Prof. Götz W. Werner zum bedingungslosen Grundeinkommen

http://www.therealstories.wordpress.com Ein 2007 im rbb zum bedingungslosen Grundeinkommen ausgestrahlter Beitrag mit Prof. Götz W. Werner: “Jeder …

source

29 thoughts on “Prof. Götz W. Werner zum bedingungslosen Grundeinkommen

  1. Der Mann hat völlig Recht und die die arbeiten wollen – können Sie ja! ..und viele würden arbeiten und die Arbeit wäre besser verteilt! Und noch mehr, es würden neue kreative Berufe entstehen oder viele neue ehrenamtliche Mitarbeiter! Es wären weniger Menschen  psychisch erkranken ectect! 

  2. Eine Art "leistungsloses Grundeinkommen" gibt es bereits in Kuweit + Bahrain – zahlt der Oberscheich aus seiner Portokasse, allerdings nur an Einheimische.
    Sämtliche Arbeiten werden ausschliesslich von Ausländern erledigt, die ca. 85% der Bevölkerung ausmachen..

  3. 3:00 – Kindergeld + Renten sind keine "Sozialleistungen" im Sinne von Hartz4, da sie unabhängig von sonstigen Einkünften und Vermögen gewährt werden.

  4. @halo2pc haha machtmenschen ,die da oben also sitzen,wollen das du angst hast und erpressbar bist…medial werden gezielt ängste und gerüchte gestreut (terror,schweinegrippe,euroangst,e10) um deine birne zu beschäftigen damit du nicht an umsturz denkst ! wie passt da ein bge in deren konzept? bge würde dir ängste nehmen ,würd dir zeit zum nachdenken über andere dinge geben(z.b. umsturz) …glaubst du ernsthaft die werden das zu lassen ? diskutiert mal darüber und nicht ob bezahlbar oder nicht !

  5. Der letzte satz von ihm " Dann müssten wir schaun wer zu unserer gesellschaft gehört" hört sich ein bisschen arg nach Nationalismus an.. anders kann man so wie die moderatorin angezweifelt hat ja nicht verhindern das plötzlich jeder nach deutschland kommt und dieses system ausnützt….Wobei ich wiederrum glaube das die Ausländer weiterhin die sein werden die dann unseren müll und unsere toletten sauber machen.. naja. steht eh alles noch in den sternen. und ich glaub nicht das ichd es noch erleb

  6. @eisee8sch Die Finanzierung ist modellabhängig. Eine reine Konsumsteuerfinanzierung halte ich derzeit auch nicht für sinnvoll. Von daher geht es mir grundsätzlich um das BGE. Die Modellausgestaltung aber kann trefflich diskutiert werden. Natürlich wird es auch da welche geben, die die Situation ausnutzen, aber da kann man gegensteuern. Anyway, wenn du dafür bist, findest du Wege, wenn du dagegen bist, findest du Gründe.

  7. @FremeBooster
    Wo hab' ich dich angegriffen? Also nach dem was du hier schreibst, müssten die Preise nach Einführung eines BGE stark sinken, weil ja ca. die Hälfte der Löhne durch das BGE sozialisiert wäre und also vom Staat übernommen wäre. Durch eine stark zu erhöhende Mehrwertsteuer – womit das BGE zu finanzieren wäre – gliche sich das wieder aus. Die Erfahrung bei anderen Gelegenheiten zeigt aber, dass Unternehmer eine solche Reformsituation egoistisch für ihren Profit ausnutzen werden.

  8. @eisee8sch Mich anzugreifen ist auch keine Lösung. Als Unternehmer kalkulierst du alle Kosten in die Preise. Den Preis zahlt der Konsument. Wenn du als Konsument etwas kaufst, zahlst du automatisch die Löhne, die Firmensteuern, die Sozialversicherung. Machst du das nicht, wird dein Unternehmen pleite gehen.

  9. @FremeBooster Wenn du so viel von Wirtschaft verstehst, dann sag' mir mal, wie man mehrfacher Milliardär wird, ohne Mitarbeiter, Produzenten, Lieferanten und Gemeinwesen zu bescheißen. Ich war dabei als Werner seinen Drogeriemarkt gegründet und durchgeboxt hat. Da hat's dich noch gar nicht gegeben.

  10. @eisee8sch Dafür, dass du und ich Mensch bist/bin erwarte ich keine Almosen (Mitleid). Und wenn Du dich genauer mit Wirtschaft beschäftigst, dann wirst Du feststellen, dass der Konsument die Personalkosten trägt und nicht der Unternehmer. Das BGE soll dir ermöglichen Mensch zu sein, kein moderner Sklave.

  11. @FremeBooster Das heißt also, du akzeptierst, wenn man dir ein bedingungsloses Almosen gibt, dass die Gemeinschaft den größten Teil der Personalkosten eines Unternehmens aufbringt, dessen Gewinne nach wie vor unter wenigen verteilt werden? Na dann: Brüder zur Sonne zur Freiheit!

  12. @eisee8sch Wenn deine Existenz gesichert ist, ist es unerheblich, wer wie profitiert! Du kannst dann entscheiden, für wie viel Lohn du arbeitest. Und diese Freiheit auch Nein sagen zu können, soll dir ermöglicht werden. Die Freiheit bedingungslos leben zu dürfen und zu KÖNNEN ist erstrebenswert! Ich versteh manchmal nicht, warum wir uns vor dieser Freiheit so fürchten.

  13. @Wrexler2K Beim BGE gehts nicht um Ipods, nicht um die Luxusjacht, nicht um ein Auto, nicht um ein eigenes Haus, nicht um den HD-TV, nicht um die Urlaubsreise, sondern ganz simpel darum: LEBEN KÖNNEN! Wenn Du kein Geld für Essen, Trinken und Wohnen hast, wirst du sehr schnell feststellen, dass nicht nur deine Grundrechte verletzt sind, sondern auch dein Leben gefährdet ist. BGE = bedingungslos leben können und dürfen!

  14. @SandlerHermann Es wird nicht zusätzlich gezahlt, sondern wächst in die Einkommen hinein. Wenn du arbeitest, bekommst du Lohn. Durch den Steuerfreibetrag, wird dir ein Einkommen gesichert. Der Steuerfreibetrag würde wegfallen, das BGE an dessen Stelle treten und ausgezahlt werden, anstatt angerechnet. Ob du etwas anrechnest oder gleich auszahlst ist dabei kein Unterschied. Und nochmal die Nachfrage bestimmt den Preis und diese Macht der Preispolitik hat der Konsument, also Du.

  15. @Regenwurmbaendiger In der DDR herrschte Planwirtschaft. Die Mechanismen waren also nicht die gleichen. In der Marktwirtschaft bestimmt die Nachfrage den Preis. Wenn mir etwas zu teuer ist, dann kaufe ich es nicht. Dann folgt der martwirtschaftliche Effekt, dass der Preis entweder sinkt oder das Produkt verschwindet. Wirtschaft ist dynamisch und nicht statisch!

  16. mehr geld in der bevölkerung führt zu sofortiger preissteigerung überall ,so war es selbst in der DDR ,in den 70er jahren wurde da das "EXUISITE" und "DELIKAT" eingeführt wo nach starken lohnerhöhungen absurd hohe preise,für bessere produkte, verlangt wurden um das geld wieder abzuschöpfen! und götz werner wär der erste der seine preise raufzieht um die staatskohle abzuziehen!

  17. Herr Werner, den ich persönlich als knallharten Geschäftsmann kenne, will möglicherweise nur seine hohen Personalkosten sozialisieren. Wenn die Hälfte die Gemeinschaft zahlt, muss er seinem Personal nur noch die Hälfte zahlen. Als ich dies heute auf einem Video von "ForMoreDemocracy" wagte zu posten, wurde ich kurzerhand blockiert. Entlarvend für diese blinden Eiferer.

  18. wäre mal interessant, wer diesen ard-beitrag gemacht hat und was diese "superverteiler" sonst noch für beiträge verbrochen haben. da steckt doch irgendne Agentur dahinter…

  19. überkrass, was die für eine propaganda machen… und wie übelst die die personen scheiße labern lassen in den interviews ist auch nicht zu verachten…

  20. die meisten haben keine ahnung
    jeder der wöllte könnte mehr verdienen also zusätzlich
    di eganzen experten auf der strassen ………looool

  21. Werner 4 Bundeskanzler!
    Der Beitrag am anfang ist so voreingenommen… da wird einem echt schlecht. Aber immerhin kam Werner noch zu Wort.

    Der kommt auls Karlsruhe, nech?

  22. das problem ist der neid… wir gönnen anderen nichts… oh gott wir haben alle verdient, was noch kommt! hoffentlich kommt der richtig große crash…

  23. 1:38 was versteht die den unter Arbeit?
    Bestimmt nicht Klo putzen oder ?
    Außerdem muss die nicht Arbeiten um psychisch krank zu werden das ist die schon 😛

    Die gehört mit sicherheit zu den wenigen Leuten die einen Job haben die innen Spaß macht und gut bezahlt würd.
    Ich nenne sowas aber wiederum Hobby. Und das weiß die auch selber, pupliziert aber das sie Arbeitet 😀

Kommentar verfassen