Miteinander reden – Grundeinkommen

13.12.19 Was ist ein sorgenfreies Leben? Braucht man dafür ein Bedingungsloses Grundeinkommen? Und gibt es Chancengleichheit für alle? Gründer Philipp …

source

13 thoughts on “Miteinander reden – Grundeinkommen

  1. Die beiden sind sehr jung. Die junge Dame hat es aber schon begriffen und besitzt soziale Kompetenz. Der junge Mann, na ja, das Sein bestimmt das Bewusstsein. Hochmut kommt vor dem Fall…

  2. mit einem bge wäre jeder endlich frei un kann selbst entscheiden was er oder sie machen möchte punkt .
    leben un leben lassen . wenn das jeder nich nur sagen sondern ach tuen würde wäre die welt ein paradies

  3. tolles argument die menschen sollen kein bge bekommen damit sie sich alle keine drogen kaufen können . sorry noch mehr drogen kaufen können .
    anscheinend sind mir alle drogenabhängig

  4. was für ein Spinner . immer das selbe dehnen es einigermaßen gut geht und sich ein Dreck um andere scheren haben ein Weltbild wo man das kalte grausen kriegt



    diese Frau sagt es am besten : setzt viele Gelder und Humanität frei 😀

  5. Da ist er wieder, der Mythos, dass man alles erreichen kann, wenn man sich nur anstrengt. Unser junger Kollege ist gegen Grundeinkommen, weil er es einer absoluten Minderheit nicht gönnt ohne überhaupt die Gründe für deren Probleme zu hinterfragen. Um dieses zweifelhafte Ziel zu verfolgen, soll also in Kauf genommen werden, dass Millionen Menschen Existenzängsten ausgesetzt sind. Was soll man dazu noch sagen?

  6. Beim Grundeinkommen geht es um die Befreiung des Menschen von der Sklavenarbeit. Bin Rentner und gehe trotzdem arbeiten weil es mich ausfüllt. Jeder FDPler müsste eigentlich fürs BGE sein. Alles Vollidioten die mal richtig in die Scheiße reinriechen und Lebenserfahrung sammeln müssen. Und die Linken sind zu dämlich dieses Potenzial für sich zu generieren. Man beachte auch die Automatisierung, die Digitalisierung und die um ein vielfaches gestiegene Produktivität. Die Schwachmaten, welche behaupten Hauptsache Arbeit, verrichten meistens Bullshitjobs und schikanieren Andere. Arbeit nur um der Arbeit willen ist geisteskrank. Die Menschheit dürstet danach von irgendwelchen Schwachmatenjobs befreit zu werden. Der Kunde kann ja gerne wieder als Hobby 12 Stunden Schichten im Bergwerk schieben. Der Schaden im System liegt in der Suggestion, der Indoktrination und der Abwesenheit des wirklich selbstständig Denken können! Wie in der Ostzone, alles Nachgequatsche von in den Plebs gestreuten Memen die täglich in den Medien und schon in den Schulen den Vollidioten eingetrichtert werden.

  7. So ein arroganter Schnösel. Der hat gefälligst erstmal 3 Jahre auf dem Bau zu wuchten. Jungfrau und dämlich quatschen. Von nichts Ahnung und die neoliberale Religion voll indoktriniert. Den hätten wir früher am Biertisch weggeklatscht. 🙂

Kommentar verfassen