Neue Zeitsouveränität: Ist ein Grundeinkommen die richtige Antwort?

Mit Lars Klingbeil, Anke Hassel, Micha Bohmeyer, Denis Bartelt Vor allem die digitale Arbeitswelt ist gekennzeichnet durch den Wunsch nach hoher Flexibilität.

source

20 thoughts on “Neue Zeitsouveränität: Ist ein Grundeinkommen die richtige Antwort?

  1. Ein solches Grundeinkommen müsste testweise für ganze Generationen laufen.
    Frieden könnte ausbrechen und niemand muss mehr 40 Std. oder mehr einer Arbeit nachgehen die krank und unglücklich macht.
    Würde ich ein Grundeinkommen haben, arbeitete ich in Teilzeit, etwas sinnvolles was mir Spass macht. Könnte mir vorstellen 3-4 Std. in der Pflege zu helfen. Ich hätte auch zeit mich um meine eigene Familie zu kümmern. Meine Kinder, meine Eltern. So könnte sich die die Lage in der Pflege und in Kitas entschärfen.
    Ein Pfleger, eine Erzieherin, egal wer, könnte mit verkürzter Arbeitszeit auch noch, aufs ganze Leben gesehen, gesünder leben durch mehr Zeit und weniger Belastung.
    Übrige Lebenskraft für Ehrenämter u.s.w. würde freigesetzt.
    Bedingungslos ist aber der Schlüssel zu diesem Glück.
    Und die Unaufgeklärtheit der Menschen wäre wie in jedem System ein Problem.
    Was sich wirklich daraus entwickeln kann müsste man sehen.
    Wer hätte denn einen Nachteil von so einem Experiment, einer solchen Revolution für den Frieden?
    Das Geld der Welt gehört uns allen, so sollte es zumindest sein.
    Und wenn für jeden auf finanzieller Ebene gesorgt ist, sollte auch kein Platz für Neid und jegliche Art von Missgunst mehr in unserer Gesellschaft sein. Müsste man lehren um aufzuklären. Kein Hass mehr, Frieden eben.
    Weniger Korruption könnte eine Folge sein.
    Die einen würden verzichten und bescheidener leben, während einige Ihr zusätzliches Geld weiter in die Autohäuser tragen. Freiheit?!
    Was machen Berufsgruppen Wie Banker?
    Und jetzt noch ein Denkanstoß mit Humor im Hintergrund:" Wieviele Beamten bekommen heute schon Ihr Geld fürs Nichtstun"?! VERZEIHUNG
    Mein Fazit:"Mehr Frieden". Und je mehr Frieden herrscht umso mehr Glück wird jeder von uns erlangen. Denn alles ist miteinander verbunden……………so auch ein Grundeinkommen mit weniger Armut und Hunger also Leid.
    Ich wünsche mir Frieden und glaube fest daran das unser aller Glück nur im Frieden zu finden ist.

  2. Minute 59.14 "Anke Hassel "Aber man hat gleichzeitig auch Effekte auf dem Arbeitsmarkt….insbesondere das die Beschäftigung von Frauen zuepck geht …weil quasi Frauen mehr Arbeit in Familie stecken, wahnsinn und das ist KEINE ARBEIT, DAS DARF NICHT SEIN?? Wow! Ich dachte wir leben im 21.Jhr, was gerade Frauen in Sachen Kinder und Familie leisten ist sehr sehr harte Arbeit! das gilt es als Grundrecht bedinungslos & finanziell zu unterstützen, solch Aussagen sind unfassbar am Menschen (vorallem Frauen vorbei)

    Ich bin 200% fürs BGE, alles andere ist Geschwätz & esotherisch

  3. Ich mag diese Prognosen nicht sonderlich gerne, weil sie nur Spekulationen sind. Ergiebiger für die Diskussion sind doch die aktuell bekannten Fakten. Und da bröckelt der Arbeitsmarkt bereits seit Jahrzehnten ganz gewaltig. Ca. 700.000 offene Stellen schreibt die Arbeitsagentur aktuell im Exportweltmeister-Land Deutschland aus (Fachkräftemangel). Dem gegenüber stehen laut Statistik 6 Millionen unfreiwillige(!) Teilzeitarbeitende, die keine Vollzeitstelle finden (das ist knapp die Hälfte aller Teilzeitarbeitenden) + 2 Millionen Arbeitslose + 1 Millionen Aufstocker + Dunkelziffer an Kriminellen, die keiner Arbeit nachgehen und auch in keiner Statistik auftauchen. Das sind fast 10 Millionen Menschen, die mit dem Arbeitsmarkt nicht hinkommen. 
    Und davon, dass viele Vollzeitarbeitende (22,7 Prozent aller Beschäftigten), die ja immerhin momentan Arbeit haben, kaum genug für ihre Altersvorsorge oder das Rentensystem verdienen, weil sie im Niedriglohnsektor angestellt sind, habe ich da noch gar nicht geredet. Die sorgen auch nicht für eine kaufkräftige Nachfrage in Deutschland, weil dafür ihr Lohn nicht reicht.

    Dazu kommt, dass viele Arbeitsplätze fragwürdig sind. Warum gibt es noch so viele Kassierer in Deutschland? Ich war vor zwei Jahren in Amsterdam. Dort gab es keine Kassierer mehr in den Supermärkten, in denen ich war. Es war das angenehmste Einkaufserlebnis meines Lebens und ich habe gelernt: Ein Supermarkt kann auch ohne Kassierer wunderbar funktionieren. Es gibt zahlreiche solcher Beispiele (in der Autowaschanlage die Spritzpistole halten etc.) … Und das betrifft alles Leute, die aktuell noch einen Job haben und ins Sozialsystem einzahlen! 

    Für mich ist vollkommen klar: Dieses System ist am Ende und pfeift aus dem letzten Loch. Entweder gibt es eine politisch langfristig geplante Verkürzung der Arbeitszeit für alle, damit die Unterbeschäftigten wieder in Vollzeitarbeit kommen können (Also, eine Verteilung der Arbeit, was eher in Richtung eines sozialistischen Ideals gehen würde) … Oder ein bedingungsloses Grundeinkommen (Was eher ein liberales Mittel wäre). Eine andere Möglichkeit sehe ich nicht, um aus der Abwärtsspirale der letzten Zeit (Finanzkrise, Wirtschaftskrise, Niedrigszins …) herauszukommen und eine positive Zunkuft zu ermöglichen.

  4. Ohne ein bedingungsloses Grundeinkommen, OHNE SANKTIONEN, wird die SPD unter 10 % fallen.

    Menschen in ALG2 Bezug nehmen die Angst vor Sanktionen und dem Arbeitsamt und Jobcentern mit in alle anderen Bereiche des Lebens und werden krank. Psychisch krank. Es enstehen Angststörungen in vielen Teilen der Bevölkerung. Diese Menschen haben Angst auf Arbeit Leistung bringen zu müssen, denn es könnte wieder Schikane drohen, wie im Jobcenter, man ist Sklave und nicht mündig, man darf nicht Nein sagen (das Jobcenter stellt für alle Menschen im ALG2 Bezug den primären Lebensmittelpunkt in Bezug auf Sicherheit dar, denn diese Stelle ist für die Auszahlung der Leistungen verantwortlich). Und wenn eben diese Stelle Angst verbreitet, durchdringt diese Angst auch alle anderen Lebensbereiche. Neue Arbeit, Termine bei den Jobcentern, sich Weiterbildungen und Qualifizierung trauen. Alles wird zerstört. Hartz4 ist die Wurzel des Hasses und der Spaltung dieser Gesellschaft. Wer etwas verändern will, findet Wege…wer etwas verhindern will, findet Gründe. Fangt eben mit einem komplett sanktionsfreien ALG2 an.

    5. Punkte Programm 2021 SPD (Damit schafft ihr 25 %!!!!!)
    1. Komplett sanktionsfreies Hartz 4
    2. Kostenfreie Kitaplätze
    3. Flüchtlingspräventive Außenpolitik
    4. Bürgerentscheid in wichtigen Fragen
    5. Renteneinzahlung aller Bürger in ein Kasse

  5. Ich schätze in 3 – 4 Jahren werden ca. 3o% der Arbeitsplätze wegfallen. Die Auswirkungen werden alle Bevölkerungsschichten treffen. Kettenreaktion: Beginnend im Niedriglohnbereich hin zu den Akademiker-Berufen. Hinzu kommt die Umsetzung der UN-Vorgaben aus neuen UN-Verträgen. Die Steuern werden bis zur Schmerzgrenze ins Unermessliche steigen. Ich hoffe nur, dass es nicht so schlimm wird wie bei der Weltwirtschaftskrise in den USA.

  6. Rechtschreibung für'n Arsch … ich habe die Kommentare on-the-fly geschrieben während des Zuschauens:

    2:05 Ich feier den "Micha" 🙂 Gute Initiative und ich hoffe das Beispiel ersetzt schnellstmöglich das ungerechte Uraltsystem Hartz. Und außerdem spricht er sehr viele Punkte wie Existenzangst und so an die ich genauso empfinde. Gerade in den Städten (bei mir München) wo man selbst mit einem guten Lohn kaum eine schöne Wohnung anmieten kann sagt doch schon alles.
    7:59 Klar sind die Menschen unzufrieden schon allein weil es nicht sein darf dass die Faulen unterstützt werden und die "Geschickten" das Sozialsystem ausnutzen. Das ganze Sozialsystem könnte soviel vereinfacht werden, keine Verpflichtungen mehr für die die auch Staatskosten leben wollen aber auch eine Grundsicherung für alle die trotzdem arbeiten gehen um Ängste zu nehmen das zu machen was sie lieben und nicht müssen um existieren zu können.
    15:00 Hat doch keiner gesagt dass man mit der Arbeit aufhört nur wegen dem Grundeinkommen. Und wer heute gut arbeitet verliert nicht seinen Job. Außerdem ist das Grundeinkommen kein Argument mehr, heute heißt es einfach Hartz IV bzw. Grundsicherung. Das Geld ist so oder so das Selbe! Blöde Erklärung und grundlegend bzw. bedingungslos falsch.
    16:38 Das hatte ich auch schon gesagt zu der Aussage des SPD Politikers.
    18:15 Wie soll denn ein Geschenk der Politik die Gesellschaft noch weiter spalten? Flüchtlinge nehmen das Sozialsystem aus und missbrauchen es. Faule Menschen die nicht arbeiten wollen und ihre Rechte kennen nutzen genau dieses System auch aus und leben auf Kosten der Arbeitenden. GENAU DAS SPALTET und nicht das worüber die Dame hier sprach. 20:44 Bullshit! Das Geld was jetzt in Hartz IV fließt und die zugehörigen Behörden die alles überwachen müssen reicht aus um das Grundeinkommen zu finanzieren und mit dem Grundeinkommen kann sich jede Familie einen eigenen Psychiater leisten, also blöde Statements.
    29:03 Kann der Typ nicht rechnen? Bürgerzahl x 1.000€ x 12 Monate = deine Summe für den Jahreshaushalt … zurück auf die Schulbank!
    31:15 Gleichschaltung ist mit Sicherheit eine gute Sache um Ungerechtigkeiten und Neid bzw. Ärger zumindest ein Stück weit auszumerzen.
    33:20 Manche Bürger arbeiten sich aber schon allein nur für die Miete ab (s. München Mietspiegel). Endlich mal die Mieten effizient begrenzen auf einen landesweiten Durchschnitt (nur als eine mögliche Idee). 35:25 Was für eine Skepsis? Der Staat kümmert sich doch auch so mit Hartz schon um die aus dem Beruf verschiedenen Menschen. Was würde sich denn durch das Grundeinkommen ändern außer dass es gerechter für alle anderen werden würde? Eigentlich nichts!
    36:26 Ich würde mich, wenn das System umgesetzt wird, auch bereit erklären ehrenamtlich für die Allgemeinheit tätig zu werden.
    39:05 Was steht ihr zu? Wie kommt sie darauf? Vllt. sollte sie ihre Augen schließen, dann sieht sie ja was ihr "zusteht".
    39:46 Wo hat man denn diese Dame ausgegraben? Kommt die aus dem Wald? Grün bekleidet wäre sie ja bereits.
    42:30 Geld aus den viel zu großen Verwaltungsapparaten ziehen und Hartz IV sowie Rente streichen und Grundeinkommen zahlen. Das funktioniert auch ganz sicher ohne Eingriff in die Versicherung. Die Ausgaben für die genannten Punkte würde ich gern mal faktisch sehen bevor hier irgendwer das negiert.
    45:05 Bin auch der Meinung dass durch das Grundeinkommen so manche "Faulis" auch wieder mehr Bemühungen investieren weil sie sich sagen mit Arbeit hätte ich dann doch mehr als jetzt. Ganz anders als mit dem Hartz System wo man alles verliert was der Staat gezahlt hatte und plötzlich alles aus eigener Tasche finanzieren muss.
    47:20 Klar wird das nur immer wieder eingestreut, weil kein Politiker die Eier hat es durchzusetzen. Es wird nur als "Anreiz" für eine Wahl der Partei genutzt.
    49:02 Endlich mal eine klar und vernünftige Erklärung. Vermutlich würde sich bei den Löhnen ein Arbeitsplätzen in der Summe nichts ändern. Aber auch bei den Kritikpunkten gibt es gute Gegenargumente, also Zeit fürs Umsetzen!
    50:25 Verbesserung für Sozialberufe wäre so einfach. Nur ein Faktor (z.B. 1,25 oder gar 1,5) zum gesetzlichen Mindestlohn und schon wird es mehr Leute geben die in die Pflege gehen weil sie dann auch mit dem Geld leben könnten. Oder eben die 1000 Euro Grundeinkommen, das unterstützt auch die Leute weniger Existenznot zu haben. Wieder ein Punkt für das Grundeinkommen!
    52:20 Hatte ich so auch gesagt als die Partei-"Tante" darüber sprach. Leider scheint die Frau überhaupt keine Ahnung vom normalen Leben zu haben. Und schüttelt dann auch noch so scheiß arrogant den Kopf und zieht die Augenbrauen nach oben. Sowas sind unsere Politiker … 52:51
    53:39 Der arme Micha. Kommt kaum zum sprechen xD
    54:28 Das Problem ist (wie ein bekannter Komiker schon mal gut genannt hat) dass Politik in Deutschland verglichen werden kann mit "viel Gefummel, wenig Penetration".
    57:40 Na also … wenn der "Strauper" das schon berechnet hat und es aufs Gleiche rauskommt dann sofort umstellen! Dann ist es wenigstens insgesamt gerechter und NICHT TEURER! Wozu muss es Studien geben um Gerechtigkeit umzusetzen? Was für dämliche Argumente bringt diese Frau zu Tage? Die kommt doch nicht aus diesem Leben … Na und? Wenn Frauen sich mehr um die Familie kümmern wollen, weil sie es dann auch mit dem Grundeinkommen könnten, warum muss man darüber sprechen wenn es deren freier Wille ist? Es kommt doch den Kindern zu Gute wenn ein Elternteil sich um sie kümmert anstatt falsche Freunde oder die Straße. Die "Alte" hat echt kein Schimmer vom Leben … abtreiben bitte!

    EDIT: RTL Sendung "Hartz und Herzlich" hat es eben bewiesen. 5/6 Befragten meinte sie würde wieder arbeiten gehen wenn es keine Sozialleistung mehr geben würde. Wieder ein Punkte gegen die komische "Alte" dass die Leute dann noch weniger arbeiten würden wegen Grundeinkommen.

  7. Etliche Jahre die vorhandene rot-rot-grüne Mehrheit nicht genutzt, und nun die bahnbrechende Erkenntnis: "Huch, mit der CDU kann man ja gar nicht die Steuern für Konzerne und Reiche erhöhen." Klatsch.

  8. Wenn sich ein gewisser Anteil der Empfänger mit dem BGE bescheidet und dadurch deutlich weniger konsumiert, bedeutet das automatisch ein weniger klimaschädliches Verhalten.

  9. Die Dame auf dem Podium verkörpert das klassische SPD-Gedankengut. In Wirklichkeit sind nicht heilig der Mensch oder gar das Soziale, sondern der Sozialstaat. Gott bewahre, man würde die 77 unterschielichen Sozialleistungen abschaffen und mit ihnen diesen riesigen Apparat, denn dann hätten die Verwalter ja nichts mehr zu verwalten. Die wollen ja die Geldmacht in ihren Händen behalten, immer und ewig an den Stellschrauben drehen oder wenn es brenzlich wird neue "Instrumente" erfinden, Zeitkonten und so. Wichtig ist, dass sie es besser wissen als der rückständige normale Mensch, sie gerne weiterhin die Gesellschaft nach ihren Vorstellungen formen würden. Verstehen Sie mich nicht falsch — ich mag die kapitalistische Kultur überhaupt nicht, aber die SPD ist mit ebendieser Kultur verwoben. Im Übrigen, manche Gegenargumente sind auch wohlfeil. Tausend Euro im Monat sollen "süßes Gift" sein? Wie viel bleibt übrig nachdem die Miete abgezogen? Es handelt sich ja um ein GRUNDeinkommen. Lehrerinen sollten mehr Geld bekommen? Wie wärs mit Tausend Euro mehr im Monat? Am Ende spricht Sie von den zugegenermaßen positiven Ergebnissen bei Versuchen in anderen Ländern, wo es offensichtlich den Menschen während des "Experiments" besser ging, gesundheitlich, emotional, ABER es auch gewisse "Effekte" auf dem Arbeitsmarkt gab. In anderen Worten, das System is wichtiger als der Mensch.

  10. An die SPD

    Als Wählerin und damit auch Ihre Arbeitgeberin, bitte ich Sie drum sich über eine Sanktionsfreie Grundsicherung Gedanken zu machen und natürlich für die Menschen die darauf angewiesen sind die Grundsicherung zu beziehen. Ganz unabhängig davon ob ein Mensch arbeiten will, nicht kann oder nicht will wenn diese Arbeitslos werden. Menschen brauchen nun mal eine Absicherung und ein Dach über den Kopf!

    Und geben Sie als die SPD den Menschen da draußen in absehbarer Zeit darauf eine Antwort. Damit gebe ich Ihnen eine aller letzte Chance, Ansonsten sehe ich mich gezwungen meine 2 Wahl kreuze bei der nächsten Bundestagswahl an eine andere Stelle zu setzen !!

    Dieses System läuft schon seit 15 Jahren und hat diese Menschen von Anbeginn unheilbar Krank gemacht von dem sie sich nie wieder Vollständig erholen werden. Mal ganz davon abgesehen waren diese Menschen einst voller Elan arbeiten zu wollen und viele davon haben es nie in den ersten Arbeitsmarkt trotz eigener Bemühungen geschafft und damit in Selbstzweifel gefallen sind und dann kommt die Sanktionspraxis dazu wenn man den Termin nicht war nimmt die Leistungen zu kürzen bis hin zum vollständigen Wegfall, der Arbeitssuchende nicht weiß was sie oder ihm erwartet, eine Angebotene Stelle ablehnt weil diese Arbeitslose Person die Tätigkeit nicht annehmen will weil man diese nicht ausüben kann, nicht will oder warum auch immer!

    Tja bedanken Sie sich bei Gerhardt Schröder der dieses System unter falsche Voraussetzungen eingeführt hat!

    Und wenn ich es hier an dieser Stelle erwähnen darf, hat dieser Typ ein richtig deftigen Sockenschuss!!

  11. 1-12 Monate mal in Rente gehen. Also mein Arbeitgeber hat Tränen gehabt vor lachen, als ich ihm dieses von der SPD vorgeschlagene Konzept heute morgen mitteilte. Und dafür wollte ich euch mal danken, denn meinen Chef zum lachen zu bringen ist schwierig! Jetzt aber mal zum wesentlichen. Ich sage hier nun ganz öffentlich voraus, das die SPD innerhalb der nächsten 3 Jahre Schwierigkeiten haben dürfte auf Landes sowie auf Bundesebene nochmal über die 10% zu kommen und zwar aus folgendem Grund: Ihr versteht weder die heutige Gesellschaft und deren Probleme, noch habt ihr irgendwelche sinnvollen Lösungen für diese. Die Leute sind es Leid für ein Appel und ein Ei arbeiten zu gehen und dazu auch noch Angst haben zu müssen, in den nächsten Jahren ihren Job aufgrund Automatisierung zu verlieren. Das einzige, dass dagegen hilft ist ein BGE wie es der Michael fordert, finanziert durch eine Finanztransaktionssteuer und oder Maschinensteuer und oder durch eine Konsumsteuer. An alle diejenigen, welche das in der SPD erkannt haben, verlasst das sinkende Schiff! Unterstützt diejenigen Parteien, die sich dafür einsetzen! Derzeit die Piraten. Vergesst die alten Genossen, die sind von gestern! Ich war 5 Jahre Mitglied und es war vergeudete Zeit! Sie werden ihren Kurs nicht ändern!

  12. Wie wäre es eine Finanztransaktionssteuer einzuführen mit etwa 0,5% , dann würde eine beträchtliche Summe zusammenkommen.
    Das BGE wird sowieso kommen darauf gebe ich euch Brief und Siegel, denn der Sinn der Digitalisierung ist es effizienter zu produzieren, durch ersetzen des Menschen mit einem automatisiertem System (Roboter etc.). Die Folge hierbei ist das größere Produktionsmengen realisiert werden können und der Wert der Arbeit sinkt und Gehälter schrumpfen. Um diese Produkte nun kaufen zu können müssen die Produkte vom Preis her sinken, aber bei sinkenden Produktpreisen machen die Unternehmen keinen so hohen Gewinn und bei anheben der Preise finden sie wenig Käufer, da wie erwähnt Arbeitsplätze durch Roboter besetzt werden, welche keine Bedürfnisse haben also nicht KONSUMIEREN. Der Kapitalismus ist auch nicht dumm ganz im Gegenteil der konsequente Schritt ist nun das der Kapitalismus seine Käufer kaufen muss und da landen wir beim BGE.

Kommentar verfassen