Mein Schulbuch der Philosophie – Das Versprechen Gottes

Die asymmetrische Ausgangslage der Rechtfertigungslehre, die im Folgenden dargestellt wird

In den letzten drei E-Büchern haben wir uns mit der griechischen und römischen Antike befasst. Wir haben ideale Staats Entwürfe kennengelernt.
Da geht es darum, was wäre der beste Staat unter idealen Bedingungen. Und wir haben Reade Staats Entwürfe kennengelernt. Da geht es darum, was wäre der beste Staat unter realen Bedingungen.
Bei Cicero war interessanterweise beides identisch.

Ein Staat ist jede Vereinigung vernünftiger Geschöpfe zur Erreichung gemeinsamer Ziele irdischer Art. Und dieses Erstreben irdischer Güter hat für einen christlichen Denker nichts mit wahrer Gerechtigkeit zu tun, sondern mit bösem Eigennutzen. Damit ist der Staat notwendig böse. Und zwar nicht nur als heidnischer Staat, auch als christlicher Staat. Dieses Böse ist wie gesagt, keine Aktivität. Es ist nur ein Mangel. Aber eben dieser Mangel ist für den irdischen Staat in seiner irdischen Verfasstheit unvermeidlich.

By Heinz Duthel

Download from Itunes

Kommentar verfassen

23458 Besucher online
23457 Gäste, 1 Mitglied(er)
Jederzeit: 23458 um/am 06-21-2021 09:16 pm
Meiste Besucher heute: 23458 um/am 09:16 pm
Diesen Monat: 23458 um/am 06-21-2021 09:16 pm
Dieses Jahr: 23458 um/am 06-21-2021 09:16 pm

This website uses cookies. By continuing to use this site, you accept our use of cookies. 

%d Bloggern gefällt das: