Olaf Scholz – Grundeinkommen (12.08.20)

12.08.20 Siehe auch: Olaf Scholz – Grundeinkommen (22.10.19) https://youtu.be/TYPyChTvao4.

source

26 thoughts on “Olaf Scholz – Grundeinkommen (12.08.20)

  1. och ja… wir speisen leute mit geld ab… wäre mal ein unterschied zu heute wo leute garnichts haben, im übrigen bin ich auch dafür das wir unsere politiker nicht so in hülle und fülle abspeisen ansonnsten kommt zu wenig saft aus der zitrone (wenn ihr versteht :P)

  2. Trotzdem sollte bedingungsloses Grundeinkommen mit einem Bedingung sein.

    Jeder der 1.000000 Euro besitzt sollte kein bedingungslosen Einkommen bekommen.

  3. Bedingungsloses Grundeinkommen ist eine Freiheit die unbezahlbar ist.

    Man könnte seine Träume zum Beruf machen auch wenn etwas schief geht dass man abgesichert ist.

    Vor allem hat man eine gute Basis wenn man Kinder hat dass man sich die Zeit nehmen kann dass die Frau zu Hause bleibt oder der Mann und das einer arbeiten geht. und man nicht finanziell groß abstürzt ist.

  4. Willkommen im Geldsozialismus – wenn niemand für das Geld Leistung erbringt, ist es wertlos. Jene die es als zweites bekommen, können sich damit nicht mehr kaufen. Man denke nach, Geld entsteht nicht auf der Druckerpresse sondern, weil freie, unternehmerische Menschen sich überlegen, was für Angebote u.U. ein mögliches Bedürfnis befriedigen könnte. Man kann schlecht ein viertel einer Kuh gegen die Hälfte einer Uhr tauschen… Ein Grund warum Geld entstanden ist.

  5. Herren im Bundestag haben bereits ein Grundeinkommen. Und zwar zu hoch.
    Und die tun au h nur was sie für richtig halten.
    Ich finde ein Grundeinkommen für mich richtig.

  6. fasch ,beamte bekommen schon ein grundeinkommen.derb staatsapparat ist selber langsamm und unwirtschaftlich reden dann selber mehrheit klein und endmächtigen diese über den neoliberalen arbeitsmarkt. es gibt weiter so fiele wahlbeamte die schon unter 50 jahre in pansion kommen und ganz dick und üppig darstehen ,das könnte man eine extremens grudeinkommen nennen! WENN SIE ALS ARBEITERRENTNERMAL WÜSTEN WAS DIESE BEMATEN FÜR EIN LEBENSTANDART HABEN;DA KÖNNTEN SIE GLATT IN SACK HAUEN: EINER BEI UNS MIT 42 JHAREN IN PANSION UND JETZT MIT 50 jahren letztes jahr 500000€ für neues wohnmöbil und 2 tes grösses haus ausgegeben. der scholz macht propagand das ja nur das alte neoliberale geht und alles anderes sozialistische ist gift,glauben sie von dieser proppagande nichts!

  7. Erst eine neue SPD Spitze wählen und sich dabei gegen Olaf Scholz entscheiden, weil man neu anfangen will und dann wird Olaf Scholz als Kanzlerkandidat aufgestellt. Gut, gab ja auch wie in gewissen anderen System keine Gegenkandidaten… (Hust, Volksrepublik China,…) …und nachher werden sie sich wieder wundern, warum sie so wenig Wählerstimmen kriegen. Allein schon das strikte Ablehnen eines Konzeptes, ohne dabei echte Ergebnisse in der Begründung mit einfließen zu lassen, zeigt doch nur, wie Unfähig dieser Mann ist – mal davon abgesehen, dass er sich Jahre lang von Wirecard AG hat hinters Licht führen lassen. Er hat sich schließlich Jahre lang für den Konzern eingesetzt, obwohl das Finanzamt mehrfach gewarnt wurde, dass etwas mit den Finanzen der Wirecard AG nicht stimmt.
    Ehrlich gesagt, weiß ich nicht einmal mehr ob das nicht alles Strategie ist. Die Zahl der Nicht-Wähler wächst, allen voran aus den Sektor der Geringverdiener. Also eben jenen Menschen, die ursprünglich mal SPD gewählt haben und nun die Linke wählen sollten. Aber statt diese Menschen wieder zur Wahlurne zu bringen, wurden sie in den letzten Jahren so misshandelt von der Politik, dass diese meinen ihre Stimme würde eh nichts ändern. Und so lange sie das glauben und ihre Stimme nicht abgeben, wird sich auch nichts für sie ändern. Schließlich macht eine Regierungspartei eher ein Programm für die Leute, die sie gewählt haben, als für jene, die sie nicht gewählt haben. Und die SPD fährt ja in den letzten Jahren eher ein "Ja, Mami CDU" Kurs und steckt Beratergelder von Konzernen ein und lässt sich nach ihrer Politik-Zeit in solchen Nieder (man siehe Schröder oder Gabriel).

    Und der Scholz, wenn sie das lesen sollten, korrekt wäre folgende Reihenfolge: HARTZ IV abschaffen, Mindestlohn hoch und dann Bedingungsloses Grundeinkommen. Und es einfach abzulehnen darüber zu diskutieren, beweist nur ihre Unfähigkeit in die Zukunft zu blicken. Weil in spätestens 20 Jahren wird es gar nicht mehr genug Jobs für alle Menschen in den Industriestaaten geben, allein jetzt schon gäb es zu wenig für alle Menschen auf der Erde.

  8. Mit dem Grundeinkommen könnte man viele teure Ambspersonen kündigen. Auch die Büros könnte man vermieten. So könnte man ernorme kosten einsparen. Aber was mit dem viele Geld machen,?

  9. BGE als neoliberales Projekt so betiteln , SPD ist und bleibt Verräter der Arbeiter . 5% ist noch zuviel sollte deren Wahlslogan lauten 🤣vor allem nachdem die SPD den Neoliberalismus hier Tür und Tor geöffnet haben mit Schröder dem Verbrecher

Kommentar verfassen