Brauchen wir ein bedingungsloses Grundeinkommen (BGE)? Jörg Schneider – AfD-Fraktion in Aachen

Offizieller Kanal der AfD-Fraktion im Deutschen Bundestag Jetzt abonnieren …

source

45 thoughts on “Brauchen wir ein bedingungsloses Grundeinkommen (BGE)? Jörg Schneider – AfD-Fraktion in Aachen

  1. Schön erzählt. Aber wenn klar ist das doch Ausnahmen notwendig sind – schon vor Beginn – dann muss man sich klar machen das dann die Leute für die keine Ausnahme gilt SOLANGE(!) LINKS wählen und fordern und einklagen bis das Sozialgesetzbuch wieder so dick und kompliziert ist. Ich habs so satt, kenn selber schon genug Leute die eigentlich arbeiten könnten aber von JUNG an Stütze kassieren und gleichwertige Lebens und Geldverhältnisse haben wie Niedriglöhner die sich kaputtmalochen um die Penner zu bezahlen. Die Stütze muss KOMPLETT weg bis auf Härtefälle und arbeiten muss sich lohnen und die Steuern müssen runter auf unter 20%. Alles andere ist nur Wählerfang.

  2. Was für ein nichtssagender, widersprüchlicher Beitrag.
    500€ BGE? Weniger als jetzt Hartz 4, Wohnung wird ja nicht mehr übernommen, ergo kein Überleben möglich, Punkt 1. Punkt 2: Kritik an der Riester-Rente gut und Recht, aber das einzige Argument, selbst widerlegen und es dann dabei belassen? Wow…
    Drittens, werden die Topverdiener um einiges besser wegkommen bei 40% Spitzensteuersatz, wenn sie jetzt 42- 50% zahlen. Hier kommt eindeutig das Neoliberale Fundament der Partei zum Vorschein. Die Ausländerkritik ist nur die Spitze des Eisbergs um Stimmen bei den Menschen zu holen, die danach die Zeche zahlen. Danke für diesen Einblick!

  3. Dann macht doch die Mindestlöhne rauf liebe AFD , denn ihr Politiker geht auch nicht für 1200 Euro arbeiten oder? Und was könnt ihr besser als ein gelernter Handwerker? Ihr könnt nur reden, habt aber sonst nichts gelernt im Leben. Ich bin jahrelang als Friseur für 800 Euro netto arbeiten gegangen. Ich kann Haare schneiden. Eine Bäckereifachverkäuferin kann Brötchen backen. Ein Elektriker kann machen dass mein Herd wieder funktioniert. Und was könnt ihr Politiker? Reden. Mehr nicht. Dafür werdet ihr aber ziemlich gut bezahlt im Vergleich zu anderen Berufsgruppen. Mindestlöhne rauf und Einführung des bedingungslosen Grundeinkommens. Und dann wären die meisten Leute zufrieden. Mit einem bedingungslosen Grundeinkommen könnte man z.B. es sich erlauben einen Tag weniger zu arbeiten, also eine vier Tage Woche, und hätte trotz Teilzeit noch genug Geld um anständig zu leben. Und die Motivation zu arbeiten würde steigen, da man mehr Zeit für Hobbys und Familie hätte. Ich arbeite jetzt auch nur vier Tage die Woche und bin viel motivierter als vorher, und weniger gestresst. Zusätzlich wenn viele nur noch Teilzeit arbeiten würden , würden dann neue Lücken entstehen die man mit neuen Teilzeit Arbeitsplätzen füllen könnte. Also Leute lasst euch nicht von den Politikern verarschen, die wollen nur das Wohl der großen Konzerne und der Reichen. Deshalb stimmt für eine Partei ab die für mehr Mindestlohn und das bedingungslose Grundeinkommen ist.

    Und kommt mir nicht mit "dann würde keiner mehr arbeiten gehen." Denn bei einem Grundeinkommen von netto 1000 Euro plus 800 Euro netto aus einer Teilzeit Stelle würde jeder nach wie vor arbeiten gehen. Ich kenne keinen der gerne für lange Zeit arbeitslos wäre.

  4. Moral ist die vollkommen falsche Beleuchtung dieses Problems. Es ist
    vielen noch nicht bewußt, aber vielleicht wird es zur reinen
    wirtschaftlichen Notwendigkeit werden, sich ernsthaft mit dem BGE zu
    befassen. Durch die jahrzehnte lange Niedriglohnpolitik wurde
    Deutschland künstlich international wettbewerbsfähig für Exporte
    gehalten. Die Arbeitgeber konnten durch geringe Lohnstückkosten ihr
    Produkte und Leistungen ebenfalls günstiger anpreisen. Das ganze hat
    aber auf lange Sicht einen sehr großen Haken: Arbeitnehmer konnten über
    Jahre kaum Ersparnisse akkumulieren, d.h. die Kaufkraft ist massiv
    gesunken. Viele können sich kaum noch etwas aus eigener Tasche leisten;
    der Binnenmarkt wurde geopfert und wir stehen definitiv vor einer
    drohenden Rezession. Seht doch mal, was an den Automärkten geht oder in
    anderen Sektoren. Fragt mal eure Bekannten, Freunde oder Fremde…
    vollkommen egal. Sogenannte Experten schlagen bereits die absurdesten
    Ideen vor, um die Konjunktur zu erzwingen: wie Besteuerung auf Bargeld,
    Einmalsteuern auf Bankguthaben (10-25%) in der Hoffnung an das
    brachliegende Kapital der Menschen zu gelangen und damit wenigstens
    etwas Finanzdynamik anzukurbeln. Die Menschen haben aber nichts mehr.
    Fasst doch mal einen nackten Menschen in die Tasche, geht nicht.

    Zudem gibt es über den internationalen Importsektor das Problem der
    gegenseitigen Abhängigkeiten und Verkettungen, bricht eine Wirtschaft
    irgendwo zusammen wird ein Dominoeffekt daraus. Das wäre ein
    weltwirtschaftlicher GAU.

    Entweder gehen sie in Breite und
    erzwingen mehr oder weniger illegal ein Konjunkturpaket auf kosten aller
    Bürger oder man geht einen komplett anderen Weg: Die Kapitalmärkte
    Börse / Banken usw. haben ein UNGLAUBLICH großen Teil an monetären
    Mitteln unter ihren Fittichen. Wenn Banken die Verantwortung übertragen
    werden könnte, sich der Verwaltung und Schaffung eines BGE zu
    verpflichten und auch deren Verteilung, dann wäre das nicht zu Lasten
    der Steuerzahler und deren Befürchtungen nach ungerechter Verteilung .
    Zudem könnte der erwünschte Erfolg einer Konjunkturspritze nachgekommen
    werden und das ganze marode Finanzsystem wieder Leben einzuhauchen.

    Es ist Zeit dieses Neiddenken abzulegen, LEUTE! Wir sind alle betroffen.

  5. Am Besten wäre es, wenn man sämtliche Steuern, Abgaben und SV-Beiträge abschaffen würde. ( Außer Steuern für Alkohol Tabak, Luxus und PKW's ab einer bestimmten Motorleistung.) Stattdessen solle Jeder den selben , festen Prozentsatz seiner Bruttoeinnamen, ( egal ob aus Arbeit oder Passivem Einkommen) zahlen. Ganz gleich wie viel man verdient. Aus diesem Topf leite man das Geld immer dorthin, wo es am nötigsten gebraucht wird . Bei einem festen Prozentsatz von z.B 10 % müsste jemand der 500 Euro verdient, 50 Euro , und wer 50 Millionen verdient 5 Millionen zahlen. Es gäbe dann keinen Mindest, und auch keinen Spitzensteuersatz , der Beamtenapparat würde beträchtlich schrumpfen , doch vor Allem wäre es so am gerechtesten, wenn ich richtig liege. Zusätzlich dürfe kein Geld in Steuergräber wie Flughafen "Ber", Stuttgart 21, Griechenland, Flüchtlingsinvasion usw. verpulvert werden. alleine damit könne man das BGE locker finanzieren . zu aller Letzt würde es auch die Motivation zur Arbeit steigern , weil man weiß , dass man sich von seiner Arbeit auch mal was leisten kann als dass es von Miete usw. aufgefressen wird. Dies würde dann sogar den Mindestlohn überflüssig machen. Jedoch müsste dann auch eine Mietpreisdeckelung für einfache Wohnungen ( ohne Luxus ) her.

  6. Ja wir brauchen ein BGE. Das ist die einzige Lösung im Kapitalismus. Sonnst Platz die reiche blase und es gibt Bürger Aufstände. Dieses Ganze Theater ist ja nix neues. Es wiederholt sich schon seit Adam und Eva. Immer wieder das gleiche. Reichtum angehäuft und am ende platzt dann die blase.

  7. Die Idee finde ich erst mal gar nicht so schlecht! Die Argumente von Herr Schneider kann ich selbst aus dem Bekanntenkreis bestätigen – wer sich nicht vollkommen dämlich anstellt, braucht nicht zu arbeiten (wenn er nicht will) und hat heute schon mit Hartz 4 ein bedingungsloses Grundeinkommen.
    Schade das das Mikrofon teilweise ausgefallen ist.
    Gibt es hierzu durch gerechnete Konzepte von der AFD bzw gibt es den interessanten Vortrag auch irgendwo nochmal komplett und ungeschnitten???

  8. Bessere Rechnung: jeder bekommt 1000 € und ab da gibt es eine Abgabe von 50% (Berechnung auf einem halben Bierdeckel). Keine verschiedenen Kassen (Renten, Krankenversicherung, Finanzamt usw.). Versteuert werden alle Einkünfte beim Entstehen (Kapitalerträge, Arbeitseinkünfte usw.). Vermögen wird besteuert. Ziel: Bisher ist es so, das der Weg zur ersten Milionen schwer ist und ab dort immer einfacher wird — dieses muss umgedreht werden.

  9. Warum immer bedingungslos ? Nein, wer nicht zur Arbeit geht, sollte zu arbeiten für die Gemeinschaft herangezogen werden dürfen. Unqualifizierte zu einfachen arbeiten, qualifizierte zu anspruchsvolleren arbeiten. Wer etwas von der Gemeinschaft will, darf auch von der Gemeinschaft beansprucht werden.

  10. Sehr geehrter Herr Schneider, schon die Headline ist der falsche Ansatz. Es sollte heißen Wollen wir ein BGE, denn das die Welt es braucht steht außer Frage. Ihr Vorschlag zum BGE wird dem Begriff nicht gerecht. Wie die meisten Vorschläge unter dem Alias „BGE“, geht auch ihrer von der Schrödergleichung(*) aus. Ihr Vorschlag ist lediglich ein, auf Regelungsvereinfachung und Verwaltungskostenoptimierung ausgerichtetes Hartz IV, in dem sie die versteckte, ungeheuerliche Wirtschaftsförderung des letzten Jahrzehnts kappen und den Verwaltungsmolloch auf einen eventuell überschaubaren Rahmen herunter schrauben wollen.

    Solange also ein Vorschlag das "B" im BGE beinhalten soll und auf dem Gedankengut der Schrödergleichung beruht, ist der Begriff BGE nicht anwendbar. In ihrem Vorschlag, soweit ich ihn mir auf Grund der schlechten Tonqualität anhören konnte, ist er nicht einmal mit einem "GE" gleichzusetzen. Es ist "ZwzLazvuzS"(*²) und an der Menge der Buchstaben erkennt auch jeder Analphabet, es ist der gleich Quatsch, über den keiner unter dem Kürzel BGE reden will. Googeln sie den Begriff Bedingungslos und denken sie noch mal nach.
    Ganz wichtig ist auch, dass ein BGE nicht für jeden zeitlich begrenzten Gast, wie es ein Asylant sein sollte, und erst recht keinem unerwünschten oder gar illegalen Migranten zu zahlen ist. Die kommenden Regierungen werden nicht umhinkommen, zwischen diesen Gruppen zu unterscheiden.
    Auch wenn ich mich wiederhole, der Begriff BGE meint ein bedingungsloses Grundeinkommen, das einen Staatsbürger unseres Landes in die Lage versetzt, frei und ohne Zwang, am Aufbau und Erfolg unseres Staates langfristig mitzuarbeiten, ohne das er Profit maximiert, von irgend einer neidischen, überheblichen, faulen und mit neoliberalen Doktrin hirngewaschener Elite oder deren Vasallen als Schmarotzer denunziert wird, wenn er mal nicht ausgebeutet werden will. Diese Menschen mit BGE werden dann früher oder später ihre Profession finden und zu wertvollen Staatsbürgern werden, die in diesem Staatswesen heimisch sind, die Regeln verstehen, sie beachten und an diesem Staat, besonders in Hinblick auf eine Bestandserhaltung und einer lebenswichtig gewordenen NACHHALTIGKEIT interessiert sind.

    Geben sie einem Kind das Vertrauen, das es ein wertvoller Mensch werden wird, helfen sie ihm dabei ohne es zu manipulieren, und das Kind wird diesen Weg gehen. Arbeitende Sklaven (prekär Beschäftigte, Zeitarbeitssklaven, auf Abruf stehende Ausgebeutete) und arbeitslose Staatsbürger sind die älter gewordenen Kinder und keine stinkenden, faulen wertlosen Menschen unter dem Sammelbegriff „Humankapital“, wie sie in der neoliberalen Gesellschaft heutzutage bezeichnet und behandelt werden. Mit Ihrem Vorschlag assoziiere ich die AfD als einen weiteren "Alten Wein in neuen Schläuchen"! Noch eine Partei die in überholten Denkstrukturen hängt braucht Deutschland nicht. So wird das nichts mit meiner AfD – Mitgliedschaft.

    (*) Schrödergleichung = "Arbeitslos ist gleich fauler Schmarotzer"

    (*²) ZwzLazvuzS = “Zu wenig zum Leben aber zu viel um zu sterben“

  11. Drecks Grundeinkommen, kümmert euch um ein vernünftiges Bildungswesen und angebrachte Bezahlung. Wenn ihr meint 1.000 geschenkten Euros keinen geleisteten Gegenwert mehr anrechnen zu müssen, dann gehöre ich zu den ersten die bewusst mitm Arsch Zuhause bleiben um eure Gutmenschenargumentation aus Überzeugung zu torpedieren.

  12. Für Kinder wäre das BGE in Form einer kostenlosen, guten Ganztagsbetreuung, mit essen und mit Schulkleidung gerecht, die Eltern bekommen pro Kind noch einmal je 500 € Freibetrag. Auf keinen Fall würde ich Geldleistungen pro Kind bezahlen, denn hier ist in keiner Form gewährleistet, dass dieses Geld auch für das jeweilige Kind verwendet wird.

  13. Der Ansatz von ist ausgezeichnet. Dies wäre ein gerechtes, die Leistungsbereitschaft förderndes, einfaches System. Geschäftsmodelle, die sich aufgrund unserer hohen Abgaben nicht lohnen, wären auf einmal lukrativ. Bei den Renten könnte man das System ebenso laufen lassen: 500 € vom Staat, 500 € steuerfrei, auf den Rest 40% Steuern. Das schöne für Arbeitnehmer wäre, dass die hohen Lohnnebenkosten dem Nettoeinkommen zugeschlagen würden, auch der Arbeitgeberanteil, wer eine bessere Krankenversicherung als die Basisversorgung haben möchte, darf selbstverständlich wie bisher in einer Ersatzkasse oder einer privaten Versicherung sein, wird aber nicht dazu gezwungen. Allerdings sehe ich kaum Chancen diese Idee zu verwirklichen, denn viele mächtige Lobbyverbände verdienen am jetzigen System ausgezeichnet. Damit die AFD eine echte Alternative bleibt, sollte sie grundsätzlich auf jede Form der Parteispende verzichten und sollte auch lieber keine Stiftung gründen. So wäre sie eine echte Alternative, die Politik für die Bürger und nicht für Lobbyverbände macht.

  14. Das sog. "Bedingungslose (solidarische) Grundeinkommen" ist wie die "Rente mit 63" ein „Riesen Beschiss". Das BGE dient als "Vorgeschobene Philosophie" um letztendlich alle Bürger (Nicht-Beamten) dieses Landes in dieses "Grundeinkommen" (HARTZ IV + 10%) zu entsorgen und somit einmal mehr um ihre Rentenanwartschaften zu bescheissen. Egal wieviel jemand tatsächlich eingezahlt hat. "Nicht-Beamte", die 30 oder 40 oder mehr Jahre in die „Gesetzl. Altersversorgung“ einzahlen mussten bekommen zum Schluss genauso wenig, wie jemand, der nur 3 oder 4 Jahre oder gar nicht eingezahlt hat. Es geht wieder einmal nur darum, das Altersversorgungssytem der "BRD GmbH" zu Gunsten der "Stattlichen Pensionsversorgung von Beamten" zu zementieren. Der wahre Hintergrund ist auch: Man sucht nach einem geräuschlosen "Hütchenspieler-Kniff", das Millionenheer der Asylbetrüger möglichst unauffällig lebenslang durchzufüttern und gleichzeitig das Millionenheer von "Indigenen Deutschen Anspruchstellern" auf das Niveau von Asylbetrügern herabzuwürdigen !!!

  15. Jeder Asylant bekommt ohne Ausweis aber mit bis zu 14 Identitäten sofort
    Hartz IV +Wohnung. ER muß nur das Zauberwort ,, Asyl" kennen.
    Die deutsche Verkäuferin bei Schlecker,die mit 50 Jahren arbeitslos wird
    muß ihre Ersparnisse völlig verbrauchen,ihre Alterssicherung
    vernichten,
    alle Wertgegenstände verkaufen um erst einen Hartz Antrag stellen zu
    können !

  16. Grundsätzlich ist die AFD bestrebt sich Gedanken zu machen ein Bedingungsloses Grundeinkommen einzuführen. Nur sind 500 Euro zu wenig. Warum ist das so? Ab 1000 Euro Netto (Brutto 1500) kann jeder mit seinem „neuen“ Arbeitgeber auf Augenhöhe verhandeln. Auch ist es möglich bei einer Flaute die Arbeitnehmer zu Hause zu lassen.

    Auch ist das Dorfleben auf dem Land wieder sehr attraktiv. Menschen können sich vor Ort selbstständig machen. Ob es eine Dorfbäckerei ist, die nach alter Tradition Brötchen bäckt oder ein Schuster der Schuhe individuell herstellt oder ganz neue Ideen sich durchsetzen.

    500 Euro sind zu wenig, da nur Versicherungsleistungen damit bezahlt werden und das Geld einfach fehlt um sich selber neu auszurichten. Unter Versicherungsleistungen verstehe ich, Miete, Krankengeld, Haftpflicht, Mobilität, Hausrat. Wenn man mal die Miete heraus nimmt, kommt man auf einem Betrag der sogar höher ist als 500 Euro.

  17. Mein Modell: Wer arbeitet, bekommt ein überdurchschnittlichen std. Lohn von mindestens 15 € abzügllich 20% Sozialversicherung wer keine Arbeit findet wird Arbeit zugewiesen die er nicht ablehnen kann u. wer nichts Arbeitet oder nicht Arbeiten will bekommt Brot und Wasser Gratis dann hätter der Mensch wieder motivation zum Arbeiten. Viele Menschen sind Asozial und haben keine Lust zu Arbeiten für 1200€/Monat, na gut dann halt nicht, dann wird dir Harz 4 gestrichen und du verhungerst halt auf der Strasse.
    In der freien Tierwelt bekommt auch keiner das Fressen vorbei gebracht wer nichts sucht u. was zum fressen fängt verhungert, ganz einfach. Wieviel Motivation braucht man um seinen Arsch von der Couch zu bekommen?
    + Reichensteuer: Wer mehr als 15000€ im Monat verdient dem werden 75% des tatsächlichen Einkommens abgezogen und der Algemeinheit zugewiesen, Einkommen bis 10000€ 50 % Abzug bis 5000€ 35% Abzug.

  18. Und wieder ist es Höcke, der über den Tellerrand seines Bundeslandes hinaus schaut und den richtigen sozialpolitischen Ansatz für die Rente hat. Nach Höckes Ansatz sollen Selbstständige, Freiberufler und Beamte in die die Rentenkasse einzahlen. Der Staat soll diese Rente zu einem bestimmten Teil finanzieren. Die Art der Bürgerversicherung gibt es schon in Österreich, deren Rentenniveau deutlich über dem deutschen Rentenniveau liegt. Björn Höcke und die AfD-Fraktion im Thüringer Landtag stellte ihr Rentenkonzept in einer Bundespressekonferenz in Berlin der Öffentlichkeit vor!


    Dieser Vorschlag wird von vielen Menschen geteilt, die nicht verstehen warum Beamte sehr viel besser gestellt werden und die Last der Renten nur auf einem kleinen Teil der Berufstätigen lastet.

    Damit rennt Höcke im Osten und im Westen offene Türen ein.
    Österreicher schütteln bei Diskussionen immer wieder die Köpfe, wenn sie über die deutsche Rentenhöhe nach 30, 40 oder 45 Beitragsjahren erfahren.
    Der Unterschied liegt teilweise bei über 1500 Euro, was man sich von österreichischen Rentenberechnern ganz leicht ausrechnen lassen kann. Ähnlich ergeht es den Schweizern, die im Alter sehr viel mehr an Rente bekommen, weil alle Beschäftigten einzahlen müssen.
    Deshalb wäre es nur recht und billig, dieses bessere Rentensystem auch in Deutschland einzuführen.

  19. Ich beschäftige mich seit über zehn Jahren mit dem Thema Grundeinkommen. In dieser Zeit habe ich etliche unterschiedliche Modelle kennengelernt. Insgesamt bin ich ein großer Befürworter des Grundeinkommens. Es werden sich auch immer genug Menschen finden, die Arbeiten. Wenn wir mal einen Betrag von 1200 € zugrunde legen, dann ist es ja trotzdem noch für viele Menschen eine große Motivation, arbeiten zu gehen, um mehr Geld zu haben. Außerdem ist Arbeit ja nicht nur das Einkommen. Es ist ja viel mehr in unserer Gesellschaft. Arbeit ist für viele ein Wert an sich. Ob man das jetzt gut findet oder nicht, ist erstmal egal. Es ist einfach so. Allerdings haben viele Migranten einen ganz anderen Bezug zur Arbeit. Im Islam besitzt Arbeit beispielsweise nicht den Stellenwert, den sie in christlichen, calvinistisch geprägten Gesellschaften hat.
    Daher werden diese Menschen vermutlich weniger Antrieb haben, sich zusätzlich einen Job zu suchen.

  20. Ein Bedingungsloses Grundeinkommen ist eine Honigfalle für ökonomisch Ungebildete. Es ist ein Intelligenztest teuflischer Natur. Hört sich oberflächlich logisch an und hat einen gewissen paradiesischen Charm. Viele unterstützen es, nicht weil sie den „Armen“ helfen wollen, sondern weil sie sich selber daraus einen Vorteil erhoffen. Leider ist es aber ein ökonomisches Desaster sozialistischer Herkunft. Nichts kann schneller ein Land ruinieren als das BGE. Deshalb wurde das Experiment in Schweden auch wieder eingestellt. Eine Arsenflasche auf der das Etikett „süße Milch“ klebt. Die meisten Menschen glauben nun das Thema vollumfänglich erfasst zu haben, wenn sie darüber nachdenken, ob Milch gesund sei. Am Besten macht man sich den Irrsinn klar, wenn man das BGE auf 2 Menschen herunterbringt. Das Prinzip bleibt das Gleiche. Aus einen Topf kann man bekanntlich nur das nehmen, was man vorher hineintut. Das bedeutet, 2 Menschen mit dem gleichen Anspruch nehmen genau das raus, was sie selber dort eingezahlt haben. Ein NULL – Summen Spiel. Das ist der Idealfall. Der Normalfall ist aber, dass einer mehr bekommt als er einzahlt, sonst würde das BGE keinen Sinn machen. Das bedeutet aber, dass wenn einer bekommt was er nicht erarbeitet hat, der andere was erarbeiten muss, was er nicht bekommt. Also für ihn ein Verlustgeschäft. Er würde also nicht freiwillig dort mitmachen. Ergo müsste man ihn zwingen. Wenn das geschieht, hat er aber keinen Anreiz mehr zu arbeiten. Er wird auch in das Lager der “Nehmer“ wechseln. Das System bricht zusammen, da es keine „Netto-Einzahler“ mehr gibt. Da Niemand mehr produziert, gibt es auch nichts mehr umzuverteilen. Die Folge ist das beide verarmen. Das Problem, übrigens, jeder sozialistischen Umverteilungsorgie. Des Pudels Kern liegt also im falschen Anreizprinzip. Man wird fürs nicht arbeiten belohnt und fürs arbeiten bestraft. Jetzt kommt immer das Argument „Wenn es dem „Netto-Einzahler“ mal schlecht geht, dann ist er ja auch abgesichert“. Dann jedoch reden wir nicht mehr über ein „bedingungsloses Einkommen“ sondern über eine Versicherung. Eine völlig andere Geschichte, da sie ja nicht mehr „bedingungslos“ ist. Die Wahrheit ist, ein Einkommen ist niemals bedingungslos. Die Bedingung ist, dass man es vorher erarbeitet hat. Soziale Hilfe kann es immer nur freiwillig geben und zwar muss man das „Opfer“ selber bringen, sonst ist sie nicht sozial. Mit dem Geld anderer Leute kann man natürlich immer großzügig sein und sich als großer Helfer profilieren. Das ist keine Kunst und dazu extrem asozial. Politiker tun das regelmäßig und reden den Menschen ein, dass die Menschen alleine nicht zu sozialer Interaktion fähig wären. Der Parasit, der dem Wirt einredet, dass er ihn braucht. Das Menschen dennoch freiwillig helfen, zeigen die unzähligen Nachbarschaftshilfen und sogar die Existenz von Spendenorganisationen, die sonst nicht überleben würden. Tatsache ist, der normale Arbeitnehmer zahlt heute über alle direkten und indirekten Steuern und Abgaben 70% seines Einkommen an den Staat, der es größten Teils zum Fenster rauswirft. Dazu kommt die ständige und schleichende Entwertung des eigenen Vermögens durch Inflation. Ein Disziplinierungsinstrument gibt es nicht, da man die Inflation nicht verhindern und die Zahlung von Steuern nicht einstellen kann, wenn z.B. Politiker Ihre Versprechungen nicht erfüllen unter den sie gewählt worden sind. Ein Selbstbedingungsladen ohne einen moralischen Kompass sozusagen. Schaffe das ab und keiner braucht ein Grundeinkommen auf Kosten anderer.

  21. Mein Tip:Steuern und Abgaben für kleine und mittlere Einkommen drastisch senken, die Zeitarbeit verbieten und Berufe in Handwerk und Pflege deutlich besser entlohnen.Wasser,Strom, Gesundheit,Bildung,Verkehr muß unbedingt in Staatlicher Hand zurück, damit darf man keine Aktionäre füttern, während wir armen uns die Heizung und Strom nicht mehr leisten können. Außer dem würde ein echtes Rentenkonto für jeden Bürger mehr Sinn machen, in dem er selbständig ein gewissen % Anteil einzahlt, jederzeit die Kontrolle hat, damit der Staat es nicht wieder verzockt und in erst im Rentenalter ran kommt. So würde Otto Normalsklave vom ersten Tag an sehen, was er zu erwarten hat, das würde antreiben.Das eingezahlte müßte vom Staat gut verzinst werden und gegen Inflation und Mißbrauch geschützt werden.Die Rentenkasse als Wasserkopf kann dann eingespart werden, jeder paßt auf sein Geld/Rente zukünftig selbst auf . So würde der Fleißige belohnt werden und die Faulen dumm aus der Wäsche gucken. So, wie es jetzt läuft, lohnt sich keine Arbeit mehr. Ich weiß, das ich kaum Rente bekommen werde, war leider immer SubSub Scheinselbständig, habe mir im Messebau die Gesundheit kaputt gearbeitet und bin nur dem wenigen Geld hinterher gelaufen, es kam kaum etwas zu Hause an.Mein Chef hat somit die sozialen Abgaben für bis zu 70 Mitarbeiter gespart und ich bin nun der Dumme.Er Fährt immer den neusten AMG E65 und ich fahre mit dem Bus.Finde den Fehler. Schluß mit der Maloche, ich rühre nur noch für gerechte Entlohnung meinen Hintern, meine Lebenszeit ist viel zu kostbar, um in Zeitarbeit als Sklave für die Invasoren malochen zu müssen.Das ganze System muß jetzt in Frage gestellt werden. Ich will das ganze Brötchen, nicht nur die Krümel! Das BGE ist für´n Po und würde mal wieder nur die Konzerne und Arbeitgeber zu noch schlechterer Entlohnung ermutigen, die Sklaven bekommen ja vom Staat schon genug wäre deren Denke, nicht wahr? Zeit für GG Art.20.4 Kommt auf die Straße!

  22. Parteiausschluss sofort, weg mit dieser neoliberalen, kulturmarxistischen New Economy Existenz ! Widerwärtiger Karrierist mit dem Charme eines Animateurs in der All Inclusive Legebatterie. Das läuft den aufrechten Kräften in der Partei konträr.

  23. Wie wäre es wenn die Arbeitgeber endlich mal gerechten Lohn zahlt!
    Ausserdem alles sinnlos, da die Löhne aufgrund der Entwicklung in der EU weiter SINKEN Arbeitsplätze abgebaut, Steuern erhöht werden usw!! ? ? ?

  24. Wie wäre es denn mit einen Grundeinkommen von 1000 bis 1200 EURO. NETTO. Und es sollen alle mal in die Rente Kasse ein bezahlen. Beamte, Selbständige und Politiker.

  25. Ich wohne in NRW! Bei uns im Kreis bekommen 40% eine Rente unterhalb der Grundsicherung.
    Das kommt aber nur weil die Unternehmen hier. Meistens nur Niedrig Lohn bezahlen. Viele Liehbuden und andere Firmen.
    Und die Prognose ist es werden immer mehr Grundsicherung bekommen.

  26. BGE ist sozialistischer Müll, Herr Schneider, gehen sie zu den Linken. Statt leistungslosem Einkommen sollten Steuern und Abgaben gesenkt werden – dann lohnt Arbeit auch wieder.

  27. höhere löhne, weniger steuern weniger sinnlose ausgaben in der ganzen welt, politiker und beamte und ALLE zahlen in die rente und alle bekommen das entsprechende daraus, firmen besteuern die hier geld verdienen und keine steuern zahlen, und nicht jeden scheiß mitmachen wie alleinfahrende taxis und aus china gelenkte krane. eeg abschaffen! kann ja nicht sein das ich mit meiner stromrechnung die erträge der millionäre bezahle die windparks bauen. politiker zahlen genauso steuern wie jeder normale bürger und dürfen nicht selber über ihre diäten bestimmen! was ist das für eine kranke scheiße? heuschrecken fonds verbieten und höhere steuern auf finanttransaktionen die keinen wirklichen wert für die gesellschaft haben, oder besser die ganzen börsen schließen! ,das ist doch auch nur eine kranke scheiße! warum bekommt so eine bmw erbin 2 milliarden im jahr nur weil sie aktien geerbt hat? einwanderung nur für menschen die sich selber finanzieren können, spritsteuern senken oder die pendlerpauschale drastisch steigern. gez abschaffen weil die nur lügen und den lobbyismus verbieten!

  28. Ein diabolischer Betrug.

    500 € – Das ist der Nahrungsmittelentzug für schätzungsweise 6 Mio. arbeitslose Deutsche.

    500 € – Das sind dauerhafte Hartz-Sanktionen ohne dass der Hartz4ler irgend etwas falsch macht.

    500 € – Das ist der Bruch von Artikel 25 des Menschenrechts, welches auch Arbeitslosen Nahrung, Kleidung, Wohnung und Sicherheit garantiert.

    500 € – Das ist die Ausweitung der Minijobs, ohne Einzahlungen des Arbeitgebers in die Sozialversicherungen.

    500 € Hinzuverdienst – Das ist ein Angriff auf unsere Rentenkasse!

    500 € – Das bedeutet in Mülltonnen nach eßbarem suchende Arbeitslose, wie man es bisher nur aus den USA kannte.

    500 € – Das bedeutet hungernde Masse, die den Unternehmerverbänden im Vorstellungsgespräch rechtlos ausgeliefert ist.

    500 € – Das ist ein Angriff auf die unantastbare Menschenwürde des Deutschen Volkes!

    ———————————————–

    Die Lüge der Hinzuverdienstmöglichkeit wird durch einen kurzen Vergleich des Arbeitsvolumens der BRD mit der Zahl der Erwerbstätigen schnell entlarvt:

    Arbeitsvolumen der BRD: Ca. 35 Mio. Vollzeitstellen

    Erwerbstätige: Ca. 45 Mio.

    Da wird nichts hinzuverdient – da wird gehungert, weil viel zu wenig Arbeitsstellen existieren und mit Industrie 4.0 kommt noch ein mehrere Millionen zählendes Heer von Arbeitslosen hinzu, die dann ebenfalls hungern.

    Die Lüge der Faulheit der Arbeitslosen fällt damit auch in sich zusammen. Es gibt aufgrund "Frei"-Markt-Wirtschaftspolitik viel zu wenig Arbeit.

    ———————————

    Die Lüge der Faulheit soll die katastrophalen Auswirkungen des betrügerischen "Frei"-Marktsystems, welche die gleichen wie im 19ten Jahrhundert sind verschleihern.

    Der Laisse-faire-Kapitalismus funktioniert heute genausowenig wie damals und produziert das Gleiche wie damals – Armut und Hunger.

    Erst haben die "Frei-"Markt-Propagandisten wie Prof. Sinn, Guido Westerwelle und Müntefering dem Volk erzählt, der Euro erhöhe den Wohlstand, dann erzählten sie dem Volk, EU-Osterweiterung erhöhe den Wohlstand und als sie damit für Massenarbeitslosigkeit gesorgt hatten, führten sie den Niedriglohnsektor ein mit der Begründung, er schaffe mehr Arbeit und so mehr Wohlstand.

    Und als ihre Betrugsspiele von Minijob und Zeitarbeit die Rentenkasse trotz Exportweltmeisterschaft ruiniert hatten logen sie dem Volk etwas von "demographischer Entwicklung" vor.

    Lügen, nichts denn schändliche Lügen, mit denen sie unsere Volkswirtschaft herabgewirtschaftet haben im schändlichen Bestreben, sich auf Kosten des Deutschen Volkes zu bereichern.

    Und jetzt wollen sie dem Volk, dass sie arbeitslos gemacht haben auch noch das zu niedrige Hartz4 mit den gleichen ruchlosen Lügen von "Gerechtigkeit" und "Faulheit" stehlen.

    Da seien die Deutschen Patrioten vor!

    Ein aufrechter Patriot, in dessen Herz die Liebe zu seinem Volk lodert, wird niemals akzeptieren, dass man den Seinen die Nahrungsmittel stiehlt. Niemals!

    Es ist unser aller patriotische Pflicht, diesen diabolischen Betrug zu verhindern!

    Einen Politiker, der es wagt, frevlerisch nach der Nahrung unserer Bürger zu greifen, sollten wir dorthin zurückschicken, wo er hergekommen ist!
    .

  29. Vor dem Hintergrund der Arbeitsplatzvernichtungen durch KI werden ggf Menschen joblos, die bereits über viele Jahre in die Sozialkassen eingezahlt haben, wonach sie erst einmal ein wesentlich höheres Arbeitslosengeld bekommen. Das BGE wird dem nach dieser Schilderung nicht gerecht, das angemessen zu unterstützen. Und: Wer selbst nich nicht in einer Situation der Arbeitslosigkeit war und erkennen musste, dass eine berufliche Neuorientierung mit 55 Jahren und älter erst einmal eine viel größere Herausforderung ist, das überhaupt zu bewältigen, der hat gut Reden. In dieser Hinsicht unterscheiden sich für mich die Politiker kaum. Und ich kann der AfD nicht zustimmen. Im Zusammenhang mit der irren KI geht es doch nur darum, Menschen zu Sklaven zu degradieren. Also jedenfalls die Masse. Ich kann mir gut vorstellen, dass all die Anforderungen in der Zukunft unser bisheriges Leben arg verändern werden.

    Das Argument, dass Arbeitslose nicht arbeiten wollen und lieber mit weniger HartzIv auskommen, mag auf einige zutreffen. Diejenigen, die vorher einen vernünftig bezahlten Beruf hatten und nach neuen Möglichkeiten suchen, suchen nach Tätigkeiten und Aufgaben mit Sinn und Wertschätzung. Was sollen also für Jobs bleiben, wenn die KI immer mehr Einzug halten soll? Betreuung von alten Menschen ist ein Beruf, für den man erst einmal überhaupt einen mentalen Zugang braucht. Und auch dort sollen ja bereits Computer Tätigkeiten wie Bespaßung übernehmen.

    Welche Jobs wird es also für welche Menschen geben? Und alle anderen fallen dann ins BGE – egal, was sie vorher gemacht haben?

    Die Massenmigration bleibt der größte nachteilige Einfluss aus Sicht der deutschen und wirklich integrierten Bürger.

  30. Das Problem mit einem BGE ist, dass sich auf Dauer nicht verhindern lässt, dass Menschen, die mehr Ressourcen vom System nehmen als dem System geben, das System auf Dauer ineffizient werden lassen. Wenn man auch noch Generationenübergreifend denkt dann sieht es noch kritischer aud, denn es lohnt sich besonders viele Kinder auf die Welt zu setzen (jedes Kind bekommt ein BGE und 5 Kinder zu ernähren kostet weniger als 5*BGE). Das sorgt dann dafür dass Menschen, die der Gesellschaft Ressourcen ziehen mehr Kinder bekommen und die Menschen, die der Gesellschaft viele Ressourcen besorgen, weniger Kinder bekommen, denn das sind Menschen, die sich eher auf ihre Karriere konzentrieren und daher auch die Tendenz haben, weniger Kinder zu bekommen. Insgesamt wird also die Gesellschaft pro Generation immer mehr Menschen haben, die der Gesellschaft Ressourcen entziehen, bis zum vollständigen Kollaps. Das BGE ist eine schreckliche Idee.

  31. Da die AFD momentan auf jede Stimme angewiesen ist und versuchen sollte, das Volk für sich zu gewinnen, schneiden sie sich mit solch einer abartigen Frechheit (40% Steuer) ins eigene Fleisch…
    Damit werdet ihr viele Sympathisanten wieder verlieren.
    Da kann ich nur den Kopf schütteln…

  32. Ich hab mich noch nicht so mit dem Thema befast,aber eins weiß ich die Zeitarbeitsfirmen müssten umdenken den ich als Elektroinstallateur bekomme max 1100 euro damit muss ich 2 Köpfe ernähren da meine Partnerin Arbeitsunfähig (behinderung) ist und somit Sozialhilfe bekommt.Und ich halt für alles aufkommen muss, und wir trotz meiner Arbeit Arm sind.

  33. In meinen Augen ist ein Blick in die Zukunft wichtig.
    Was bedeutet Arbeit für die Menschen?
    Heutzutage bedeutet es für viele Geld zu verdienen um zu Überleben.
    Wenn ein Land wie Deutschland wirtschaftlich in der Lage ist das Bedingungslose Grundeinkommen, aufgrund wirtschaftlicher Veränderungen der Arbeitsweise in der Zukunft, für seine Bevölkerung einzuführen dann wird sich auch die Auffassung und Einstellung zur Arbeit verändern.
    Menschen werden in der Zukunft nicht mehr arbeiten um Geld zu verdienen sondern z.b. um sich in die Gesellschaft einzubringen, sich selbst zu verwirklichen, Fortschritt und Technologie zu entwickeln.
    So etwas würde natürlich enorme Ressourcen freisetzen wenn Menschen nicht mehr gezwungen sind ständig an jeden Cent zu denken und ihre Energie effizienter zu nutzen.
    Andererseits gibt es auch Menschen die glauben das man sich auf dem BGE ausruht und Faul ist.
    Was denkt ihr?

  34. immer wieder gleicher Müll !!!!!! Argumentation arbeit !!! Bedingungsloses Grundeinkommen ist absolut Alternativlos!!!!!!!!!! BGE heißt gleichzeitig Große Steuerreform !!!!! Herr Schneider !!!!!!

  35. Hallo Herr Schneider alle Vergleiche die Sie genannt haben Hinken Gewaltig!!!!
    GRUNDEINKOMMEN auf jeden FALL,die Menschen die DAGEGEN sind,sind ANGESTELLTE VOM AMT,ABM-KZ INDUSTRIELLE USW!!!!
    DIE ANGESTELLTEN MÜSSTEN ALLE ARBEITSLOS WERDEN UND SOLLEN DANN VOM GRUNDEINKOMMEN LEBEN.ODER SOLLEN DIE
    DANN IN DIE POLITIK GEHEN UM IHREN LEBENSSTANDART ZU HALTEN??????
    KEIN GRUNDEINKOMMEN FÜR DOPPELSTAATLER(ZWEI PÄSSE)!!
    Alleine ihre AUSSAGE BEI MINDESLOHN 1500 BRUTTO zu BEKOMMEN,RECHNEN SIE MAL DIE STUNDEN NACH!!!

    ABER WEITER DRÜBER REDEN UND BIS 2019 EINFÜHREN FÄND ICH KLASSE°!!!!!!!!!!!

    DET.ALEX

Kommentar verfassen