Nach Corona – Grundeinkommen

29.5.20 Die Corona Krise hat der Debatte um das bedingungslose Grundeinkommen (BGE) einen ordentlichen Schub gegeben. Hätte es das BGE schon …

source

14 thoughts on “Nach Corona – Grundeinkommen

  1. Eine zukünftige Welt ohne individuelle nationale bedingungslose Grundeinkommen ist weiterhin Sklaverei und Gaengelei as usual. No Way and no Future hereby. So geht's nicht ihr Neunmalklugen gewissenlosen
    Besserwisser. ?

  2. Ein Mensch der nach Wegen sucht das bedingungslose Grundeinkommen für JEDEN Bürger zu verhindern, sollte zum lebenslangen Flaschensammeln verdonnert werden. So eine ruecksichtslose
    Person hätte es nicht anders verdient!!!!!

  3. Jedes Mal Straubhaar. Ich kann den Namen schon nicht mehr hören. Sie wollen eine öffentliche Meinung herstellen, die Uninteressierten den Eindruck verschaft, es gäbe nur neoliberale #BGE-Modelle. Das ist eine verzerrrende und voreingenommene Berichterstattung und kein seriöser Journalismus.

  4. min ca. 17:40: weil sie sagt "…zu teuer". gestern hab ich mir die doku "der wahnsinn mit dem weizen" angeschaut. gute doku übrigens. der punkt, zu dem ich kommen möchte, ist der, dass in deutschland die meisten "agrarwirte" – bauern sagt man ja nicht mehr – nur mit subventionen überleben können…..

  5. apropos bedürftigkeitsprüfung – ist mir schockmäßig wieder eingeschossen! – also, wenn du krank bist, bekommst in österreich ziemlich viel, nur aufs meiste verzichten viele vermutlich ganz freiwillig. mir ist das beispiel "slipeinlagen" eingefallen: also, du musst zum amt gehen/fahren und vor einer wildfremden sagen: "ich bin inkontinent, ich brauche slipeinlagen" dann bekommst du gutscheine, mit denen du zum drogeriemarkt gehst/fährst und dort wieder offenbarst "ich bin inkontinent, ich bekomm die slipeinlagen billiger (nämlich nicht einmal gratis, nur billiger)"….

  6. BGE ist kein Almosen, sondern ein Erbrechtsanspruch eines jeden, auf seinen Anteil an Land, Ressourcen und am technischen Fortschritt. BGE macht uns frei von Bürokratie und jeder kann damit seine besonderen Begabungen entdecken, fördern und realisieren.

  7. Es bleibt ohnehin nicht alles gleich und die Arbeitswelt ändert sich dahin das wir ein Bedingungsloses Grundeinkommen brauchen und man sich etwas dazuverdienen kann. Festanstellungen wird es nur noch für wenige Menschen geben.

  8. Muss mann den wirklich das hier abwägen?:
    1)Alle (auch viele die nichts haben)bekommen garantiert das Minimum zum überleben
    2)Alle (auch die die es garnicht nötig haben, weil schon genug)bekommen auch noch das BGE
    ganz ehrlich, warum regt man sich mehr darüber auf, das sogar "reiche" das BGE bekommen, als wenn das etwas unfaires ist… wenn dafür alle überhaupt etwas haben ist das ein sehr geringer Preis, der sogar niemanden "schadet". Garnichts zu haben macht Angst und Krank, das kostet dann der Allgemeinheit viel mehr und zwar nicht nur Geld, welches die EZB und FED sogar ganz einfach nachdrucken könnten.

Kommentar verfassen