Duthel.info Das war heute wichtig

Duthel.info Das war heute wichtig

Lesen Sie hier unsere neue Tageszusammenfassung „Fragen des Tages“. Sie können die „Fragen des Tages“ auch als kostenlosen Newsletter per Mail bestellen. Kostenfreie Anmeldung hier.Was ist heute passiert?Kanzlerin Angela Merkel lehnt eine Neuverhandlung des Koalitionsvertrages zwischen Union und SPD ab. Die designierten SPD-Vorsitzenden Norbert Walter-Borjans und Saskia Esken setzen sich für ein Update des Vertrages ein.…

Duthel.info

Lesen Sie hier unsere neue Tageszusammenfassung „Fragen des Tages“. Sie können die „Fragen des Tages“ auch als kostenlosen Newsletter per Mail bestellen. Kostenfreie Anmeldung hier.


Was ist heute passiert?

Kanzlerin Angela Merkel lehnt eine Neuverhandlung des Koalitionsvertrages zwischen Union und SPD ab. Die designierten SPD-Vorsitzenden Norbert Walter-Borjans und Saskia Esken setzen sich für ein Update des Vertrages ein. Alle aktuellen Entwicklungen zum Zustand der großen Koalition finden Sie hier.


Aktivisten des „Zentrums für politische Schönheit“ haben am Montag in Berlin ihre neueste Aktion vorgestellt. Am Platz der ehemaligen Krolloper, zwischen Reichstag und Bundeskanzleramt, haben sie eine Säule aufgestellt – 2,5 Meter und vier Tonnen schwer. Es soll eine „Säule gegen den Verrat an der Demokratie“ sein, heißt es auf der Website.

Nach dem Reichstagsbrand 1933 zogen die Parlamentarier ins Gebäude der Krolloper – und verabschiedeten dort das Ermächtigungsgesetz. Es war die Grundlage für die Aufhebung der Gewaltenteilung und Festigung der nationalsozialistischen Diktatur. Doch die Säule selbst ist nur ein Teil der Aktion. Gefüllt ist die Säule laut Aussagen der Aktivisten mit der Asche von Menschen, die von den Nazis ermordet wurden. Mehr Hintergründe zu der Aktion hier.

Der Görlitzer Park, der Park am Gleisdreieck und der Kleine Tiergarten sind die gefährlichsten Parks in Berlin. Zumindest laut einer Antwort des Senats auf eine Anfrage des FDP-Politikers Marcel Luthe. Und sie beziehen sich auch nur auf den Zeitraum 1. Januar bis 13. November 2019. Am wenigsten gefährlich ist es im Volkspark Schönholzer Heide, Volkspark Rehberge und im Bürgerpark in Pankow. Mehr Hintergründe hier.

Das größte Obdachlosencamp in Deutschland ist in Berlin-Lichtenberg. Doch für die rund 160 Obdachlosen steht ein harter Winter bevor – und das nicht nur weil es kalt wird, sondern auch weil sie vielleicht dieses Jahr weniger Hilfe bekommen als zuletzt. Hintergründe sind Unklarheiten, wie es mit dem Camp weitergeht, da auf dem Gelände gebaut werden soll. Mehr dazu hier von meiner Kollegin Pauline Faust in ihrer aktuellen Ausgabe des Bezirksnewsletters aus Lichtenberg. 

Was wird diskutiert?

Wir haben heute in der Redaktion natürlich viel über die SPD und das Mitgliedervotum diskutiert. Ist das Votum für Walter-Borjans und Esken nun gut für die Partei, die große Koalition und Deutschland oder nicht. Die Meinungen gingen auseinander. Und wir haben die Fragen und Antworten gebündelt. Ab 19:30 Uhr lesen Sie mehr dazu in unserem ePaper. Mein Kollege Hans Monath ist auf jeden Fall der Ansicht, dass die SPD mit ihrer Entscheidung für Walter-Borjans und Esken einen neuen Weg einschlägt – den des Populismus.

Unsere Leser sind ebenfalls unterschiedlicher Meinung, aber „ichsachmal“ aus unserer Community kommentiert es so: „Lasst die doch einfach mal anfangen etwas zu ändern, die SPD hat lange genug an alten Standpunkten festgehalten, mit Scholz hätte sich nichts geändert. Es ist gut die Richtung zu wechseln und wenn nötig dann aus der Opposition heraus.“

Was könnte ich heute Abend lesen?

Ich würde Sie, liebe Leserinnen und Leser, gerne zum Mitmachen animieren. Wie sollen die Straßen in Berlin künftig aussehen? Wie kann das Zusammenspiel von Fußgängern, Fahrradfahrern, Autos funktionieren. Darüber wird viel diskutiert. Weniger allerdings mit den Menschen selbst. Deshalb haben wir zusammen mit Fixmyberlin eine Umfrage zur Verkehrssituation in Berlin gestartet. Machen Sie mit, bitte hier entlang.

Und noch eine Leseempfehlung: Die Berlinerin Denise N. ist einen Sommer lang Teil von „Extinction Rebellion“ – dann verharmlost der Gründer den Holocaust. Lesen Sie die Geschichte einer Entfremdung und wie man plötzlich zum Klima-Aktivisten wird. Mein Kollege Julius Betschka hat eine Aktivistin begleitet und erzählt hier ihre Geschichte.

Was könnte ich heute Abend unternehmen?

Wie wäre es mit Abendessen in Kreuzberg? Mein Kollegen Felix Denk hat die scharfen Nudeln bei Chung King Noodles probiert. Und sagt: unbedingt ausprobieren. Mehr zum Restaurant hier. Zu finden ist das Restaurant in der Reichenberger Str. 35.

Weitere Empfehlungen haben wir nicht nur auf unserer Genuss-Seite, sondern auch auf unserer Checkpoint-Seite – exklusiv für Checkpoint-Abonnenten. Auf einer Karte finden Sie dort die Empfehlungen für jeden Bezirk, egal, ob Bar, Café oder Restaurant. Und natürlich auch jeden Tag im Checkpoint selbst. Wenn Sie den Checkpoint mal testen wollen, können Sie sich hier kostenfrei anmelden. 

Gibt es etwas im Fernsehen?

Am besten verschaffen Sie sich erstmal einen Überblick. Meine Kollegen Joachim Huber und Markus Ehrenberg haben alle Streaming-Portale gegenübergestellt und einen Vergleich gemacht. Was man wo findet, wie viel kostet – und was sich lohnt. Der Vergleich hier.

Was sollte ich für morgen wissen?

In Sachen Bildungsqualität wird es am Dienstag ernst. Denn da werden die aktuellen Zahlen der jüngsten Pisa-Studie vorgestellt. Insgesamt nehmen 600.000 Schülerinnen und Schüler aus 79 Staaten an der Studie teil – und Deutschland schneidet in dem Vergleich meist eher mittelmäßig ab. Das könnte laut Experten auch diesmal wieder der Fall sein. Hintergründe zur Studie gibt es hier.

Was ist die Zahl des Tages?

35 – So viel Euro geben die Deutschen im Schnitt pro Spende aus. Das teilte der Deutsche Spendenrat mit. Das ist so viel wie im Rekord-Spendenjahr 2015. Insgesamt wurden von Januar bis September 2019 knapp 3,3 Milliarden Euro gespendet. Das sei das drittbeste Ergebnis seit Beginn der Erhebung im Jahr 2005.

Dies war die erste Ausgabe unseres neuen Newsletters „Fragen des Tages“. Ich hoffe es hat Ihnen etwas gefallen. Falls Sie Fragen, Anregungen, Kritik haben, können Sie mir gerne schreiben: christian.tretbar@tagesspiegel.de

Danke und herzliche Grüße

Ihr

Christian Tretbar

Mitglied der Chefredaktion

Weiter

Kommentar verfassen