Hartz IV-Erfahrungen – Bedingungsloses Grundeinkommen als Alternative?

Hartz IV – ein verhasstes und ungerechtes System. Steht es doch für viele für Bürokratie-Willkür und unzumutbare Lebensbedingungen. Längst ist es mehr …

source

20 thoughts on “Hartz IV-Erfahrungen – Bedingungsloses Grundeinkommen als Alternative?

  1. Doch ist ein Problem wenn man zu solche Maßnahmen geht, wir Menschen haben nur dieses eine leben jede Sekunde und jede Stunde und jeder Tag denn wir sinnlos irgendwo rum sitzen, kostet uns Zeit von unserem Leben, und dass ist das traurige das die Menschen nicht daran denken wie viel Zeit sie für sowas sinnloses bezahlen, mit Hartz 4 zahlst du mit dein Leben, man kann sich nichts leisten man kann nie was von der Welt sehen,weil das Geld nicht reicht, man müsste arbeiten annehmen indem man zur Arbeit geht um über 100€ im Monat mehr zu haben, und wofür ? Dafür das so Menschen beim Job Center ein Beruf haben wo sie nur tagsüber arbeiten bis Mittag Urlaub haben, den ganzen Tag nur Papiere von a nach b Schieben, und Kaffee trinken, und dadurch noch mehr Geld bekommen 🤦🏻‍♀️ für eine Arbeit wo man nichts machen muss wo man sich nicht die Knochen kaputt arbeitet , weil beim Papiere kopieren muss man nicht Kisten tragen wie Lieferanten muss man nicht, wie bei der Polizei mit seiner Psyche bezahlen weil man Dinge sieht wovon man nachts träumt, Rettungssanitäter Bauarbeiter, die sitzen da und tun immer so als wären die, die einzigen die auf der Welt eine richtige Arbeit machen, richtig arbeiten ist für mich wenn man nicht nur blöd am Schreibtisch sitzt und ab und an mal ein paar mal auf der Tastatur rum fummelt oder mal telefoniert oder kopiert, das ist doch lächerlich, die Jobs sollten auch auf 450€ sein Punkt jeder Sachbearbeiter oder die am Empfang arbeiten machen die Arbeit nur aus reiner Faulheit sonst aus kein anderen Grund aber zeigen dann auf Menschen die an den ihr Tisch sitzen mit den Finger die härter gearbeitet haben als die es jemals machen werden in den ihr Leben 😡

  2. hey, ich muss demnächst einen antrag stellen, da ich von finanzieller seite aus sonst keine andere möglichkeit sehe. ich bin 19, wohne demnächst nicht mehr zuhause. meine eltern, könnten zum beispiel nicht für eine wohnung bürgen (wohn- und schulort ist weit voneinander entfernt, vorgeschichte mit dem jugendamt usw., musste ins elternhaus zurück, nach beendigung der jugendhilfe, da ich so dort keine wohnung gefunden habe und nicht obdachlos sein wollte) , also hatte ich damit schon probleme. ich habe jetzt eine in dem schulort gefunden, bei der das jobcenter die miete übernehmen wird, muss dann aber auch eben dort einen erstantrag auf alg2 stellen. ich möchte mein abitur nachholen und kann daher nur einen nebenjob annehmen. dementsprechend, bin ich solange auf (mindestens) die mietübernahme angewiesen. hast du da zufällig eine idee, wie sich das ganze bei schülern verhält (die dementsprechend keine maßnahmen usw. besuchen können), die aufgrund familiärer probleme allein wohnen, aber auf deren unterstützung angewiesen sind? ich komme sonst leider nicht weiter, da ich auch keine ausbildung in der aktuellen umgebung anfangen will, möchte ja so schnell wie möglich wieder zurück und außerdem zur schule. ausbildungsplätze in dem schulort, gab es für dieses jahr aufgrund von corona auch kaum, also ist dort einfach eine ausbildung anfangen, auch keine option.
    liebe grüße:)

  3. mega gut dass du da nach aussen gehst mit deiner Nachricht. Ich habe auch verdammt unangenehme Momebte erlebt in denen ich erwartet hätte mehr Hilfe zu bekommen.

  4. 9:30 Ja, dahinter steht das Prinzip, daß zuerst eigenverantwortliche Lebensfinanzierung oder Hilfe von nahen Verwandten der staatlichen Hilfe voraus geht. Bei Leistungsbeziehern müssen Kinder bis zum 25. Lebensjahr zu Hause wohnen…

  5. Lol Das, was du vorhattest, ist in unserer Arbeitswelt überhaupt nicht vorgesehen… Als Arbeitssklave unterliegst du dem Arbeitszwang und wirst bei Eigenkündigung bestraft! Im Prinzip ist es verboten, sich einfach auszuklingen und sich eine andere Arbeit zu suchen, es sei denn, du könntest es selber bezahlen oder du nimmt diese Abstriche in Kauf. (Was aber eigentlich unmöglich ist, da man dir ja einfach die Leistung streicht für einige Monate.) Und als Akademiker wird man eh noch privilegiert behandelt.

    Dabei hilft tatsächlich nur ein BGE. 🙂

  6. Unabhängig von dem menschlichen : glaubst du ernsthaft, dass die Preise für Lebensmittel, Mieten, Strom etc auf dem heutigen Level bleiben, wenn jeder ein BGE hat ?
    Ich nicht…
    Ich glaube das BGE wird eine deutliche Preissteigerung in Gang setzen, sodass das "mehr" in der Tasche aufgefressen würde. Damit könnten sich dann wieder nur diejenigen ein ordentliches selbstbestimmtes Leben leisten, die einen ordentlich bezahlten Job haben. Alle anderen würden Hilfe ( ALG, Wohngeld, etc ) brauchen.

  7. Sehr gutes Video. Ich wünschte mehr Leute würden dieses Video sehen, da viele Leute die nie im Kontakt mit dem Jobcenter waren ganz anders über Alg2/Hartz4 denken. Nicht nur weil der Alg2-Satz gerade nur für das Überleben reicht sondern besondern wegen den ganzen Schikanen an den Leistungsberechtigten durch das Jobcenter. (Ich frag mich auch immer wieder wer freiwillig beim JC arbeitet und/oder wo sie die ganzen Angestellten herholen.)

  8. ja sowas kenne ich sehr gut. Vor allem bekommst du auch nur ALG 1, wenn das Unternehmen dir kündigt. Wenn du selbst kündigst und zum Job center gehst, bekommst du erstmal eine Sperre. Man ist einerseits froh, dass es Hilfe gibt aber wiederum ziehen die es einem auch aus der Nase raus, sodass man einfach irgendeinen Job annimmt, um ja nicht auf die angewiesen zu sein.
    Freut mich, dass du es Trotz Enttäuschung und Druck geschafft hast. Alles Gute 😊👍

  9. Man muss als Sachbearbeiter im JC einen sehr guten Charakter haben, um nicht mit der Zeit eine "Machtposition" gegenüber den sogenannten Kunden einzunehmen, anstatt einer Dienstleisterrolle. Da kommen jede halbe Stunde oft schon sehr eingeschüchterte Menschen in dein Büro und dein eigener Chef sitzt dir im Nacken, bei möglichst geringem Ressourcenverbrauch eine möglichst geringe Arbeitslosenquote zu produzieren (Menschen in Maßnahmen gelten übrigens als NICHT arbeitssuchend) – Da verfällt man, wenn man nicht bewusst darauf achtet in den Menschen "Brüder und Schwestern" zu sehen, vielleicht schnell darauf mit möglichst viel Druck zu arbeiten und auf die Gefühle keine Rücksicht zu nehmen.

  10. Wenn man sich gut informiert, lassen sich viele dieser Maßnahmen sehr leicht anfechten vor dem Sozialgericht, vor allem wenn sie länger gehen und eine nebulöse Inhaltsbeschreibung wie "Bewerbungstraining" haben. Auch muss das Jobcenter selbst klar begründen, weshalb man diese oder jene Maßnahme wirklich braucht und muss dies ganz klar in der Eingliederungsvereinbarung benennen (die man übrigens NICHT grundsätzlich unterschreiben muss/sollte, selbst wenn das einem so gesagt wird). Dazu reicht ein halber Tag Recherche und ein einfacher Brief ans Sozialgericht. Habe schon vier von vier Prozessen gewonnen, ganz ohne Anwalt, und musste auch erst einmal persönlich erscheinen. Dauert nur ne Weile bis man sein Geld zurückbekomment, wenn man in einer Notlage ist, kann man aber auch einfach einen Eilantrag stellen.

  11. bin gerade auf deinen Kanal gestoßen-und mir gefällt was du sagst. Ich kann deine Empfindungen gut nachfühlen und habe selbst viel durchgemacht. Vor einigen Jahren war ich für viele Jahre in H4 gefangen (wenn man das so sagen kann) habe dann eine Ausbildung gefunden, durchgezogen. Jetzt arbeite ich noch in diesem Beruf (Handwerk) auf den ich aber immer weniger Lust habe. Es sind verschiedene Gründe warum es mir keinen Spaß mehr macht. Im letzten September war ich beim Arbeitsamt um mir Hilfe zu holen, vielleicht auch eine Umschulung zu bekommen-aber Fehlanzeige! Ich weiß gar nicht wofür es diese sinnfreie Einrichtung überhaupt gibt. Da sitzen sie da in ihren Büros, hören sich meine Situation an, es wird ein anonymisiertes Arbeitsprofil von mir erstellt, nur um mir dann automatisierte 0815 Arbeitsstellen per Mail zukommen zu lassen. Keine einzige Stelle war irgendwie ansprechend oder halbwegs interessant.Natürlich gabs viele befrietete Stellen, oder Minijob Angebote, oder Schwangerschaftsvertreungen ect. Alles fürn Eimer. Pure Zeitverschwendung-und welch eine Naivität von meiner Seite aus, man könnte Unterstüzung erhalten! H4 ist m.M echt demütigend! Wie viele sinnlose vom Steuerzahler finanzierte Zwangsmaßnahmen ich damals schon gemacht habe. Auch Zeit und Geldverschwendung. Es ist wie ich von anderen höre-heute nicht besser. Der Hilfsempfänger soll sich bis auf die Knochen für das bisschen Geld so nackig machen. Für mich ist das ein Hohn und Spott! Und gehst du arbeiten (so wie ich jetzt seit vielen Jahren) bist du auch der gearschte. Steuerklasse 1 – Jackpot !

  12. Auf der Tasche liegen, was ein Scheißdreck sorry das so extrem reagiere aber dieser Spruch ist so Scheiße, ich habe mir diese Dreckswelt nicht ausgesucht, ich wusste doch nicht das sich diesem Natürlich Wunderschönen Planet einpaar Wixxer unter den Nagel gerissen haben und uns jetzt als Geisel halten für ihren ""Wohlstand"" zu nennen sind da die Könige und sonstige selbsternannte "Adlige".

  13. Die Frage, welche ein Hartz 4 Empfänger am meisten fürchtet: "Und? Was machen Sie beruflich?"
    Allein diese eine theoretisch mögliche Frage sorgt dafür, das ein Hartz 4 Empfänger das Risiko neuer sozialer Kontakte meidet, vereinsamt und zunehmend depressiv wird. Das soll auch so sein, denn Menschen, die depressiv sind und sich schämen, werden garantiert nicht auf die Straße gehen und dem System trotzen.
    Und die Gefahr, zu den Hartzern abzurutschen, sorgt auch dafür, das die Erwerbstätigen mittlerweile nahezu jede Arbeitsbedingung akzeptieren und sich gleichzeitig selbst voller Stolz auf die Schulter klopfen, weil sie dadurch einfach die besseren Menschen sind.

    Das wird zwar nie zu lesen sein und niemand wird es selbst zugeben, aber das System arbeitet schon lange daran, Informationen nicht als Zweck, sondern nur als Mittel zum Zweck der emotionalen Kontrolle einzusetzen und zu perfektionieren.
    Da braucht es schon eine gehörige Portion der Fähigkeit zur Selbstreflektion, die die meisten Menschen einfach nicht haben … und das wiederum erzeugt bei mir ein wohliges Gefühl der Überlegenheit gegenüber der Masse. Aber was nützt mir das ?

Kommentar verfassen