Bedingungsloses Grundeinkommen ist süßes Gift – Prof. Peter Bofinger im Interview (Teil 1)

Prof. Peter Bofinger ist einer der bekanntesten deutschen Ökonomen und war von 2004 bis 2019 einer der 5 Wirtschaftsweisen, die die Bundesregierung …

source

3 thoughts on “Bedingungsloses Grundeinkommen ist süßes Gift – Prof. Peter Bofinger im Interview (Teil 1)

  1. Wirtschaftsweise…. Das Wort allein sagt doch schon alles!!! Dieser "Schlaukopf" unterstellt den Menschen, sie würden keine Lust zum Arbeiten haben… So ein Unsinn!!! Als ob 1000€ oder 1500 € reichen würden um sich auf die faule Haut zu setzen!! Wenn jemand bereits für Miete, Strom, Mobilität, Nahrungsmittel im Monat locker 1000 – 1500 € ausgibt, so ist das doch keine Seltenheit und ganz und gar nicht überzogen gerechnet!!! Aber dieses Grundeinkommen ist meiner Meinung nach gerechtfertigt, gerade in einem Billiglohnland wie Deutschland! Wie schon der Herr DM-König (der im übrigen für das bedingungslose Grundeinkommen ist) schon sagte, wir können doch nicht glauben, dass wenn die Menschen kein Geld haben, noch unsere Produkte kaufen! Und zum Thema Bedingung erfüllen um ein Recht auf Teilhabe in einem der reichsten Länder zu haben… über einen einzigen Hartz IV Empfänger gibt es einen Aktenberg der jenseits von gut und böse ist. ber die Superreichen gibt es null Information und die Politiker wollen auch gar nicht wissen wieviel die haben…, denn sie lassen sich von denen ja die Eier schaukeln. Lobbyisten und Politiker… Hahahah… Schaut doch mal wo der Verräter Schröder sich verzogen hat…

  2. Ich glaube, so etwas ist immer nicht so einfach wie es scheint.. Die einen Experten sehen es so.. Andere sehen es anders, ein Dritter hat wieder eigene Ideen und wir Laien gucken doof aus der Wäsche.. Ich glaube zb., das einer, der vlt selber nicht so gerne arbeitet eher den Menschen unterstellt, nicht mehr arbeiten zu gehen, wenn es das Grundeinkommen gibt…vlt würden viele, durch den Druck befreit zum ersten Mal richtig in die Puschen kommen.. Es ist ja wohl auch so, daß wir alle eher weniger arbeiten könnten, trotzdem alles laufen würde, das Überflüssige(was ja auch schlecht für die Umwelt ist), würde eben wegfallen.. Was es ja sowieso muss.. Siehe Klimawandel, Umweltzerstörung!! Da hat der Mann aber recht.. Die schwarze Null ist wichtiger als der Umweltschutz, aber fürs Militär zb bleibt immer viel übrig..

Kommentar verfassen