Grundeinkommen: Himmel auf Erden? (Sternstunde Religion, 13.03.2016)

Mehr zum Thema: http://www.srf.ch/kultur/gesellschaft-religion/grundeinkommen-christliche-utopie-oder-sozial-irrsinn Die Initiative für ein bedingungsloses …

source

10 thoughts on “Grundeinkommen: Himmel auf Erden? (Sternstunde Religion, 13.03.2016)

  1. Och, die 1,5 Billionen Euro
    Irrwitz in Zahlen: Wirtschaftsexperten fordern, dass der Rettungsschirm der EU kurzerhand auf 1,5 Billionen Euro verdoppelt werden sollte. Finanzminister Schäuble ist entsetzt. Doch angeblich soll Portugal schon jetzt unter den Rettungschirm gedrängt werden. (Quelle Süddeutsche Zeitung 11.2010)
    Soviel zum Thema Finanzierung eines BGE wobei man sich windet wie ein Aal!

  2. Es fehlt der nötige Respekt an der Mündigkeit der Bevölkerung.
    An erster Stelle der Diskussion sollte die Aufklärung erfolgen!

    Das Land muss raus aus dem Würgegriff der Bankenlobby!
    Der Bevölkerung muss bereits in naher Zukunft eine Alternative zum Gehalt/Lohn zur Verfügung stehen.
    Warum?
    Es muss dringend über die zwingende Notwendigkeit eines BGE (od. wie man es nennen mag) für alle aufgeklärt werden!
    Denn –
    Zukunft heißt – Modernisierung der Industrie mit Hilfe künstl. Intelligenz!
    Es ist unlogisch, eine Diskussion mit der Überschrift zu starten – was halten sie von 1000€ BGE, wie man es sich momentan im i-Net zahlreich ansehen kann.
    Ersteinmal ist es wichtig, wie bereits erwähnt, Aufklärungsarbeit zu leisten!

    Siehe dazu bspw. ERKLÄRVIDEO von "Attac AG"
    zur Einführung!
    Dann sollte man darstellen, wie durch künstl. Intelligenz die digital., automatisierte Zukunft aussehen wird, bzw. schon teilw. aussieht.
    Selbst info. z.b. bei "Tech Zone" od. ähnl..
    Die zwingende Notwendigkeit eines BGE erklärt z.b. die Studie v. Mc Kinsey Global Institute, denn in naher Zukunft, ca. bis 2030, werden 1/3 – ca. 12 Mio. Jobs entfallen, d.h., jeder zweite Job wird dann nicht mehr benötigt.
    Durch künstliche Intelligenz, werden in rasantem Tempo Jobs überflüssig.
    Nicht nur der enorme Technoligiewandel wird erfolgen, sondern ein ebenso großer gesellschaftl. Umdenkprozeß/Entw.proz. der Menschen wird notwendig.
    Herr D. Häni sprach ausführlich über diesen wichtigen Aspekt. (siehe Diskussion bei Stöckl)
    Die Entw. v. vollaut. Maschinen schreitet für jeden sichtbar rasand in riesen Schritten voran, man siehe nur die Entw. z.b. von 2002 bis jetzt bei Handys, Computern, Fernsehern, Haushaltsgeräten, Autos etc.!
    Derzeit wird allgemein auf viel. Kanälen erklärt, dass mit dem BGE alle anderen Leistungen entfallen, wie bspw. Renten, Kindergeld, Unterhg., ALG1+2 …
    Von 1000€, könnten Mio. Menschen in DE dann wohl kaum leben und daher wäre der Betrag sehr unrealistisch.
    Auch wenn viell. nicht jeder BWL in seiner Ausb. hatte, wird dennoch jeder verstehen, dass die Kaufkraft der Menschen wichtig für den Wirtschaftskreislauf ist.
    Die Produzenten müssen ja ihre Waren verkaufen/bzw. Wer, soll diese dann kaufen?! etc..
    Weitere Quellen zur Aufklärung könnten sein:
    Bill Gates zum BGE ~ Finanzierung durch Robotersteuer etc..
    Laut Wirtschaftsexperten, ist ein BGE längst finanzierbar, da es auf die Menge der prod. Waren ankommt – Selbst info./rech.!
    Diesen Experten, sollte man auch die Finanzierung, sowie die Berrechnung der notw. Höhe des BGE, zum Erhalt des Wirtschaftskreislaufs anvertrauen.
    Auf der anderen Seite werden erheblich Kosten eingespart, z.b. durch nicht mehr erforderliche Bürokratie.
    Jobs, in denen der Mensch dann noch erfo. ist, werden in der Zukunft evtl. begehrter, durch die geringe Anzahl und da man zum BGE dazu verdienen kann.
    Menschen arbeiten auch aus Leidenschaft, z.b. Köche, Musiker, Architekten etc pp.
    Positiv an der Dig./Autom. ist, dass körperl. schwere, gesundheitsgefährdende, sowie unbeliebte Jobs durch Roboter erledigt werden und auch die Arbeitszeit verkürzt werden kann, da Roboter schneller, effektiver, präziser und belastbarer arbeiten können.
    Der Mensch hat mehr Zeit, sich individuell zu entfalten/orientieren und Energie sich der Fam., den Hobbys, oder seine Kreativität zu entfalten, dem Lernen/Fortbilden (evtl. Sprachen etc.pp), sich dem Umwelt/Natur/Tierschutz zu widmen etc..
    Wichtig ist auch zu erwähnen, dass dieses momentane Sklavensystem/Hungerlöhne, welches z.b. gerade die prod., o. soz. Berufe betrifft, abgeschafft werden würde, sowie damit auch Kinderarmut und Rentenarmut!
    Schluss damit, dass dem Arbeitnehmer 70% an Steuern von seinem Einkommen gestohlen werden!
    Steuergelder, die dann z.b. in maf., marode Banken gepumpt werden, od. in Rüstung etc..
    Es wurde in der Diskusion verschwiegen, warum ein Teil der Schweizer damals bei der Umfrage gegen ein BGE war – weil diese berechtigter Weise keine Finanzierung über Steuererhöungen wollten.
    Selbst info./rech.!
    Die Bev. will Frieden, Freiheit und in Würde leben und hat dazu ein pers. menschl. Recht.
    Selbst info. ist wichtig, über den Tellerrand schauen und raus aus der Matrix, offen sein für den Fortschritt und die Entwicklung.
    Ein Filmtip, wo sich das derzeitige System hinbewegt/bzw. bereits ist und welches wohl nicht pos. für die Bevölkerung wäre/ist: "In Time" mit Justin Timberlake!
    Sehr gut veranschaulicht!!
    (die Lebenzeit dort, ist in unserer Zeit der akt. Lohn/Gehalt).
    Die Würde des Menschen ist unantastbar!

  3. Das Zitat "Im Schweisse deines Angesichts…" stammt vom Apostel Petrus und wurde zu einer Zeit ausgesprochen als 95% der Weltbevölkerung Ackerbau und Viehzucht betrieben und eine Scholle Land ihr eigen nannten. Heute allerdings sind nur noch 10% der Bevölkerung Aktive Bauern den Rest erledigen Maschinen. Der Boden gehört überwiegend den Ban(d)ken. Also dieses Zitat zieht heute nicht mehr und ist Realitätsfern!

  4. Warum muß jeder Mensch bei Null anfangen???Die Reichen verärben ihr Kapital die sie vom Bürger erwirtschafte haben an ihre Kinder . Das finden alle für OK. Ein Arbeiter der viel für alle erwirtschaftet hat aber nur zu Miete gewohnt hat kann noch nicht mal seine Wohnung vererben. Die Mensch arbeiten schon lange nicht um das reine Überleben und trotzdem arbeiten sie. Sie arbeiten für Auto und zweit Auto, Urlaub  und Güter die sie nicht zum überleben brauchen. Durch ein Grundeinkommen hören die Menschen nicht auf zu arbeiten. Grundeinkommen ist gerade zu denen gerecht die arbeiten. Grundeinkommen sorgt für Gerechtigkeit, vermindert Existenzängste (Depressionen), für Herzen Berufs Auswahl nach dem man sich berufen fühlt. Man muß nicht das machen,  sein Leben lang was man gar nicht mag nur wegen der Existenzangst(Das von einer Elite so gewollt ist die auch ihr Kapital an ihre Kinder weitergibt). Man ist als Arbeiter den Ausbeutern nicht mehr ausgeliefert. Arbeit bekommt mehr wert die nicht gerne gemacht wird.Ein Recht auf Glück stärkt das Grundeinkommen. Nicht nur Erben sollen von der Arbeit der vergangenden Bevölkerung leben können. Sondern alle Bürger sollen von dem Schaffen der Eltern, Ur und Urururur Eltern leben können. Das Kapital ist genügend in Massen erwirtschaftet worden. Besitzen tut es eine Elite die vom Angst machen lebt!!!  (Die aber ihr voll und Grund(einkommen) Kapital nur an ihre Kinder weitergibt)Das ist ungerecht. Ein unrecht was wir leider anerzogen annehmen.

  5. alle Nonnen alle Priester fast alle Christlichen Menschen die eine Funktion in der Kirche haben und sei es nur das Betten bekommen seit Jahrhunderten ein Grundeinkommen. "der Himmel auf Erden" soll es also nur in der Kirche selbst geben !!! Das ist mal eine Aussage

  6. Mal abgesehen davon es nicht finanzierbar ist, würde es nicht funktionieren, weil dadurch einfach nur die Preise steigen würden und der sich der Unterschied zwischen reich und Arm kein bisschen ändern würde. Wo ist dann also der Sinn? Das ist doch logisch, das der Handel seine Preise anhebt, wenn er genau weiß, das alles jetzt mehr Geld in der Tasche haben. Nennt sich Inflation das ganze.

  7. Pfarrer Peter Ruch ist DAS Paradebeispiel für jemanden, der nicht versteht, wie Geld entsteht, bzw was Geld ist. MAN KANN GELD NICHT ERWIRTSCHAFTEN! Geld entsteht ausschließlich durch Kreditaufnahme. Dass wir "Reale Werte" ("Dinge" oder Dienstleistungen) mit Geld gleichsetzen, ist ganz klar. Wir müssen sie ja bezahlen. Das ist unser aller Alltagserfahrung! DAS muss man aber verstehen, um dieses Thema sinnvoll zu diskutieren.
    Die scheinbar sinnvollen Argumente, gegen das BGE machen keinen Sinn, weil die Grundannahme falsch ist. Das kennen wir doch alle aus dem Mathematikunterricht; Am Anfang ein Komma falsch gesetzt…..!

    Das BGE würde SO viele aktuelle Probleme auf einen Schlag beseitigen!

  8. typisch für sogenannte Christen. Neoliberal bis auf die Knochen dieser komische Heinz. Absolut gegen Umverteilung – da muss ich feixen. In Deutschland jedenfalls findet ständig eine riesige Umverteilung von den Werteschaffenden zu den Kirchen und deren Vertretern statt. Bischöfliche Gehälter von 10 000 € werden wie massenhaft kirchliche, sinnlose Einrichtungen vom Staat bezahlt. Wird ja in der Schweiz nicht viel anders sein. Oder geht dieser Clown mit seinem verqueren Menschenbild nach seiner Kirchenpropaganda in die Kneipe kellnern. Dieser Kerl zeigt genau den wahren Charakter der christlichen Religion zum Menschen. Diese haben gefälligst hündisch und sklavisch kuschend wie im Mittelalter für die Kirche zu schuften. Wird Zeit das sich die Kirche aus dem unermesslichen, über Jahrhunderte durch Mord und Totschlag zusammengeraubten Reichtums des Vatikans selber zu finanzieren. Siehe YouTube – der Reichtum der Kirche – oder Deschners – die Kriminalgeschichte des Christentums.

Kommentar verfassen