„Grundeinkommen“ für Künstler und Journalisten? – Helmut Seifen (AfD)

Die SPD-Fraktion fordert wegen Corona ein vorübergehendes „staatliches Grundeinkommen“ für solo-selbständige Künstler und Journalisten. Andere vom …

source

35 thoughts on “„Grundeinkommen“ für Künstler und Journalisten? – Helmut Seifen (AfD)

  1. Ich muss schon sagen, das war die beste Rede der AfD die ich jemals gehört habe, Respekt..auch übrige Beiträge von dem Mann können sich sehen bzw hören lassen. So sollte die Partei sich zeigen: Opposition ABER gesittet und demokratisch nicht in Gestalt rechtsextremer Pöbler wie's leider gewöhnlich der Fall ist. Nunja dennoch komme ich nicht umhin zu bemerken, dass die AfD doch jüngst noch Kulturförderung ablehnte da ihnen die Begünstigten dieser Maßnahmen in der Regel zu linksorientiert seien, ironischerweise vorgetragen von dem selben Herrn welcher nun die mangelnde Förderung beklagt…

  2. Natürlich muß der heutige Kapitalismus dem entsprecht entschärft werden.Eine Alternative wäre die Freiwirtschaft von Silvio Gesell.Der Sozialismus oder Kommunismus lehne ich komplett ab !!!

  3. Sehr gute Rede!

    Wenn der Faschismus wiederkehrt, wird er nicht sagen: «Ich bin der Faschismus» Nein, er wird sagen: «Ich bin der Antifaschismus»

    Ignazio Silone (1900 – 1978; Geburtsname Secondino Tranquilli) (politisch engagierter italienischer Schriftsteller).

  4. AHHHHH da schreit aber wieder ein Getroffener Linker der mehr im Monat verdient als ich in zwei Jahren. Was mit den anderen vom Volk passiert ist den Linken aber egal.Vielen Dank für diese Offene Ehrliche Rede Hr. Helmut Seifen ( AFD)

  5. Grundeinkommen für Künstler und Journalisten ????? Was für Künstler ? Meint man damit deutsche Schauspieler, die eh nichts auf die 'Reihe kriegen ? Ich kenne nicht einen einzigen deutschen Schauspieler dem ich freiwillig ein Grundeinkommen zu gestehen wollte… Sollen diese Leute doch mal einen normalen Job annehmen… z.B als Kassierer in einem Discounter. Das Erdet ungemein ….

  6. "Die Antwort scheint mir einfach zu sein." Tja Herr Seifen so einfach ist die dann eben doch nicht. "Sagen Sie doch einmal bei der Bewerbung das Sie AFD wählen…", Herr Seifen, dass zeigt nun aber genau das Sie keine Ahnung von dem Zusammenhang haben.

  7. Das Gros der Künstler und Kirchen macht sich immer mit den Machthabern gemein! Egal in welcher Zeit und in welchem Land. Sind halt auch nur Menschen, die ihre Ruhe und ihr Auskommen haben wollen.

  8. Ich finde diese Rede unmöglich! Wozu habe ich denn mein Jodeldiplom gemacht? Warum wollte ich denn als Jongleur auftreten, mit einem Ball? Soll das alles umsonst gewesen sein?
    Unverantwortungslos!

  9. Bin Koch also auch Künstler….
    Ihr könnt mir schon mal was überweisen.
    Ihr habt für Euch und Migranten genug Geld….
    PS : von Kunst werden andere Menschen nicht satt, es heilt keine Menschen, also erstmal wichtige und körperlich Anstrengende Berufe fördern.

  10. Absolut alle Menschen haben Anspruch auf ein Grundeinkommen oder andere Leistungen die die Benachteiligungen wieder ausgleichen, die durch den Shutdown entsandten sind. Dabei sollte es keine Rolle spielen, ob es sich um Kurzarbeiter, Hotelbetriebe, Busunternehmen, Nagelstudios oder Künstler handelt und auch Schausteller. Das waren Beispiele! Ich bin mir bewusst dass es noch viel mehr Menschen gibt die Anspruch auf Leistungen haben, denn sie sind alle unverschuldet in diese seltsame Situation gekommen… und wenn ein Staat von unseren Steuergeldern sehr viel seltsame Sachen finanziert sollte zumindest auch Geld da sein für etwas was die Menschen in der schwierigen Zeit glücklich macht und dazu gehören nun mal kulturelle Angebote, oder eben auch Volksfeste Märkte und so weiter

  11. Ich persönlich brauche keinen einzigen Künstler zum leben, und die Sorte Journalisten der heutigen Zeit brauche ich ebenso wenig. Wer heut nix auf die Reihe bekommt im Leben, der ist halt Künstler, für mich mehr Lebenskünstler…

  12. Die links/rechts Argumentation ist sinnlos, weil es darum nicht geht. Allerdings ist die Forderung für bestimmte Berufsgruppen wie Künstler und Journalisten es genauso. Da tun sich beide Parteien nicht's, denn die Idee des Bedingungslosen Grundeinkommens (BGE) muß grundsätzlich für jeden Bürger gelten, sonst ist der Sinn der Idee nicht berührt.

  13. Ich bin eigentlich überhaupt kein fan von der AFD , aber ich muss gestehen , der Vortrag war sehr sachlich !

    Grundeinkommen sollte jedem zustehen , damit die Wirtschaft auch wieder rollt !
    Dann sind Menschen auch wieder bereit sich neue bzw. andere Dinge anzuschaffen um das Geld in die Wirtschaft zu pumpen!!!!
    Wer eine intakte stabile Wirtschaft haben möchte im eigenen Land , muss den Menschen genug Geld in der Tasche lassen !
    Da wo nichts ist – kann auch nichts investiert werden !
    Very simple !!!

    Ich kann es eh nicht nachvollziehen ,was man für eine Politik hier in Deutschland betreibt…..
    Krankenkassen schreiben schwarze Zahlen ( + Zahlen ) dennoch müssen Menschen die genetisch vorbelastet sind für gewisse Untersuchungen ( Gebärmutterkrebs , Brustkrebs usw ) selbst aufkommen , solange sie nicht erkrankt sind !
    Denn eine derartige Untersuchung kann nicht soviel kosten und ist wesentlich günstiger – wie eine Behandlung wo es schlussendlich doch zum Ausbruch der Krankheit gekommen ist….denn das zieht finanziell einen langen langen Rattenschwanz hinter sich her und kostet den Krankenkassen das 5 – fache!
    Es wird gespart wo es nur geht…was die Gesellschaft in noch tieferen Depris und andere Krankheiten stürzt !
    Vllt hat sich in der Zwischenzeit etwas schon geändert ?

    Auch das mit Hartz 4….ich hatte vor kurzem bei einem Gespräch zwischen 2 Damen mitgehört und hörte wie die eine Dame sagte ; ,, dass Jobcenter hätte ihr seit über einen Monaten keine Leistung gezahlt , weder Miete etc. und sie hatte noch 2 Kinder zu Hause . Daraufhin mischte ich mich in dieses Gespräch mit ein und fragte sie – was sie denn beruflich machen würde oder aus welcher Branche sie käme ?
    Sie sagte ; sie kommt aus der Pflege und will sich nun selbständig machen !
    Aber der die Sachbearbeiter(in ) sagte zu dieser Dame ; sie möge doch in ihren Beruf zurückgehen, da Fachkräfte in der Pflege händeringend gebraucht werden , darum hat diese Dame keine Leistung vom Jobcenter erhalten !
    Nach dem Motto , biste nicht willig…..!
    Ich habe dieser Dame den Rat gegeben zum Sozialgericht zu gehen und sich wehren !
    Diese Dame ist eine alleinerziehende Mutter und will sich berufl. weiterentwickeln , schafft womöglich auch noch neue Arbeitsplätze oder will aus Harrz 4 komplett raus und das wird ihr verwehrt?

    Unsere Regierung spricht immer wieder von Gleichberechtigung !
    Wo ist diese immer wieder ge – sagte – nannte Gleichberechtigung wie auch in diesem Beitrag ?

  14. Das ist ja wirklich himmelschreiend , Menschen ( ohne das ich jemanden etwas neidig bin ) die Millionen haben werden vom Geld das die kleinvedienenden Arbeiter an Steuern bezahlen noch gefördert , da kommt mir wieder in Erinnerungen Albert Fortel und Barbara Wusow ( hochbezahlte Schauspieler ) die Notstandshilfe vom Staat bezogen haben . Wer kümmert sich jetzt um die Jungfamilien die keine Arbeit haaben und nich mal die Mieten bezahlten können und nicht wissen was sie am am nàchsten Tag essen können , Arbeitslosengeld und Mietpreise , jeder der 1 und 1 zusammenzählen kann kann sich dss ungefähr ausrechnen .

  15. Habe Insolvenz angemeldet um nicht noch wegen Involvenzverschleppung angeklagt zu werden. Alle Arbeitsplätze sind für alle Zeit verloren, dank Merkel, Altmeyer und Co. Ausreichende Hilfen vom Staat gab es nicht. Diese bekommen nur sehr große Firmen, wie die Lufthansa usw. Altmaier behauptete, dass durch Cornona kein Arbeitsplatz verloren geht. Diese gingen alle verloren, weil die Bundesregierung versagt hatte. Heil Angela.

  16. Solange es zu viel Sozialgeld und Zuschüsse gibt, wird sich nichts ändern, solange ich für die Arbeit zu wenig erhalte, dass es sich lohnt zu Arbeiten.
    Die Progressiven Kosten aus Steuern und Grundabgaben müssen in degressive Kosten gewandelt werden. Wer mehr in Stunden arbeitet hat weniger zu zahlen. So einfach.

    Beispiel
    Jede tatsächlich geleistete Arbeitsstunde wird mit einer Steuergutschrift von 15 Euro belohnt.
    Bei 1600 Stunden pro Jahr ergibt dies 24'000 Steuergutschrift die nicht verjährt und 100% gesichert ist.
    Diese Gutschrift kann jederzeit und zu 100% eingesetzt werden für

    – Steuerreduzierung
    – definierte Grundkosten mit obergrenze
    – Schenkung an andere Steuergutschriften z.b ihre Kinder
    – und alle anderen Staatsabgaben

    Nicht einsetzbar sind Konsum Investition oder direkter Bezug.

    Mindestlohn wird abgeschafft.

    Sozialhilfeleistungen müssen 70% unter dem Durchschnitt der jährlichen Steuergutschrift liegen

    Die Rente könnte zudem an den Steuerguthabenstopf gebunden werden. Je kleiner er wird desto größer der Rentenanstieg.

Kommentar verfassen