Online – Pressegespräch zur BGE Modellpräsentation der Generation Grundeinkommen 11. November

Publikation der Modellbeschreibung eines BGE für Österreich inkl. Studie. Hier ist die Broschüre zum Modell abrufbar …

source

3 thoughts on “Online – Pressegespräch zur BGE Modellpräsentation der Generation Grundeinkommen 11. November

  1. Ich bin auch für eine stufenweise Einführung bzw. eigentlich für eine stufenweise Erhöhung des Grundeinkommens. Allerdings sollte das BGE schon bei der Einführung hoch genug sein, um davon leben zu können, also bei min. 1.000 Euro liegen. Ich denke, dass man nach der Einführung sehen wird, dass die Menschen das Geld gut nutzen und eben nicht auf der faulen Haut liegen.

  2. Schade dass die Diskussion am Ende abgebrochen wurde. Das wäre sicher interessant geworden.

    Insgesamt finde ich die Lösung mit dem Umwandeln der Löhne einen sehr realistischem weg für eine Umsetzung die mehrheitsfähig sein könnte.

    Teurere Preise würde ich auch bei einer 100% Mehrwertsteuer nicht erwarten. Weil 1. Die zu zahlenden Löhne erstmal für den Arbeitgeber sinken (im Moment der Einführung in Höhe des Grundeinkommens pro Mitarbeiter) und somit die Waren und Dienstleistungen günstiger produziert werden können. 2. fallen alle Steuern weg die ja bisher auch schon in die Produkte einfließen. Somit wird der nettopreis deutlich niedriger und darauf wird dann halt 100% Mehrwertsteuer aufgeschlagen. Natürlich wird sich nach Einführung viel austarieren müssen.

    Und das Grundeinkommen selbst stärkt halt den Arbeitnehmer sehr. Mal angenommen man verdient bisher 1200 netto und dann kommt die Einführung des Grundeinkommens und dann bekommt man halt “nur“ noch 200 Euro Lohn. Was total aufschlussreich für den Mitarbeiter sein wird. Schließlich hat er nun folgende Optionen.

    a) er arbeitet für 200 Euro weiter und ist zufrieden mit seinen insgesamt 1200 Euro Einnahmen. Alles bleibt beim alten.
    b) er fordert einen höheren Lohn weil er für 200 Euro die Arbeit nicht mehr machen möchte. Da hier viel Spielraum nach oben ist hat er gute Chancen
    c) er sucht sich eine andere Firma die im z.B 500 Euro lohn Zahl. Das ist ja nicht unrealistisch und dann hat er als Einkommen sogar mehr als vorher.
    d) er geht keinen Erwerbseinkommen nach und ist froh mal vom hamsterrad pausieren zu können und mal durch zu atmen und kümmert sich z.B. Vermehrt um die Kinderbetreuung und Familie. Dadurch wird das Gesundheitssystem entlastet und Menschen können sich wieder bewusster werden was sie wirklich wollen um später wieder voller Elan einer Arbeit nachgehen zu können.
    e) er versucht eine Selbständigkeit aufzubauen. Nicht nur dass er sein Einkommen mit 1000 Euro gesichert hat und daher auch klein anfangen und groß werden kann sondern er kann auch Mitgründer oder Angestellte ins Boot holen die ja auch schon finanziell abgesichert sind und kein großer lohnfaktor sein werden und somit muss der Fokus nicht auf sofortigen Einnahmen liegen sondern kann z.B. auf ein nachhaltiges firmenkonzept setzen.

Kommentar verfassen