Margit Appel – Grundeinkommen

17.08.17 Wir arbeiten und bekommen Geld dafür. Dieser Zusammenhang ist in unseren Köpfen so fest verankert, dass es als utopisch gilt, diese Ordnung zu …

source

4 thoughts on “Margit Appel – Grundeinkommen

  1. Heute beantragen etwa 50% aus Scham und wegen der Bürokratie keine Almosen, obwohl es ihnen zustehen würde. Man kann besser als Minimalist leben und auf fast alles verzichten.

    Wenn man fragt: wer würde mit BGE noch arbeiten, sollte auch immer fragen: wer ohne BGE zum Minimalist wird, was bedeutet dies für Wirtschaft und Gesellschaft!

    Zum Glück überlegen jetzt die Unternehmer der neuen Ökonomie, wie man das UBI-BGE umsetzen kann. 1000 US$ als Freiheitsdividende für alle US-Bürger-innen, dies möchte Andrew Yang umsetzen. Gut möglich, dass er 2020 Trump ablöst. KI-Roboter werden schon sehr bald alle Jobs besser und billiger können als der fehlerbehaftete Mensch. Das Alte Europa wird abwarten bis der Letzte Mensch durch Roboter arbeitslos werden und wird dann feststellen, dass man ohne BGE nicht leben kann.

  2. wer hat das interview geführt? ich frage mich: in ö war vom 18. bis 25. 11. d.j. das volksbegehren BGE zu unterschreiben. ist es absicht, dass dieses interview erst am 26. raus kommt? "gute idee – so'n scheiß!"

  3. was mich immer wundert das behauptet wird von vielen Politikern , das es ach so viele BGE Modelle geben würde ich höre immer nur eins ( das von den Berliner SPD kasper war auch keins ) den der Grundsatz ist beim BGE da bedingungslos und dann grundsichernd setzt ja für jedes Land schon mal eine Grundsumme fest , und nein keiner will ein Sozialstaat abschaffen wie auch manche behaupten gerade die die eh immer fordern weniger Bürokratie die kommen denn damit

Kommentar verfassen