    Fortbildung, 12h/d Ehrenamtlich arbeiten, und von mir aus auch ein paar lange Zeit nichts tun… Die entlasten dann den Arbeits(losen)Markt.

  9. dann muss es aber gleichzeitig die pflicht zur arbeit geben und harte sanktionen bei arbeitsverweigerung,was wiederum eine mgl. lückenlose überwachung benötigt ,was wiederum nicht mit dem grundgesetz vereinbar ist!

  10. @nomoreumma

    In der Medizin und Pflege dauert es auch noch Jahr(zehnt)e. Der *****-Abwischroboter braucht noch etwas.
    Außerdem geht es um die Zukunft.
    Nur weil es in einem Land wie der BRD (Politiker die sich mit Technophobie profilieren) nicht eingesetzt wird, sagt das ja nichts aus. Es ist Fakt das in Japan Billiglöhner aus Malaysia usw. durch Robotr ersetzt werden. Hier subventioniert der Staat €1-Sklaven. Kommt das BGE lohnen sich auch in D mehr Roboter.
    Spargelernter: 18672 (short-link de)

  11. @nomoreumma

    Die Zahlen bei Short-Link (.de) eingeben!
    Roboter bauen Roboter:
    18663

    Roboter als Dachdecker:
    18664

    Und ja, sogar die Lehrer:
    18665
    Es braucht aber keinen Androiden wie hier. Irgendwann ist Software mit interaktiver KI besser als ein Lehrer.

    Roboter könn(t)en Räume mit Kamera/Laser 3D-vermessen, Objekte sehen, identifizieren und selbstständig Handwerkliche Tätigkeiten ausführen. Manches heute schon (es lohnt sich schon), komplizierteres in Zukunft.

    iRobot-Hintergründe:
    18666

  12. @nomoreumma

    Wir gehen von Künstlicher Intelligenz aus!
    Es gibt Spargelerntemaschinen die mit Kameras über KI "sehen", und gezielt stechen und wiederverschließen.
    Es gibt Müllwagen die nur (noch) einen Fahrer brauchen. Die Tonnen werden automatisch gesehen, gegriffen, entleert und zurück gestellt.
    In einem Ital. Kaff holt, sieht und greift ein Roboter Müllsäcke auf SMS-Bestellung.
    Räume erkennen (optisch und 3D-Laserscanner) und Fliesen legen ist da noch Kleinkram, und schon heute machbar.

  13. @asnierkishcowboy

    Diese "Maßnahmen" sind an sich verkehrt. Auch wenn sie 2 Jahre dauern würden.
    Wieso gibt es kein Fitmachen im Bereich Schulbildung?
    Als gleichwertige "Maßnahme".

    Ein "Lebensharzer" kostet von der Geburt bis zum Tod gut 0,5 Mio Euro (inkl. Kind und Psychiatrie) ohne je einen Euro Steuern zu zahlen. Dafür (oder weniger) könnte man einen Menschen vom Kindergarten bis durch ein Elitestudium bringen. Auch wenn es nur ein normales Studium ist wird der/die die Kosten reinholen.

  14. @asnierkishcowboy

    Das Problem ist nicht dass sie die Schule ohne Abschluss verlassen "können" (Erwachsene), sondern dass der Staat Schulbildung nur an Kinder und Jugendliche "abgibt". Abendschulen lehren nicht wirklich.
    Das ist Tafel vollschreiben und abschreiben (durchgefallen ist man theor. lebenslang gesperrt = Selbsttötung). Solche Lehrer könnten problemlos durch ein Video ersetzt werden.
    Der Staat muss Jedem intensive Nachhilfe (als Vorbereitung) ohne zeitliche Begrenzung ermöglichen.

  15. @VitamalzdasGute

    Das klingt nach Worthülsen. Inhaltslosem Politsprech.
    Im Grunde "Todesstrafe für Nichtarbeiter".
    Das kommt von Leuten die aus einem überkommenem Arbeitsethos heraus körperliche Arbeit brauchen, um sich nicht zu schämen. "Kehrwoche", "Malochen" und Jesus als "Vorleider". Die Unterschicht glaubt dass sie sich mit einer Bürotätigkeit Statusmäßig besser stellt (Glaube das gilt als anspruchsvollere Arbeit), als als Handwerker.
    Beides wird automatisiert, aber Büroarbeit schneller.

  16. @nomoreumma

    Ich zitiere:
    "Jedem intelligenten Menschen sollte klar sein, daß es keine allzu ferne Zukunft sein wird, bis Computerroboter jeden Arbeitsplatz verdrängen können".
    Lesen: selectiv-verlag.de/Kapitel_2_1_2.html
    In Japan verdrängen sie schon heute O-Asiatische Billiglöhner am Bau.
    Inkl. "meinem" Fliesenlegerbeispiel.

    Jede handwerkliche Tätigkeit ist abspulen von Wissen.
    Das können in Zukunft Roboter. Besser/präziser, ohne individuelles lernen (einmal "gelernt", X mal Kopiert).

  17. Natürlich könnten die Löhne wegen des BGE sinken. Das wäre ein Ausgleich. Sie können es sich aber nicht erlauben die Löhne extrem zu senken, weil dann immer mehr sagen würden "wozu noch dafür arbeiten".
    Das gleicht sich aus. Es gibt genug Bürger die mehr als €800 pro Monat haben wollen. Und wenn andere Arbeitsstellen ablehnen, stärken sie dadurch nur die Position derer die sie annehmen wollen.

    Die bekommen dann mehr, WEIL =>durch<= die "Ablehner" weniger Arbeitskräfte vorhanden sind.

  18. Welches soziale Mäntelchen? Wie soll eine Ausbeutung dann noch stattfinden?
    Selbstverständlich würden Sozialhilfe (Hartz4…) usw. abgeschafft. Wäre ja noch schöner, wenn es das weiter gäbe. Von €800 kann man sicher leben. Inkl. Miete-warm, Nebenkosten, Lebensmittel, Hygiene, Krankenkasse usw..

    Wer soll da "ausgebeutet" werden? Evtl. die Arbeitgeber 😉 .
    Wenn der Lohn nicht angemessen ist, geht der Bewerber einfach.

  19. Diskussion schreibt sich mit einem "s" am Anfang und zwei "s"en am Ende, nicht umgekehrt. Unabhängig davon werde ich das Gefühl nicht los, dass diese Idee genau so wie die "Grundsicherung" nur dazu missbraucht wird, die arbeitenen Menschen, die letzlich alle Werte schaffen und folglich auch alles bezahlen müssen unter einem "sozialen" Mäntelchen noch schärfer auszubeuten. Bedingungsloses Grundeinkommen gibt es nur bei den Besitzenden. Und die werden dafür sorgen, dass das auch so bleibt!

  20. @TobiasClaren
    Fast 100% aller offenen Stellen sind seit Jahren doch diese "minderwertigen" Arbeiten die so schlecht bezahlt werden , dass Politiker diese Tatsache immer als "unwahr" darstellen ,. angeblich sind Hungerlöhne ja verboten…..
    in Wahrheit sieht es aber noch schlimmer aus "Arbeitslose" und "Praktikanten" müssen das Bruttosozialprodukt erwirtschaften , während Leute mit "richtigen" Jobs diese fast kostenfreien Arbeiter nur noch verwatlen…schämen sollten sie sich…

  21. Ergänzung zu meinem letzten Kommentar unter diesem:
    Professor Gunter Dueck zur Notwendigkeit des Studiums als normalem Weg für Jeden, wenn keine minderwertige Arbeit mehr bleibt:

    DTxzbQ3N9YE in Suche kopieren, mit internernem (!) Link meldet er einen "Fehler".

  22. @Nomoreumma und Co.:
    Es ist Fakt dass in der Zukunft Roboter (ala iRobot) jede dieser nichtgeistigen Arbeiten ausführen werden. Also auch Feld bestellen, Ernte einholen, verarbeiten, ausliefern… Auch die Produktion der Energie die sie selbst antreibt und uns mit Strom oder Wärme versorgt. Geothermie-Kraftwerke sind schon Menschenfrei. Ein Techniker auf Abruf reicht.
    Woher kommt das Geld ohne Arbeit? Bleibt nur ein BGE. Dann bleiben nur akademische/künstlerische/soziale Berufe.

  23. Das ist kein Hinweis wie lange es dauert, das sind einfach 60 Jahre in der Zukunft.
    Warum? Weil die BRD 60 Jahre alt wurde!
    Kein Pessimismus dass es so lange dauern würde!

  24. Es würde diesen Menschen zumindest die Zeit geben sich zu bilden.
    Und Anderen die Zeit geben Ehrenamtlich diese zu unterrichten (Nachhilfe oder "Vorhilfe").

    Wie pervers die Ausbildungs bzw. Arbeitsglorifizierung ist zeigt auch dass an manchen Abendschulen, bzw. speziell wohl Abendgymnasien eine Aufnahmevorraussetzung eine Berufsausbildung oder ich meine 3 Jahre Arbeit ist.

    Welche Begründung haben die dafür?

Kommentar verfassen