Grundeinkommen für Alle – was dann? | mal angenommen – tagesschau-Podcast

Jeden Monat Geld ausgezahlt bekommen – egal, ob man arbeitet oder nicht. So ein bedingungsloses Grundeinkommen wird jetzt in der Corona-Krise verstärkt …

source

34 thoughts on “Grundeinkommen für Alle – was dann? | mal angenommen – tagesschau-Podcast

  1. Liebe Kommentierenden. Wir freuen uns auf einen konstruktiven Austausch zum Thema des Podcasts. In der heutigen Folge geht es um das "bedingungslose Grundeinkommen". Bitte bleiben Sie beim Thema, damit andere Nutzerinnen und Nutzer gut in die Diskussion einsteigen können. Bitte achten Sie die Community-Guidelines von YouTube und unsere Netiquette-Richtlinien (https://meta.tagesschau.de/richtlinien). Unsere Erfahrung: Je mehr Sie auf Rechtschreibung und Grammatik achten, umso höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass sich andere Nutzerinnen und Nutzer mit dem Inhalt Ihres Kommentars beschäftigen, nicht mit der Form. Vielen Dank.

  2. Was ist den schon 1000 Euro ❓
    Grade wenn man 700 Euro Warmmiete bezahlen muss ‼
    Was ist mit meine Rentenbeiträge was ich 34 Jahre lang eingezahlt habe ❓

    Der Staat versucht mir mein hart erarbeiteten Rentenanspruch zu klauen ‼ Gipfel der Freiheit ‼

  3. Einen großen Vorteil sehe ich in der Sicherheit für Startups. D.h. es werden wohl mehr Menschen den Weg in die Selbstständigkeit wagen und somit Innovationen hervorbringen. Allerdings gibt es die Sicherheit nur dann, wenn dieses Grundeinkommen sich nicht im gleichen Maße in einer Inflation widerspiegelt.

  4. Ich finde es grundsätzlich eine interessante Idee und das wird wohl auch ein Konzept sein, was wir in einer Zukunft von Automatisierung und KI benötigen. Was ich mich nur Frage ist (eben in der Coronakrise):
    Wenn die Produktion aufgrund von Coronamaßnahmen nicht hochgefahren werden können, die Leute aber plötzlich alle mehr Geld haben, steigen dann nicht zwangsläufig die Preise und der Effekt verpufft?

  5. Haha "11-12 Euro, weit über den Mindestlohn" in der Industrie ist das ein Witz: Unter Stress arbeiten und seinen Körper noch kaputt zu machen während die Betriebsleitung einen noch auf die Finger schaut und der Vorstand Gewinn ohne Ende macht. So ist leider die Realität. Einfach mal den Arbeitnehmern einen entsprechenden Lohn zahlen der die körperlich harte Arbeit rechtfertigt.

  6. Politiker verdienen unverschämt viel viel zuviel. Und jetzt machen die noch Corona Massnahmen, dieser Masken sind unzumutbar, mit Corona müssen wir leben und nicht Massnahmen immer erhöhen und unzählige Test machen . Jurnalisten sollten auch die Warheit schreiben und nicht Flasch alles darstellen.

  7. Grundeinkommen ist finazierbar! Punkt! Und ich würde vorschlagen, das das jeder bekommt, der 21 Jahre in Deutschland gelebt hat und mindestens 9 Monate im Jahr davon in Deutschland ist, bis er 65 Jahre ist!

  8. Irgendwie klingt es so als würden alle in Jobs arbeiten die sie nicht mögen. Ich meine für was gehen wir in die Schule? Für was studieren wir? Für was werden wir auf das Berufsleben vorbereitet. Wenn jemand einen Job hat den er hasst, Ihn aber nur macht um seine Sachen zahlen zu können, der hat schon ganz früh was falsch gemacht. Und wie ist das bei Familien mit Kindern. Mann, Frau, 2 Kinder…. das wären 4000€ Netto ohne einen Finger krum zu machen… und es gibt in Deutschland keine vierköpfige Familie die nicht davon ihr ganzes Leben leben kann. Und wenn man mit der Schule fertig ist, einfach Kinder machen… das ist doch nicht das wahre… aber das wird passieren! Ich geh gerne Arbeiten, habe 2 Kinder, Grundeinkommen finde ich auch gut, aber nicht bedingungslos. Es gibt dafür einfach zu viele Möglichkeiten zu betrügen.

  9. Off Topic: Grosses Lob an dieser Stelle an die Macher von "mal angenommen". Ich finde diese Serie toll gemacht und gut durchdacht. Was ich auch super finde ist, das "1 Symbol" mit der Frequenzanimation. (Punkte und Linen) Klasse gemacht. Man hat sich da richtig Gedanken gemacht.

  10. DIe Diskussion das jemand nicht mehr arbeitet weil er 1000 € erhält ist sowas von sinnfrei, wie will man davon Leben wenn die durchschnittlichen Mieten schon 500 € + sind man hat ja auch andere Ausgaben. Das einzige was sich ändern würde wären die Berufe in denen gearbeitet wird, es wird nicht mehr jeder Beruf der ein paar Euro mehr verspricht dafür aber schlechte Arbeitszeiten oder andere Negative Aspekte hat ausgeübt. Und trotzdem werden sich auch in diesen Berufen Menschen finden die es weiterhin machen. Generell alle Staatlichen Leistungen abschaffen Hartz4 Kindergeld ect. und ein Grundeinkommen auszahlen Höhe sollte verhandelbar sein, wahrscheinlich erstmal klein anfangen und beobachten wie es sich entwickelt.

  11. Warum sind eure Kommentare beim anderen Video deaktiviert. Liebes ard Team, ich wollte mich Heute Bewerben für das Einkommen. Aber warum werden die daten in der usa verarbeitet, das ist mir Schleierhaft warum wollen sie Haare vob mir? Das ich angerufen werde und immer nachgefragt werdr kann ich ja verstehen aber warum das andere.

  12. Zu den Nachteilen :
    Vieles davon wird erst zum Problem, wenn man es zulässt.
    Es geht im Endeffekt darum, jedem Menschen die Freiheit zu geben, zu arbeiten oder nicht. Und da Arbeit für den allergrößten Teil der Menschen der einzige Weg ist, an Geld zu kommen, wäre das Grundeinkommen hier existenzsichernd. Für jeden.

    Und es ist doch auch nicht wichtig, ob das jemand bekommt, der es nicht braucht.

    Es wird teilweise so getan, als ob mit dem Grundeinkommen direkt der Kommunismus ausgerufen wird.
    Aber die Reichen bleiben ja reich. 50%, wie hier genannt wird, weichen nicht sonderlich von dem ab, was reiche heute schon zahlen müssen. Müssten.
    Die Reichen bleiben also reich, und die Armen haben n bissl mehr Geld.
    Ist doch jeder zufrieden?

    Was interessiert es mich wenn ich gar kein /wenig Geld unter schlechten Bedingungen verdiene, wieviel andere, vor allem Reiche haben? Viel, ich hab ja nix.
    Und wie ist es, wenn ich Grundeinkommen kriege? – – –

    Letztendlich ist das Grundeinkommen eine Frage der Zeit, Arbeit wird immer weniger und Menschen immer mehr. Irgendwann wird man einsehen müssen, dass Arbeit nicht mehr so wichtig ist, wie es mal war. Adieu Statussymbol, dann zählt der Mensch, und malsehn ob wir es dann hinkriegen, uns mal gegenseitig als Menschen näher kennenzulernen, und nicht als eine Rolle die man spielt weil man will/kann/muss.
    Good luck.

  13. Ich denke so ein grundeinkommen wird es in dieser form nicht geben "1000 euro fuer jeden" heisst ein ehepaar hätte dan 2000 ? Leute wer soll das zahlen zumal die UN aktuell nun meint es muesste auch ein grundeinkommen fuer indien geben "vorrangig" was wir dan zahlen sollen..wo bitte kriegen wir das geld den her ?…Ich glaube "Achtung KEIN HASS!!" Das würde auch anreitze noch mehr schaffen das wir noch mehr migranten bekommen bei solchen verlockenden angebote.

  14. Also mit 1000 Euro Grundeinkommen werden viele keinen Vollzeitjob mehr brauchen. Da reicht dann auch ein Halbtagsjob. Wenn dann jemand kommt und einen sehr gut bezahlten Vollzeitjob mit Nachtschicht bietet, kann er/sie ihn sich an den Hut stecken, ganz gleich was da gezahlt wird. Da möchte ich nicht derjenige sein, dessen Aufgabe es ist, ein wichtiges Unternehmen am Laufen zu halten.

  15. Wenn das Bedingungslose Grundeinkommen wirklich eingeführt werden sollte und das mit allen Konsequenzen, dann darf niemand davon ausgeschlossen werden. Das ist meine Meinung dazu und meine Werteansicht!

    Ich für mein Teil würde mich sehr darüber freuen und wünschen das die CDU/CSU und SPD es auch zu ihrem Thema macht.

    Man sollte dieses Modell nicht so negativ sehen.
    Und dann möchte ich noch sagen, das ich es sehr wichtig finde immer eine Sicherheit zu haben und das nicht nur in Kriesenzeiten. Die Bundesregierung wird nicht drum herum kommen ihre alten Prinzipien abzulegen um völlig neue Wege zu gehen, denn Zeit dafür ist jetzt da!

  16. Den Straubhaar haben Sie leider absolut falsch wiedergegeben.
    Mit Nichten meinte er, dass man sowas wie eine Chemo selber zahlen muss, da man keine Krankenkassenbeiträge mehr zahlt. Er meint die Krankenkassenbeiträge sind ersetzt durch ein Grundeinkommen. Mit anderen Worten ist das Grundeinkommen in einer Höhe vorhanden um einen Krankenkassenbeitrag zahlen zu können. Heute erhalten Sie vom Hartz4-Amt auch ca 1000€ INSGESAMT auch wenn Ihnen der Gesamtbetrag nicht ausgezahlt wird. Sie erhalten ca 400€ für Miete, ca 400Euro zum Leben und das Amt zahlt Ihnen die Krankenkasse. Damit sind sie bei den 1000€ von denen Herr Straubhaar spricht.
    Über die Pflicht von den 1000€ Krankenkassenbeiträgen zahlen zu müssen oder ob man dies auf freiwilliger Basis entscheiden soll, darüber hat Herr Straubhaar nicht diskutiert. Er sagt nur, dass KrankenkassenBEITRÄGE entfallen, also der Prozentanteil Ihres Gehaltes, der Ihnen automatisch genommen wird.
    Herr Straubhaar sagt nicht "sie kriegen 1000€ im Monat und wenn Sie ne teure Chemo haben, dann haben Sie aber pech gehabt". Das wäre absurd und nicht zu vereinbaren mit dem bge, welches ja die Idee einer bedingungslosen Existenzsicherung darstellt, welche mit Chemokosten gefährdet wäre.

  17. So viele gruselige Aussagen in diesem Podcast:

    10:40 Ja… das ist der Witz? Da müssen die Arbeitnehmer eben den Arbeitgebern ihre Arbeit auch einmal korrekt entlöhnen und können nicht mehr Leute billig in unbequeme oder sinnlose Arbeitsverhältnisse klöppeln, die Neoliberalen würden das als Wettbewerb beschreiben. Das die Unternehmer dagegen sind…

    12:00 Ach? Weniger Menschen hätten Bock unnütze Dinge zu tun? Warum beeilen wir uns denn Exportweltmeister zu sein? Wer am schnellsten lebt oder was? WOZU? "Auf dem Grabstein des Kapitalismus wird stehen: Zu viel war nicht genug!" (Volker Pispers) Systemrelevante Berufe müssten dann mehr bezahlt werden… ACH GUCK MAL, das hatten doch gerade in der Krise alle versprochen? Aber das kostet die Kinder und die Alten zu pflegen, weil es anstrengend ist, ja dann lieber nicht.

    12:18 Das dämlichste Argument überhaupt: Wenn ich ihn nicht umgebracht hätte, hätte es jemand anders gemacht… wow. Weniger ethischen und philosophischen Verstand kann man nirgendwo finden als bei Leuten, die einen solchen Satz absondern.

    17:19 Arbeitslose Beamte? Was sollen die tun? Was sinnvolles? Großteile der Beamtenaufgaben könnten schon längst automatisiert und digitalisiert sein, aber Hauptsache die Leute machen irgendwas, IRGENDWAS. Notfalls Mandalas ausmalen oder Lamas spazieren führen wie es die Arbeitslosen tun… Kaffee kochen nicht vergessen.

    19:58 Also fester kann der Faustschlag der "sozialen Integration" in die Magengrube der Arbeitslosen und Niedriglohnarbeiter nicht mehr sein.

    20:58 Also was denn nun? Entweder Systemrelevante Berufe sind zu teuer oder der Arbeitgeber zahlt zu wenig, könnte man sich denn nun mal aussuchen was sein sollte?

    22:10 Ich denke die fällt unter das BGE?

    22:15 Wofür ist denn diese Produktivität? Für den Menschen oder für Gott und das Universum???

    Fazit: Für mehr Details hat der Beitrag nicht gereicht.

  18. Die "Arbeitsvermittler" sollten ihr Aufgabenbereich erweitern und zu einer Art " Lebensgestalterunterstützer" werden – an einem passenden Begriff arbeite ich noch.

  19. Da bekommt man ja Kopfschmerzen bei diesen Interviewgästen, was die für eine Grütze von sich geben. Schaut bei uns bei der BAG Grundeinkommen DIE LINKE vorbei. WIR haben eine sehr gute und sehr soziale Lösung.

  20. Wir haben das "Leistungsprinzip" in unserer Gesellschaft… neoliberal-kapitalistische Schwachsinnsaussage. Dann muss ja ein Manager um so viel mehr und wichtigere Arbeit machen, als eine Pflegekraft im Altenheim.Tja, Geld ist in diesem kranken System immer noch wichtige als Menschen.

  21. "Wenn wir es nicht machen, dann macht es jemand anders"… richtig. Bevor diktatorische Regime irgendwelche Schrottwaffen kaufen, verkaufen wir ihnen doch besser unsere high-tech Produkte……mir kommt es so vor, als ob die tendenziöse Auswahl der Interviewgäste reine Absicht war.

  22. "…. das weniger Menschen in systemreveanten Berufen arbeiten werden"….und dann fängt er an zu faseln, dass wir Exportweltmeister sind. Ich glaube mittlerweile haben selbst diejenigen, die sich nicht mit dem Thema beschäftigen, erkannt, welche Berufe wirklich systemrelevant sind.

  23. Journalisten…. das einzige was bei euch noch kritisch ist, dass ist euer Geisteszustand. Einen Ökonomen zu fragen, der gleichzeitig ein Unternehmen führt, was er vom Mindestlohn hält… seine Antwort war von Anfang an klar gewesen.

  24. Dass der Cheff von Florida Eis sich noch traut zu sagen, dass er nur 11 bis 12 Euro Stundenlohn bezahlt und dieses ja noch als großzügig erachtet, dann ist dass eine Verarschung sämtlicher Menschen aus der Arbeiterklasse. Z.B. hat der wissenschaftliche Dienst des Bundestages für das Jahr 2018 einen Stundenlohn von 12,63€ ausgerechnet um nach 45 Arbeitsjahren einen einen Lohn oberhalb der Grundsicherung zu beziehen.
    Wenn ich diese herabwürdigen Aussagen dieses Unternehmers höre, dann bräuchten wir das Grundeinkommen der BAG Grundeinkommen DIE LINKE schon gestern.

  25. Schaut euch mal das detaillierte Grundeinkommen der Partei die BAG Grundeinkommen DIE LINKE an. Da werden alle eure Fragen beantwortet. Für 2020 sehen wir z.B. ein Grundeinkommen von 1180 Euro vor.

  26. Bis jetzt sind immer wegfallende Branchen/Jobs durch neue ersetzt worden. Der Markt reguliert sich halt meistens von selbst. In Zukunft werden mehr Pflegefachkräfte etc. benötigt und diese Leute können Roboter nicht so leicht ersetzen.

Kommentar verfassen