Hans Werner Sinn zum Bedingungslosen Grundeinkommen

Die Ganze Folge findet ihr hier: https://www.youtube.com/watch?v=lCeOvWqeTPg.

source

15 thoughts on “Hans Werner Sinn zum Bedingungslosen Grundeinkommen

  1. Die Preise für Alltagsgüter werden steigen, denn wenn alle vom neuen Nullpunkt (dem Grundeinkommen) , der vorher bei einem Einkommen ohne Arbeit von Null Euro lag, aus anfangen zu wirtschaften und konsumieren, ist der ja nur wieder ein Nullpunkt. Ausserdem ergäbe das ganze nur sinn wenn man die deutschen (!) Aussengrenzem absolut dicht macht. Man kann keine offenen Grenzen, ein Grundeinkommen oder Sozialstaat und Eigentum zusammen haben. Der Staat hat die Macht, so tief in unsere Tasche und darüber hinaus zu greifen wie er nur will. Also kann er in Eigentum eingreifen so wie er möchte.

  2. Mittlerweile gibt es schon eine ganze Reihe von guten wissenschaftlichen Studien zum BGE, natürlich gibt es auch einige weniger gut aufgesetzte. Ich habe mich mal durchgearbeitet und ein Fazit gezogen. Die Ergebnisse sind erstaunlich übereinstimmend, ganz unabhängig von Land, Kultur oder Jahrzehnt. Wenn es euch interessiert schaut mal rein:

  3. Der Prof. Sinn ist im Ansatz bereit zu einem Grundeinkommen? Er findet die Anreizstruktur richtig? Er sagt es ist nur leider zu teuer und deswegen können wir es nicht machen? Kann mich mal bitte wer aus diesem Traum wecken? Heute inmitten der Corona-Scheckbuch-wir retten die Wirtschaft Politik würde er dieses Argument nicht mehr bringen können, aber er müsste trotzdem auf die Frage antworten: Wie lösen wir finanziell jetzt den Bedarf von Millionen Menschen nach grundsätzlicher Sicherheit? Er kann ja auch nicht sagen: Corona Virus lehnen wir ab, haben wir errechnet, machen wir besser nicht – das ist zu teuer.

  4. Ein bedingungsloses Grundeinkommen würde vor allem dem Kapitalismus schaden. Keine maximalen Gewinne durch Ausbeutung des Arbeitnehmers. Im Kapitalismus muss es immer Gewinner und Verlierer geben , sonst funktioniert das System nicht. Mit einem bedingungslosem Grundeinkommen könnte man wenigstens eine Halteline ziehen unter die man nicht fallen kann und die Würde des Menschen nicht angetastet wird , so wie bei Hartz 4.

  5. Es geht in Richtung immer mehr Automatisierung und Roboter die immer mehr ein Teil unserer Arbeit übernehmen… Das Grundeinkommen ist wahrscheinlich unvermeidbar… In Zukunft verdient derjenige viel der 35h Arbeit hat, derjenige weniger der 15h Arbeit hat… Arbeit ist dann nur noch das was ein Roboter nicht kann… Zu teuer, ja nur dann wenn das Grundeinkommen ein AGII abdecken soll. Man könnte es aber bereits einführen zunächst nur mit z.B. 100 € pro Monat, und kann dann in zukünftiger Situation angepasst (vermutlich erhöht) werden…

Kommentar verfassen