Pilotprojekt Grundeinkommen live aus dem Haus der Bundespressekonferenz

Liebe ZuschauerInnen, leider gibt es ein Problem mit dem Stream. Sie finden einen anderen hier auf Facebook: …

source

21 thoughts on “Pilotprojekt Grundeinkommen live aus dem Haus der Bundespressekonferenz

  1. Da sogesehen mein Leben gerade anfängt und ich mit 24 während der corona Pandemie eine Wohnung finden muss und zwar in Berlin und ich eigentlich markt Verkäufer war und die Märkte alle schließen mussten wäre es mir eine grosse Hilfe zurzeit trotzdessem allen viel erfolg und Gesundheit

  2. Bei Harz 4 muss man das angeben und bekommt gestrichen. Also Schwachsinn! Wenn man diese Schenkung verschweigt ist das Sozialbetrug.

  3. Der Traum vom Schlaraffenland. Ich lebe bescheiden aber glücklich ohne Arbeitsstresd in meinem Gartenhäuschen oder auf Balkonien, mache ab und zu eine Low-Budget-Reise. Finanziert von den Steuern derer, die richtig malochen oder Karriere machen, um sich was zu sparen dann mit 45 oder 50 bis zur Rente auch ins Grundeinkommen zu gehen. Und wenn's nicht reicht, dann geht es eben auf Staatsschulden. Macht Deutschland als Einwandererland auch noch attraktiver. Und alle sind glücklich. Oder?

  4. Wow, es ist so unglaublich schön aufregend, die Entwicklung des bedingungslosen Grundeinkommens miterleben zu dürfen – was für ein Geschenk, dass Menschen sich dafür so stark machen – dankedanke euch und uns allen!!

  5. Optimal, ich hatte noch nie Bock zu arbeiten, gut dass das folgsame Idioten jetzt für mich erledigen, da kann ich ganz entspannt chillen mit All Inklusiv + Flatrate-Saufen und Rauchen.

  6. Großartig, dass so eine Studie gemacht wird. Dass schon so viele unterschrieben spricht ja für sich. Tolle Arbeit der Initiatoren. Untersütze dies auch mit einem kleinen monatlichen Beitrag. Bin überzeugt, dass das BGE ein Umdenken und eine Veränderung der Gesellschaft mit sich bringen würde. Der Abstand zwischen arm und reich wäre nicht mehr so groß. Es würde ein enormes Potenzial eines jeden einzelnes entstehen ohne Existenzangst oder Angst vor Jobverlust. Ja denke auch, wir brauchen mehr Wertschätzung und wieder ein Füreinander und Miteinander, dass Arbeit in erster Linie nicht nur Geldverdienen ist sowie gleiche Bildungschancen für jeden.

  7. Die meisten werden ihre Sklavenarbeit einstellen … ist doch klar … so lange diese Arbeiten nicht durch echte KI + Robotik gemacht werden kann, so lange wird es kein BGE geben.

Kommentar verfassen