Finanzierung des Grundeinkommens – Dr. André Presse 2015

Dr. André Presse erklärt mit 3 Bildern die Finanzierung des BGE während des Regionaltreffen Ost des Netzwerks Grundeinkommen. Wer ein anderes …

source

24 thoughts on “Finanzierung des Grundeinkommens – Dr. André Presse 2015

  1. Das so genannte bed. Grundeinkommen ist eine ganz miese Geschäftsidee von Leuten, die noch viel hinterhältiger sind, als jemals die Harz4 Maschine es war. Was sind 1000 € an sogenannter Lebenssicherung, wenn allein nur als Beispiel die Mieten nebst allen anderen Preisen auf ein Niveau steigen, das dieses angebliche bedingungslose Grundeinkommen auf 0 setzt. Und die Preise werden steigen, das ist ein Gesetz. Die Leute müssen dann zu noch schlechteren und entwürdigenden Bedingungen arbeiten, wie jetzt schon. Und das sollte man nie vergessen, ein Arbeitgeber wird natürlich das vereinbarte Grundeinkommen in ihre Gehaltszahlung einberechnen. Er wird also seine Arbeitskosten reduzieren können. Alles läuft auf eine noch perfidere Weise auf die naechste Stufe der Versklavung hinaus.

  2. Wie soll das System sich selbst tragen, wenn Bandarbeiter, Bäcker und all die anderen Arbeiter aufhören zu arbeiten ? Nein, keiner von ihnen wird arbeiten, wenn seine Familie insgesamt 3-4000 € netto zusammen hat, das heißt die Steuereinnahmen werden sinken, die Produktion, die Industrie wird zusammenbrechen, bis heute habe ich keine Aussage darüber gehört, gibt es eine Lösung ?

  3. Der „Vortrag“ ist die reine volkswirtschaftliche und wirtschaftspolitische Wirklichkeitsverschwurbelung! Bedingungsloses Grundeinkommen wird als Edelleistung der Gutmenschen schöngeredet, ist aber in Wirklichkeit eine hundsgewöhnliche Sozialleistung! Wie alle Sozialleistungen nimmt der Staat die den einen ab, um sie anderen zuzuschustern, wobei die Belasteten nicht gefragt werden und die Begünstigten sich nicht bedanken müssen, was bei einer von den Menschen direkt geleisteten Transaktion nicht toleriert würde. So fängt das Trauerspiel an. Würden mehr Menschen über die Funktionen des Geldes nachdenken, wäre es auch den meisten klar, daß Geld u.a. ein Mittler zwischen Waren bzw. deren Besitzern ist und dabei keinen „Wert an sich“ hat. Daher bleibt den meisten auch verborgen, daß es bedingungslose Einkommen ohne Gegenleistung nicht geben kann. Es ist staatlich sanktionierter Diebstahl vom Nachbarn, der lernen muß, das zu tolerieren oder ins Gefängnis wandert! Das ganze wird hier noch mit Betriebswirtschaft/ Steuerlehre pseudowissenschaftlich hochgejubelt!!
    Tolle Welt!

  4. Das BGE muss von der ZB gedruckt werden. So wäre das richtig. Es ist ohnehin ein Unding, dass die Regierung nicht ihr eigenes Geld hat. Es sich leihen muss als Souverän. Unfassbar.

  5. leider sehr langweilig vorgetragen und daher nach gut 20 Minuten weggeklickt. vermutlich inhaltlich super, doch wir brauchen Leute, die uns das besser, authentischer, spannender rüberbringen. man sollte sich ein Beispiel an Herrn Richard David Brecht nehmen… Danke!

  6. Sehr interessantes Video bzw. sehr informativer Vortrag. Vielen Dank. Falls Sie ihre Doktorarbeit publiziert haben, könnten Sie diese hier noch verlinken sowie Quellen von Autoren, die Sie in Ihrem Vortrag erwähnt haben. Vielen Dank.

  7. Nun ja Menschen haben einen gewissen Konsum. Z.B. Bei Lebensmittel. Ein Mensch kann nun mal nur eine gewisse Menge essen. Klar gibt es unterschiedliche Preise und man kann auch sehr dekadent essen, nur ist da auch eine Konsumgrenze.
    Und je niedriger das Einkommen, desto höher wird der Anteil daran sein. D.H. Menschen mit geringen Einkommen haben einen weit aus höheren Steueranteil als Menschen mit einem hohen Einkommen. Und das ist ungerecht und auf dauer nicht tragbar.

  8. Noch nie einen größeren Schwachsinn gehört. Wofür gab es denn den Doktor-Titel?

    Durch eine Mehrwertsteuer sind Anteilig immer die ärmeren Menschen überproportional mehr betroffen. Das Ziel dieser Irreführung ist das BGE zu benutzen, so dass die Kapital-Sammler noch mehr entlastet werden.

    Wenn alle Steuern sowieso in die Preise fließen, dann lasst uns doch das Vermögen und den Profit besteuern und passt die Preise an 😉

  9. Es ist ein heiß diskutiertes Thema.
    Auch ich hab dazu das eine oder andere Video gemacht. Ich finde die Idee grundsätzlich gut, aber wenig ausgereift. Abgesehen von der Frage, ob ewige Gewinnzunahme auf Dauer sinnvoll, radikaler Kapitalismus lebensfähig und tragbar ist, stellt sich ja die Frage: "Wie geht es weiter?"

    Just check out my channel …

  10. Also an diese stückweise Einführung in kleinen Schritten des BGE glaube ich nicht. Der Widerstand gegen ein BGE in höhe von 60E ist der Selbe wie gegen 600 oder 1000. Und wenn er da sogar von 10 Jahreschritten redet dauert das ja ewig bis das BGE wirklich mal da hinkommt wo es soll. Das ist psychologisch völlig widersprüchlich. Wenn ich die Menschen erstmal von einem BGE überzeugt habe wollen die auch die Vorzüge möglichst sofort erfahren und nicht erst in Jahrzehnten.

  11. siehe http://www.Mensch oder Person–YOU TUBE VIDEOS !

    bitte ausreichen informieren !! Hier sind noch viele unwissende am Werk—LEIDER keine Kenntnisse über die Zinses Zins Wirtschaft der privaten Elitebanker der FED; Die die Kredite an die sogenannten Staaten in Form von Staatsanleihen vergeben !! Siehe http://www.Wer hat Angst vor Silvio Gesell–Hermann Benjes -YOU TUBE VIDEOS & BUCH–Der 3 Weg Frei vom Kapitalismus & Kommunismus !!

  12. Das BGE muss gedruckt werden wie auch Milliarden von Dollars für Bankenrettung gedruckt wurden. Es kann auch so sein, dass ein BGE ein eigenständiges Geld ist. Ein BGE-Geld.

  13. Wenn die Banken seit Urzeiten das Geld durch Zins frei erfinden, warum sollte es nicht möglich sein, den Sozialstaat schon in DIESEM SYSTEM mit dem Zinsgeld zu finanzieren? Oder in einem anderen System das Geld einfach nur im Umlauf zu halten – wer Geld hat gibt es aus und bringt es also wieder ins System; und die einzige Problematik sehe ich in der Finanzierung von etwa 1-2 Millionen in der Nahrungsmittelwirtschaft; der Rest regel sich von selbst. In dem heutigen pervers geschönten Ausbeutungssystem haben die Banken diesen Platz der Nahrungsmittelversorgung übernommen: sprich sind systemrelevant; es müsste die Nahrungsmittelversorgung systemrelevant sein
    Übrigens, die Mär, Müll würd keiner mehr weg tragen. Pardon: Manager verdienen übermaßen und man kommt noch auf die Idee, dass man Müllmänner nicht besser bezahltz? Dann lohnt sich das auch für einzelne.

    …genau genommen muss sich das System im Ganzen ändern. Übrigens ist heute der Beitrag/Schenkung für die ausbeuterische Pharmaindustrie größer (Krankenversicherung) als für die Arbeitslosen. Es ist doch heute alles verkehrt ! Da gibt es doch eine rieisige NOTWENDIGKEIT, Fairness ins System zu bringen. Und mich regen die Leute (Wirtschaftsvertreter) auf, die immer so tun, als würden wir noch im Mittelalter leben, wo die Menschen dumm sind.

    und: Ich will für meine Existenz arbeiten, und in dem Maß wie ich existieren will (Nahrung, Heizung, Obdach) will ich auch bereit sein für die anderen mitzuarbeiten. Aber nicht für deren neue Autos alle 3 Jahre (brauch nur meine Nachbarn zu beobachten)., nicht für die Manager, nicht für die Sitzplatzhalter (Politiker) und nicht für den Rasierer, der nach 2 Jahren kaputt gehen soll-.

  14. Das erst vor 10 Monaten gegründete Bündnis Grundeinkommen, die BGE Partei hat es geschafft als eine von den 9 in allen Bundesländern wählbaren Parteien vom Wahlleiter für die Bundestagswahl am 24. September zugelassen zu werden. Sie bietet als monothematische Partei den Befürwortern eines bedingungslosen Grundeinkommens die Gewähr, dass ihre Zweitstimme nach der Wahl von einer künftigen Regierung nur für diesen Zweck gewertet werden kann, weil mit dieser
    Stimme keine unbekannten Parteisoldaten gewählt werden sollten, die von den Parteileitungen als Stimmvieh benutzt werden können, sondern mit dieser Stimme sollte der künftigen Regierung ein Auftrag erteilt werden.
    Denn die Kandidaten der BGE-Partei kleben nicht an ihren Stühlen, wie bei fast allen anderen Parteien, weil sich diese Partei laut Satzung nach der Einführung eines bedingungslosen Grundeinkommens wieder auflöst.
    Dagegen sollten  mit der Erststimme – wie bisher – Persönlichkeiten des
    eigenen Vertrauens gewählt werden, die man persönlich kennt und fragen kann, wenn man ihre Politik nicht versteht.
    Es lohnt sich jetzt wieder zur Wahl zu gehen, weil man mit seiner zweiten
    Stimme etwas bewegen kann und mit der Einführung des Grundeinkommens nach den 4 bekannten Postulaten des Netzwerkes Grundeinkommen in einer Höhe, die der Leistung der deutschen Volkswirtschaft entspricht wird die Vorgabe unseres Grundgesetzes nach der Unantastbarkeit der Würde des Menschen erfüllt und
    darüber hinaus, die mit dieser Forderung verbundenen höchsten christlichen und ethischen Werte.

Kommentar verfassen