Bündnis Grundeinkommen – BGE * Die Ein-Themen-Partei

Die Berliner Spitzenkandidatin Victoria Meneses und der Bundesvorsitzende Ron Trzoska zu Gast beim Bedingungslosen Nachmittag – eine …

source

30 thoughts on “Bündnis Grundeinkommen – BGE * Die Ein-Themen-Partei

  1. Bedingungsloses Grundeinkommen JA aber + Anreiz zum Zuverdienst. Beispiel: 780€ für Jeden, Bürger welcher seit mehr als 10 Jahren ununterbrochen mit Hauptwohnsitz gemeldet ist. + die Möglichkeit des zuverdienst mit Mindestlohn, Branchen abhängig , (Beispiel: ein(e) Kassier(in) verdient aktuell 1200€ Netto, im Bedingungslosen 780€ + Zuverdienst welches etwas mehr sein muss als bislang , also (780+) 620€ = 1400 € Netto, der Arbeitgeber zahlt 620€ zu .

    37:00 doch die Regierung kümmert sich noch um die Zukunft aber die dreht sich verstärkt die "Deutsche Rolle in der Welt" und um Kriege im Ausland in Zusammenhang mit der Bundeswehr und Aufrüstung.

  2. wundert mich nicht das leute wie victoria nach bge schreien. das aller geilste ihr studium und sie rafft nicht dass das bge absolutes wirtschaftschaos bedeutet. das sie aufgrund ihrer liebelei nicht leben kann ist auch nicht verwunderlich dass sie von anderen fordert ihr diese liebelei zu finanzieren, hohle sozialistische phrasen passen da gut rein um raub zu rechtfertigen

  3. Es gibt doch schon längst Leute, die ein bedingungsloses Grundeinkommen kriegen…. das sind die Banker, und anderen Zinsempfänger, die ohne Gegenleistung, also bedingungslos, viel Geld verdienen….. -))

  4. Also wenn ich mich schon für ein solches thema einsetzen möchte, dann muss ich mich doch auch damit auseinandersetzen. Ich fasse das video mal etwas kürzer zusammen: "wir sind eine gruppe von leuten die zufällig auf das Bge gestoßen sind. wir wissen nicht wie man eine solche sache verwirklichen sollte, und generell haben wir keinen schimmer von politik. Wir glauben das das thema nicht mehr genug behandelt wird und möchten wieder darauf aufmerksam machen, tragen aber selbst absolut garnichts zur debatte bei."

  5. Ist das so schwer? wie ist die Finanzierung!
    ganz einfach;)

    Die reichen haben eine BGE den steuerfreibetrag. nur den den Hartzern wird er nciht ohne bedingung gewährt. Die Hartzer bekommen es finanziell auch, aber mit bedingungen! Nun wir einfach gesagt : Steuerfrei betrag / 12= BGE Jeder hat ein recht drauf( bisher nur die rechen)

    Wir könnten alle Bürokratie sparen und viele Kosten!

  6. Durch ein Grundeinkommen wird sich der Markt selbst regulieren, weil dann der Bürger, der Kunde, der Mensch, das Volk entscheidet was produziert wird und was sinnvoll ist oder nicht – was der Natur gut tut – dafür wird sich der Mensch entscheiden – weil das Normal ist – das konsumierende Denken wird wegfallen, wegen dem Grundeinkommen!!
    Jetzt stellt sich die Frage wie soll das gehen mit dem Grundeinkommen? Ganz einfach, jeder hat ein Konto bei der Deutschen Rentenversicherung. Diese Rentenversicherung muss die mtl. Rente an jedem auszahlen (Grundeinkommen, z. B. 4000,- Euro mtl.). Damit dieser Kreislauf des Geldes geschlossen wird, muss das Geld was der Mensch ausgibt wieder auf seinem Konto bei der Rentenversicherung landen. So gelangt das Geld nicht irgendwo ins Nirgendwo. Wie das gehen soll sollen sich mal schlaue Köpfe ausdenken – da muss eben eine schlaue Software her – ein schlaues System oder Programm.
    Der technische Fortschritt wird von kommerziellen Unternehmen vorangetrieben? – genau das ist zur Zeit der Fall und das ist Fatal für die Menschheit – wer produziert denn die technischen Produkte – der Mensch als Fachmann z. B. – und der Fachmann (Bürger und Mensch) sollte sich mal genau überlegen was er da produziert – er muss einschätzen, ist diese Technik sinnvoll oder sogar gefährlich für den Menschen – der Mensch muss mit seinem Gewissen Verantwortung übernehmen was er da produziert oder arbeitet – und wenn er der Meinung ist diese Arbeit ist Blödsinn, dann muss er aufhören in diesem Bereich zu arbeiteten – weil wir in Zukunft sowieso alle ein Grundeinkommen bekommen müssen.
    Der Pilot ist da um zu kontrollieren der Checkt ständig alles ab! Er hat trotzdem sehr große Verantwortung zu übernehmen!!
    Alles Blödsinn mit dem autonomen Auto, das darf nicht kommen, der Mensch will und muss die Regie übernehmen sonst verblöden wir – alle die Fahren wollen müssen einen Führerschein auf hohem Niveau machen – das prägt den Menschen Verantwortung zu übernehmen!!
    Wie soll das mit dem autonomen Fahren funktionieren? Sollen wir alle in der Stadt wie Roboter rumlaufen?
    In einer Stadt ist Leben drin, die gleichzeitig Gefahr mit sich bringt, diese unvorsehbare Gefahr kann nur der Mensch überblicken und spontan eingreifen!!
    Wenn durch einen Roboter der Mitarbeiter seinen Arbeitsplatz verliert – dann sollte das kein Problem sein – weil der Roboter 24 Stunden am Tag arbeiten kann und nie Urlaub braucht und auch nicht krank wird. Der Roboter verdient also dann den Lohn für den Mitarbeiter, der seinen Job verloren hat. Das heißt der Mitarbeiter darf nicht in die Arbeitslosigkeit geschickt werden, sondern der Roboter muss für den Mitarbeiter seinen monatlichen Lohn bzw. seine mtl. Rente weiterzahlen – nur so geht das.
    Oder denken tatsächlich die Unternehmen, dann können wir uns die Taschen noch mehr voll machen und der Mitarbeiter guckt in die Röhre?
    Durch das Grundeinkommen entfällt der Druck für den Menschen jede Arbeit anzunehmen. Ohne Grundeinkommen ist der Mensch gezwungen jede Arbeit anzunehmen, auch wenn sie noch so unsinnig ist und schädlich ist für die Umwelt. Das heißt der Bürger, Mensch wird entscheiden was gearbeitet wird und der normale Bürger wird sich für das Gute entscheiden!!

  7. 25:23 Autsch, das ist ja ziemlich dünne. "Wir wissen nicht wie, wir wissen nicht wie die Folgen aussehen, aber wir wollen das" das ist ja Kindergartenrhetorik wie "Wozu Atomkraftwerke, der Strom kommt doch aus der Steckdose". Man kann doch nicht die Augen vor allen anderen Themen verschließen, weil sie mit der Finanzierung des Grundeinkommens zu tun haben. Was ist denn das für eine Denke. Eben weil es weitreichende Vernetzungen und Wechselwirkungen gibt, muß man sich eingehend mit allen anderen Themen, insbesondere der Wirtschaft beschäftigen. Was die machen, ist sich hinzustellen wie ein Kind, was zu Mama und Papa sagt: "Ich will 1000€ Taschengeld, scheißegal wie Ihr das macht". Ich bin mir nicht sicher, ob ich sojemand naives im Bundestag sitzen haben will…

    Und natürlich gibt es Modelle, ich verweise dazu nur mal auf den Plan B der Wissensmanufaktur, welchen ich als den sinnvollsten Ansatz erachte. Und die stellen sich hin und sagen: "Es gibt keine Modelle und wir wollen auch keins entwickeln", da krieg ich vom Kopfschütteln ja ein Schleudertrauma…

    Ein einfacher Ansatz wäre z.B. über eine Kapitaledrtragssteuer (heute 25% da zahlen viele mehr Einkommenssteuer!!!) 1.000€ frei, dann je 1.000€ 10%, sind wir bei 10.000€ bei 4500€ Steuern, dann je 10.000 weitere Progression, z.B. 95% bis 20.000€, 97,5% bis 30.000, dieses Spiel läßt sich fortführen bis 99,9999%. Eine soclhe Regelung beträfe nur die reichsten 15% als Nettozahler, allen anderen würden eventuelle Einbußen durch das BGE ausgeglichen oder überkompensiert werden. Da brauch sich der deutsche Sparer keine Gedanken machen. Ließe sich in wenigen Tagen umsetzen. Allerdings muß man dann aufpassen wie ein Schießhund, wie der einzelne "Nettozahler" kreativ wird, um sich seiner Zahlungspflicht zu entziehen. Außersem wird dadurch eine Regulierung in der Wirtschaft einsetzen, auf die dann zeitnah reagiert werden muß…

    Sich hier hinzusetzen und zu sagen "Wir haben gar nix" halte ich nicht nur für armselig, sondern auch für unseriös. Oder haben die einfach Angst, jemanden beim Waschen naß zu machen???

  8. Total beschissen.. Dann kann ich als Arbeitgeber ja nicht mehr meine Angestellten unter Druck setzen und sie erpressen, ansonsten kündigen sie ja einfach.. Auch kann ich dann keine Leute mehr einstellen, die vom Arbeitsamt hingeschickt wurden. Der Sklavenhandel wäre damit ruiniert, dann muss ich ja den Leuten anständige Löhne zahlen, damit sie meinen Job annehmen und nicht weil sie ansonsten kein Geld mehr vom Staat bekommen.
    Das ist total beschissen, dann muss ich wohl eine meiner Villen verkaufen, um dies zu finanzieren.

  9. – Eine Landfläche kann man nicht besitzen … man kann sie nutzen … ,
    d.h. keiner hat ein sonderrecht zu entscheiden, wie man diese Fläche
    nutzt, ergo gleiches Mitspracherecht bzw. Anteile für jeden Bürger an
    Rostoffen.. ..also wenn die Mehrheit beschließt eine Fläche anders zu
    nutzen als, das eine Minderheit bisher gemacht hat bzw. vorschlägt, kann
    sie das ganz einfach ablehenen und sofort entsprechend handeln, also
    Land kann man nicht kaufen, deshalb sind kaufverträge sofort kündbar,
    lediglich "Schulden" sollten gemäß der zuvor getroffenen Vereinbarung
    gezahlt werden, sofern der Gläubiger o.a. Schuldner (je nachdem) darauf
    besteht, z.B ein Unternehmer der noch Kredite abzuzahlen hat, jedoch
    kann gemeinte (…) Mehrheit sind diese sgn. "Schulden" unangemessen zur
    erbrachten Leistung und erachtet sie die Zahlung gemäß den zuvor
    vereinbarten Konditionen als weniger positiv für das wohle Aller
    beschließen das auch diese "dem Gläubiger in aussicht gestellte Mittel
    anders genutzt werden, was wohlgemerkt aber nicht heisst das dem
    Glaübiger Mitspracherecht abgesprochen wird. "

    Also wenn man von freiheit spricht… mh… wie "kann man" dann Bsw.
    davon sprechen, eine Landfläche zu besitzen, ich mein man kann sie
    vielleicht "bearbeiten" oderso …
    und sonderansprüche auf Landfläche stellen, vordert ansprüche anderer,
    bzw. verzicht, gut mancher würde dazu vielleicht meinen,, wer auf eine
    solche vorderung eingeht, ist selbst doof dran, nur würd er dadurch wohl
    nicht seine ansprüche verlieren bzw. dbzgl. sein "mitspracherecht" ,
    das wäre "gewissermaßen" eine Lüge … "

  10. Superidee mit der Einthemenpartei. All die anderen Parteien, die sich in Teilen für ein BGE aussprechen, bekommen jetzt den Druck, den sie schon lange brauchen. Die werden sich noch wundern, wieviele Wähler die verlieren werden ans Bündnis Grundeinkommen, weil sie schon seit Jahren unterschätzen, wieviel Sympathie das BGE in weiten Teilen der Bevölkerung geniesst. Wahrer Protest wählt BGE!

  11. Was quatscht die arbeitslose/unerwachsene Tussi von ihren privaten Falschentscheidungen, wenn es ums BGE geht? Man hört noch den K(r)ampf in ihrer Stimme.
    BGE ist nichts für verlorene Selbstfinder, die sich/ihre Verwöhnung ( 'hab überlegt eine Dissertation drüber zu schreiben') unter merkwürdige Pullover zu verstecken. Da machte man einen Bock zum Gärtner.
    Niedlich aussehende und problembehaftete Vorzeigefrau ? Schlechte Strategie.

  12. Ich gebe hier einen Daumen nach unten. Wenn ich eine BGE Partei gründe und das BGE nur Mittel zum Zweck ist um Stimmen anderer Parteien wegzunehmen und die Einführung des BGE in 50 oder 100 Jahren einzuführen, dann bringt das gar nix.
    Wenn August Bebel, Wilhelm Liebknecht und andere Sozial-Menschen damals bei der Reichsgründung 1871 und danach nur diskutiert hätten, gäbe es keine vernünftige Marktwirtschaft, wie wir sie kennen. Die etablierten Parteien, wollen uns und sich selbst beherrschen. Da kommt nix. Von Reden und Diskutieren kommt keine Veränderung. 1989 haben die Menschen erstmals geschlossen gehandelt um die Wende herbeizurufen. Dann ging alles ziemlich schnell. Wenn die Führungskräfte des BGE nicht sofort ins handeln kommen, dann wird es noch schwerer und Angela freut es. Man sitzt es wieder aus. Das hat bis jetzt so funktioniert. Von den Parteien gibt es ein "weiter so" . Viele Leute werden eingestellt um Rechtsgrundlagen zu schaffen, das vorhandene zu stärken und zu sichern.

  13. Ich freue mich, dass ich erstmalig einer Partei beigetreten bin und diese heißt auch noch BGE. Die beiden haben gut gesprochen und so habe ich Hoffnung, dass auf den Stimmzetteln das Grundeinkommen auftauchen wird.

  14. Sie, Victoria, möchte nicht das sie als Person, im Falle einer Wahl in die Bundestagsdiäten und Pensionsansprüche, wahrgenommen wird. Will Sie denn die Diäten und Pensionsansprüche, samt der sich öffnenden Türen, persönlich nehmen?

    Oder schnürt Sie da unwiderruflich rechtsverbindlich 'n' Grundeinkommen-Pakete daraus, von denen Sie nur eins für sich beansprucht?

  15. @ Victoria M. – so, wie du es erzählst/erlebt hast, ist es bedauerlich. Es geht in der "Wirtschaft" generell um Kosten- und Leistungsfaktoren und nicht um Menschen. Abhängig-Beschäftigte, die durch ein abartig-generiertes System "ausgesaugt" werden (sollen) – mittlerweile gibt es davon 44 Millionen… … …

Kommentar verfassen