Ansturm auf das Grundeinkommen

03.09.20 Das bedingungslose Grundeinkommen klingt für viele verlockend und sorgt seit Jahren für Diskussionen. Jetzt soll die Idee in einer Langzeitstudie in …

source

13 thoughts on “Ansturm auf das Grundeinkommen

  1. Grundeinkommen klingt cool, aber mit einer Bedingung: 7 Jahre lang in Deutschland ohne klarkommen können.
    Sonst klingelt ausnahmslos Jeder, und die Inflationäre Masse würde den Bonus unter sich selbst vernichten.
    Und Kinder unter 7 Brauchen kein Grundeinkommen, da nicht Geschäftsfähig (oder war das ab 6 Jahren?).

  2. Der Neoliberal-geprägte Part in diesem Podcast glaubt offenbar tatsächlich dass man durch arbeiten gehen Geld verdienen könnte. Interessant wie sehr Verhältnismäßigkeiten in oberen Einkommsstufen von der Diskussion ignoriert werden und man nur jene fokussiert, die (gesundheitlich oder anders bedingt) mehr zum Leben erhalten müssten als diese pauschale Leistung.

  3. Beim bedingungslosen Grundeinkommen geht es darum, dass man einen existenzsichernden Betrag jeden Monat zur Verfügung haben wird. Also um ein garantiertes Mindesteinkommen, nicht um einen Zuschuss.

  4. Bedingungsloses Grundeinkommen mit Bedingung wäre besser jeder der mehr als 1 Million Euro besitzt sollte keine bedingungsloses Grundeinkommen bekommen.
    Das ist auf jeden Fall sinnvoller.

  5. Schade, von der Contra-Seite wieder mal eine engstirnige Debatte über die Finanzierung – die Probleme im bestehenden Sozialsystem ignoriert und Lösungen für mögliche Herausforderungen bei einem Grundeinkommen nur in bisher vorhandenen Methoden gedacht. Daher mal folgende Denkanstöße:

    1) Bitte rechnet einfach mal aus, welche Mehreinnahmen entstünden, wenn die wichtigsten Steuerfreibeträge (die ja derzeit einen Teil der sozialen Sicherung ausmachen) wegfallen könnten, da diese durch das Grundeinkommen ersetzt werden. Nach meiner konservativen Überschlagsrechnung müssten sich etwa 25-30% eines Grundeinkommens (von 1000€ monatlich) allein daraus finanzieren lassen.
    2) Erstellt ein Modell für das Einsparpotential im Gesundheitswesen.
    3) Führt eine ECHTE Finanztransaktionssteuer ein, die nicht nur die Kleinsparer beim Aktienkauf trifft, sondern vor allem Geld aus Zockerei mit Derivaten abschöpft. Bevor nicht klar ist, welche Einnahmen über diese Quelle generiert werden können, ist die Finanzierungsdebatte relativ sinnlos.

  6. ab min 21:56: zur frage der gerechtigkeit. mMn widerspricht das bge nicht dem deutschen gerechtigkeitssinn, denn es bleibt wie es ist: 1) wer mehr arbeitet, bekommt weiterhin mehr geld. 2) wer nicht arbeiten kann, weil er keine arbeit findet oder weil er krank ist, dem wird geholfen. er bekommt bge und darüber hinaus die mehrausgaben erstattet wegen krankheit; die sind dann einer bedürftigkeitsprüfung unterlegen.
    anders gefragt: was hat finanzielle unterstützung mit "gerechtigkeit" zu tun? gerechtigkeit hat meiner auffassung nach einen ausgleichenden charakter. also etwa wie zahlung für arbeit, gefängnisstrafe für diebstahl, mord und totschlag,… hartz-IV bekommen mW alle, die nicht arbeiten (können, wollen, dürfen)

  7. Man kann viel geld sparen. Kein Arbeitsamt, teure Mitarbeiter, Miete. Strom, Unterhalt, beim Sozialamt such. Aber was machen mit denn vielem Geld wo man einspart????

    Nachteil die teuren Mitarbeiter ab 50j. Plus durch billiger junge Ausländer zu ersetzen lohnt sich nicht mehr.

  8. Glaubt ihr wirklich das die das einführen nie im Leben man sieht doch in welche richtung die Politik Grad tendiert das bedingungslose Grundeinkommen ist das beste was uns Sklaven passieren kann.
    Und es gibt einfach nicht genug Arbeit für alle Menschen. Wie war das vor 2005 da durften die Berater beim Arbeitsamt auch nicht Sanktionieren das wieder einführen das reicht schon.

  9. Was sollen denn dann die ganzen armen Arbeitgeber und Zeitarbeitsunternehmen machen, wenn keiner mehr schlechtbezahlte, befristete Jobs machen will. Und wer braucht die ganzen Gewerkschaften dann noch, die ja auch noch sehr auskömmlich und gut davon leben. Das geht doch nicht.

  10. och hört doch auf mit der Finanzierung :
    Sozialausgaben steigen in Deutschland erstmals über die Billionen-Euro-Marke
    https://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/sozialbudget-2019-sozialausgaben-steigen-in-deutschland-erstmals-ueber-die-billionen-euro-marke/25994104.html?ticket=ST-12954949-CXr0xl7ugXyMc0QkX6XC-ap6
    so·zi·al = das (geregelte) Zusammenleben der Menschen in Staat und Gesellschaft betreffend; auf die menschliche Gemeinschaft bezogen, zu ihr gehörend
    "die soziale Entwicklung"
    1b.
    die Gesellschaft und besonders ihre ökonomische und politische Struktur betreffend
    "soziale Ordnung, Politik, Bewegung"
    ob das manche Politiker noch wissen was das heißt ?

    Was bedeutet es sozial zu sein?
    In der Umgangssprache bedeutet „sozial“ den Bezug einer Person auf eine oder mehrere andere Personen; dies schließt die Fähigkeit (zumeist) einer Person, sich für andere zu interessieren und sich einzufühlen mit ein. Aber es bedeutet auch, anderen zu helfen und eigene Interessen zurückzustellen.

Kommentar verfassen