Dirk Müller – Grundeinkommen

13.10.18 Kompletter Beitrag (ca 52 Minuten) https://www.youtube.com/watch?v=GXtuUzWxE5E Der Link oben führt zu einem Re-Upload. Das originale Video …

source

21 thoughts on “Dirk Müller – Grundeinkommen

  1. Es gibt schon jetzt die ersten autonomen Taxen, Busse, Supermarkte ohne Kasse, Logistik roboter, Züge und Pizzalieferanten, mit dem Technologischen Fortschritt wird ein Bedingungsloses Grundeinkommen kommen müssen. Da wir in der 4.0. Industriellen Revolution leben, werden die "intelligenten" Maschinen immer mehr "Arbeit" übernehmen (dieses Prozess läuft schon auf Hochtouren) deswegen lasst Roboter die Arbeit erledigen, der Mensch sollte sich besser mit Wissenschaft, Forschung, Sozialere und wichtigere Dinge beschäftigen.

    Die Arbeitsplätze, die von der Automatisierung erfasst werden, sind oft entweder eintönig, körperlich anstrengend, gefährlich oder in anderer Hinsicht eher unattraktiv. Wir brauchen endlich eine Umstellung unseres Wirtschaftssystems.
    Dann ist es Zeit, diese zeitgemäß anzupassen … Wir wollen unsere Lebensbedingungen verbessern… dazu sollten auch die Gesetze angepasst werden!

    Ich bin davon überzeugt dass wir in ein paar Jahre auf ein Bedingungsloses Grundeinkommen angewiesen sind.Spätestens wenn Maschinen Maschinen bauen. Eine gesicherte Menschen Existenz muss irgendwie gegeben sein. BGE = Freiheit, Gerechtigkeit, Chancengleichheit 🙂

    Was würde passieren wenn wir ein BGE hätten? Es spricht so viel dafür. Die Familien wären gestärkt, die Jugendlichen könnten sich freier entfalten, die Existenzängste würden weg fallen.Das Grundeinkommen ist unbürokratischer und transparenter. Die Menschen hätten mehr zeit sich um Natur und Umwelt zu beschäftigen, werden viel freundlicher miteinander umgehen, die Menschen werden gesündere weil der Alltag stressfreier wird und und und. Die Chance, dass die Welt dadurch eine bessere wird, ist riesig.

  2. Rund 15,5 Millionen Menschen in Deutschland sind von Armut erfahren soziale Ausgrenzung … . Das ist fast jeder fünfte.
    Kämpfen nicht nur gegen den Geldmangel – sondern gegen Tränen.
    Etwas über 400 Euro überweist das Amt monatlich – abzüglich 120 Euro, die er zuschießen muss, weil die Wohnung ein paar Quadratmeter zu groß und damit dem Sozialamt zu teuer … Bleiben knapp 300 Euro zum Leben.
    Ein 62-Jähriger hat sein ganzes Leben lang gearbeitet "lebt" jetzt von Hartz IV. Das reicht vorne und hinten nicht. Muss bei der Miete 70 Euro zuzahlen. Muss Strom, Telefon, Fahrkarte selber bezahlen. Also habe so … würde mal sagen, so gute 150 Euro, wenn es hoch kommt, für den Monat.

  3. In Deutschland haben einige, wenige einen Nutzen vom wirtschaftlichen Erfolg !
    Die große Masse, hat keinen Zugewinn, die Mittelschicht wird in den nächsten Jahren verschwinden
    und die Schere zwischen Arm und Reich wird noch weiter auseinander gehen !
    Die Entwicklung ist so ähnlich wie vor der Französischen Revolution 1789
    und da die Reichen nichts dazulernen, werden sie eines Tages wieder auf der Guillotine landen !

  4. wenn der Migrationspakt unterschrieben wird, und wir in diesem Land nicht mehr zur Normalität ZURÜCKKOMMEN sprich für gesunde Männer mit 3 Ehefrauen und 14 Kindern einfach so ein gutes Leben ermöglichen und der Herr will hier nicht arbeiten weil es Allah verboten hat !? Im gleichen Atemzug die SPD schon wieder von Steuererhöhungen spricht. Dann geht bald das Licht aus. Da wird es zu einem Grundeinkommen gar nicht mehr kommen denn das Geld MUSS woanders eingesetzt werden.

  5. In Sachen Künstliche Intelligenz, Automatisierung und technischer Fortschritt ist Deutschland weltweit maximal im Mittelfeld, keinesfalls jedoch an der Spitze. Deshalb wird das Grundeinkommen bei uns erst in 20 bis 30 Jahren kommen, wenn überhaupt. Bis dahin werden noch mehr Menschen arm sein trotz Arbeit.

  6. sehr intelligenter Mann. Das Problem ist nur: die Deutschen arbeiten lieber anstatt zu leben…. die meisten Deutschen leben noch im Mittelalter, aber vielleicht ändert sich bald etwas…

  7. das bedingungslose Grundeinkommen kommt? höchste ebene? roboter arbeiten , wir haben spass?
    hahahah schöne Schauergeschichte.
    die Mächtigen sind viel zu sadistisch dafür.
    ich sage Euch was kommt, Massenarbeitslosigkeit, Hunger, ein neuer Anführer, Krieg, wiedermal, 3 mal in dem fast alle Deutschen ausgebombt werden.
    schreckliches elend wie 1. & 2. Weltkrieg für Europa, der Dollar muss überleben, gibt nix geschenkt.
    Die Vorbereitungen dafür laufen auf Hochtouren. Europa und Russland werden sich den Schädel einschlagen, weil America es befiehlt !!!

  8. Recht hat er. Nur wird das nix wenn wir auf die Politik warten. Wir selbst müssen Systeme schaffen die für uns selbst und andere diese Freiheit ermöglichen. So gibt es etwa schon einige Lotterien die anstatt Abermillionen an eine Person auf einmal auszahlt Grundeinkommen für mehrere Jahre verlost. Hier könnte deutlich angesetzt werden, z.B in dem solche Lotterien steuerlich begünstigt werden und zusätzlich durch Staat und Stiftungen gefördert würden. Es muss nicht mal ein lebenslanges Grundeinkommen sein 3 bis 5 Jahre können schon viel verändern. Dennoch daneben braucht es aber auch eine entsprechende Bildung und eine andere Mentalität, damit der Mensch Muße, Fertigkeiten und Kapital nachhaltig einsetzen kann. Dafür muss aber der Mensch sich von der von außen gesteuerten Arbeitswelt emanzipieren und zu einer selbstmotivierten hinkommen. Eben Weg von "ich arbeite um meine Rechnungen zu bezahlen" (finanzieller Druck Hauptmotiv) hin zu einer Arbeit zur Erweiterung/Entfaltung von Fertigkeiten und Talenten (persönliche Freiheit als Hauptmotiv). Es klingt wie ein Henne oder Ei problem…doch es lässt sich lösen, wenn auch nicht einfach. So liegt es an uns selbst trotz Widrigkeiten Tatsachen zu schaffen, wir müssen neue Wege finden und diese weitergeben. Das Internetzeitalter bietet diese Möglichkeit, so dass jeder der Unabhängigkeit sucht zumindest einige Möglichkeiten finden kann.

  9. Grundeinkommen, kommt nicht. Wir sind x fach effizienter als noch vor 50 Jahren und wir arbeiten um ein vieles mehr. Beispiel: die Frauen arbeiten fast alle Vollzeit. Vor 50 Jahren war das noch anders. Wir haben tolle Maschinen und wir arbeiten aber trotz dem nicht weniger. Usw……

Kommentar verfassen