Freiheit, Gleichheit, bedingungsloses Grundeinkommen – Bundestagswahl 2013 – eine Hommage

Bundestagswahl 2013 & Grundeinkommen: http://www.facebook.com/pages/Bundestagswahl-2013-Grundeinkommen/121117471242227?

source

32 thoughts on “Freiheit, Gleichheit, bedingungsloses Grundeinkommen – Bundestagswahl 2013 – eine Hommage

  1. Das Grundeinkommen wird immer Wichtiger und Wichtiger nur Schade das es viele erst Begreifen wenn sie Unschuldig in Arbeitslosichkeit geraten.Das Grundeinkommen sollte es schon lange geben. Es ist nie zu späht. Schönen Tag noch.

  2. mangel ist ne lüge ! es wird uns nur vorenthalten, dies gilt es Gewaltfrei einzufordern. die realität ist nicht der mangel sondern, das Viel mehr produziert wird als verbraucht werden kann!!
    yt > Fehler im System – Zeit zu handeln & das noch vor EU & NAU!
    es müssen garnicht mehr soviele arbeiten vorallem nicht wenn der fortschritt endlich vorranbricht der lange zurückgehalten wurde ! die menschen könnten Soviel zeit 🙂 für familie und was weis ich haben in allen bereichen.

  3. Das Geld für ein Grundeinkommen ist schon jetzt im Umlauf, es gibt in Deutschland keinen Menschen, der verhungert!!! Es ist reine Polemik, diese Argumentation. Die Finanziernung selbst mit dem jetzigen Haushalt, ist nicht die Frage. An alle: bitte nicht auf diese Milchmädchenrechnungen nicht reinfallen!!!

  4. Die Reichen waren gegen Menschenrechte, weil sie sie behinderten. Trotzdem kamen sie.
    Die Reichen waren gegen Arbeitsrechte, weil sie sie behinderten. Trotzdem kamen sie.
    die Reichen sind auch gegen das BGE. Trotzdem wird es kommen!
    Das Ende des Krebsgeschwürs Kapitalismus ist gekommen. Die Medizin heisst BGE!

  5. Aber gleich eine Vorwarnung vorweg. Sehr oft fallen Argumente oder Probleme werden genannt, die wir schon heute haben. Daher mein Vorschlag ist, dass man, wenn man ein Problem findet, sich fragt, wie lösen wir das Problem eigentlich heute.

  6. Es gibt nicht DAS Grundeinkommen. Es gibt ersmal die Idee des Grundeinkommens. Wenn wir darüber sprechen, dann ist es so, dass wir über unsere Verhältnisse sprechen, erstmal garnicht rechnen.

    Dann gibt es Modelle und wenn du jetzt vom Modell ausgehst und sagst, dieses Modell könnte zur Folge haben dass… dann können wir, nein wir sollte debatieren.

  7. Was ich gelernt hab aus den Debatten um das bedingungslose Grundeinkommen ist, dass wir voreilig Logiken konstruieren, die scheibar logisch sind. Die Sache ist, dass wir uns erstmal gestehen müssen, dass es hier um Zukunft geht, und diese können wir nicht vohersehen.

  8. Auf jeden Fall. Aber ich habe keine Gegenargumente gehört. Und so lang das der Fall ist, steht die Vermutung nahe, dass er durchaus recht hat.
    Dass das Geld sich durch das Grundeinkommen noch weiter von Arm nach Reich verschiebt klingt dank der Konsumsteuer sehr logisch. Einkommens-/Ertragssteuern z.B. entfallen für die Firmen, trägt ja dann alles der Endkunde.

  9. Diesen Meudalismus-Erfinder kenne ich schon. Natürlich wird es jetzt aus allen möglichen Richtungen Gegenwinde geben. Man kann mit Kritik Geld verdienen. Auch die Linken Elitepolitiker verdienen mit Ideologie Geld.

  10. Bin sehr gespannt, was das Grundeinkommen angeht. Aber bevor einer gute Gegenargumente zu einigen Kritikpunkten gebracht habe, werde ich mich nicht dafür einsetzen. googlet die begriffe "meudalismus" + "grundeinkommen" sollte der erste Link sein..

  11. Ich sehe, du hast mich ganz klar verstanden.
    Her mit dem Paradigmenwechsel, her mit dem bedingungslosen Grundeinkommen.
    Weg mit Hartz IV und der daraus entstandenen Versklavungsmaschinerie. Wenn das so weitergeht mit der Verarmung durch Arbeit, dann werden wir hier in diesem Land noch viel "Spaß" haben. Aber auf diesen "Spaß" sollten wir, denke ich, besser verzichten.

  12. Geld ist für viele Mittel zum Zweck, Reichtum zu erlangen. Eine Vielzahl davon wird auf der Strecke bleiben, weil sie einfach zu gierig waren. Die, die es verstehen das Volk auszunutzen werden immer wieder vom Staat unterstützt und dies auf Kosten des Volkes – Siehe Staatsverschuldung, das kein Volk und auch deren Kinder nicht zurückzahlen können. Damit muss endlich Schluss sein !!!! Ein Hoch auf das BGE !!! Es wird kommen !!!

  13. Ich finde die Zeitgeist-Reihe interessant, allerdings glaube ich, dass die Perspektive der Verschwörungstheorien nur eine Perspektive auf die Dinge sind. Wahrheit ist halt eben die Erfindung des Lügners.

  14. Das Menschenbild, das wir zur Zeit haben hängt direkt mit unserem Bildungssystem zusammen. Das Bildungssystem hat eine Funktion, die mit dem Wirtschaftssystem direkt zusammenhängt. Ich bin der Meinung, dass das Bildungssystem mithilfe einer Begabungsideologie Menschen für die Wirtschaft selektiert. Das humanistische Ziel nicht mehr vorhanden.

  15. Hallo Fingerzeig, meinst du die Sklaven seinerzeit waren alle so emanzipiert? Natürlich nicht, wir halten ja die gegebene gesellschaftliche Situation für richtig, weil wir es in der Schule so gelenrt haben. Kein Mensch braucht motiviert zu werden. Das Leben ist autopoietisch.

  16. Dieser kleine Teil der Menschen werden aus unterschiedlichen Gründen gegen das bedingungslose Grundeinkommen sein. Vor allem aber aus der ihnen vorgespielten tiefen Überzeugung, dass man durch Leistung zu etwas bringen kann.

  17. Diese 70% erkennen plötzlich, wie wichtig es ist, auch Nein sagen zu können, aber sie können es meistens nicht. Die anderen 20%, das sind die, die Ihr Ziel nicht aufgeben wollen und sie glauben, bis in die weite Zukunft rein. Nur ein ganz ganz kleiner Teil, unter 5%, kommt an Machtpositionen. Diese Menschen werden die Ideologie des meritokratischen Gesellschaftsbildes nicht aufgeben, weil sie ja der beste Beweis dafür sind, dass es ja funktioniert.

  18. Erst recht wird er sich gegen das bedingungslose Grundeinkommen aussprechen, wenn ihm das meritokratische Weltbild einen Platz da oben verspricht. Spätestens nach der Ausbildung oder Studium kommen 70 % der Menschen in der gesellschaftlichen Realität an und erkennen, dass das demokratische Leben plötzlich sehr beschränkt ist.

Kommentar verfassen