1.200 Euro ohne Arbeit: Wie sinnvoll ist das Grundeinkommen? | Galileo | ProSieben

Wie sinnvoll ist das Grundeinkommen? Sollte wirklich jeder 1.200 Euro bekommen, egal ob er arbeitet oder nicht? #Grundeinkommen #Galileo #ProSieben …

source

49 thoughts on “1.200 Euro ohne Arbeit: Wie sinnvoll ist das Grundeinkommen? | Galileo | ProSieben

  1. Sollte es wirklich 1.200 grundeinkommen kommen machen unsere lieben Politiker die Lebensmittel und alles andere Teuer das es sich wieder ausgleicht

  2. Warum lässt man bei so einem wichtigen wirtschaftspolitischen Thema einen Wirtschaftsinformatik-Studenten reden, wo es doch so viele Wirtschaftswissenschaftler gibt…

  3. es wird hunderte von jahren dauern bis die gesellschaft begreift das 400 euro harz 4 zum überleben nicht ausreichen, jetzt wollt ihr über 1000 grundeinkommen diskutieren was nichts anderes ist als das selbe mit anderen namen -.- man muss doch begreifen das die preise/rente/arbeitslosengeld/steuern sich so angepasst haben weil jeder das verdient was er nunmal verdient, über unfähre verhältnisse will ich schon gar nicht sprechen das dauert noch generationen bis die menschheit das kapiert hat

  4. 2:23: Was ein Voldepp. Wenn man ein bedingungsloses Grundeinkommen bekommt und man zusätzlich Arbeiten geht hat man deutlich mehr Geld als ohne ^^
    Man sieht hier deutlich, Studieren ist kein Indikator für Intelligenz! Mal davon abgesehen das über 95% Definitiv Arbeiten würden. Es ist schließlich ein Teil unseres Lebens. Es wäre auch deutlich Sozialer als das gegenwärtige Kapitalistische System. Durch ein Bedingungsloses Grundeinkommen würden Menschen in Sozialen Berufen auch endlich genug verdienen um ein Gutes Leben zu haben. Der Psychische Stress wegen Geld wäre weg. Es würde Existenzen aufbauen. Kinder aus der Armut holen etc. etc. Und die Menschen Zahlen ohnehin gegenwärtig für Hartz4. Nur ist der Unterschied das man mit Hartz4 am Rande des Existenzminimums Lebt. Während man mit einem Bedingungslosen Grundeinkommen sich eine Existenz aufbauen kann. Und etwas für die Gesellschaft beiträgt. Und auch Rentner die aufstocken müssen weil ihre Rente nicht reicht, was eine absolute Frechheit ist, auch sie würden davon Profitieren. Es gibt sehr viele Kinder in Deutschland die in Armut aufwachsen. Das alles wäre vergangen. Man muss nur die Roboter Versteuern und eine Geldtransfersteuer einführen, ab eine Millionen x%. Fertig ist die Finanzierung!!

  5. Das Grundeinkommen muss wie ich ich finde, aber einer bestimmten Verdienstgrenze voll gezahlt werden, udn bei allem darüber immer weniger werden.

    zb. Wir sagen im schnitt sollte jeder monatlich 1700 Euro Netto haben. Also wird bei allem über 1700 Euro das BGE gekürzt. So würde man mal was für die Ärmeren tun.

  6. Bedingungsloses Einkommen hätte zur Folge, dass wir unser Arbeitsministerium usw. nicht mehr bräuchten. Ferner würden die Sklaventreiber / Zeitarbeitsfirmen arbeitslos.

  7. Die Menschen sind schon verblödet merk ich
    Die jenigen die diese WELT regieren, haben es geschafft das die Menschen weder rechnen können noch reagieren.
    WAS PASSIERT MIT RENTENKASSEN ?
    FRAU 30 JAHRE GEARBEITET
    FRAU 30 JAHRE NICHT GEARBEITET
    ZACK ::= GLEICHSTAND

  8. Ne ne
    Digital auf Konto
    Wer etwas kritisiert oder protestiert, wird auf der Stelle der Betrag gestrichen.
    Geht da noch jemand protestieren?
    Denn dann hungern
    Dann sind Menschen wirkliche Sklaven
    Puppen, armende stück Fleisch

  9. Sorry… normaler Weise schreibe ich keine Kommentare… aber ganz ehrlich wir brauchen ein Grundeinkommen…. das Argument die Leute würden nicht mehr arbeiten und die die arbeiten finanzieren das… Leute die die nicht arbeiten wollen finanzieren wir eh schon!!!!!!! Harz 4!!!! Ich bin der Meinung es muss kommen die Armen Rentner die im Monat mit weniger auskommen müssen und flaschensammeln… damit sie leben können.. genauso wie sieht es mit Alleinerziehenden aus… den wären auch Mega geholfen… wir sind eine 4 Köpfige Familie wir könnten auch besser leben meine Frau und ich würden nicht mit dem arbeiten aufhören… jeder sagt das die anderen faul wären… und selber sagt mann das mann arbeiten gehen würde… vielleicht mal daran gedacht das andere auch so denken… es gibt so viele Job wo die Laute unglücklich sind machen ihn aber weil sie in dem Job was sie gern machen würden 300 Euro weniger haben und deswegen es nicht tun???!!!! Die Leute die faul sind und nicht arbeiten würden sind die die wir eh schon finanzieren!!!! Es wird auch immer gesagt Deutschland bekommt zu wenig Kinder…. ja warum wohl wie soll mann es sich das heute noch leisten können???
    Kurz und knapp es gibt viele Beispiele… schließt doch nicht auf alle Leute in Deutschland und ich sage nicht das alle harz 4 laute faul sind… aber um aus Harz 4 rauszukommen und auf eigenden Füßen zu stehen muss mann eine Menge Geld verdienen…
    Eine Frisörin verdient in Berlin zwischen 800 und 1300 Euro Netto… rechnet mal selber… Miete etc. Und was wir nicht vergessen sollte gibt es einen Mindestlohn und Tarife die sollte bleiben und kein Arbeitgeber könnte weniger bezahlen!!! Denn er ist gebunden!!!

  10. 1000 Grundeinkommen
    Davon zu zahlen:
    180€ Krankenversicherung
    170€ Altersvericherung, versicherungen
    424€ Grundbedarf (nach hartz4, realistisch eher 650€)
    650€ Miete, strom, gas, heizung (münchen eher 950- Osten ca. 400)
    Zuzgl. Auto 200€/ bahn ticket/sonderausgaben
    Fazit:das Grundeinkommen reicht nicht ohne zusatzverdienst. Für Menschen die bisher aufgrund Arbeitsunfähigkeit oder zu geringer Rente Sozialgeld bekamen, kann dies eine Katastrophe sein. Da es absolut nichts dazu gibt! Tja er da in einer teuren stadt lebt kann nicht mal seine miete und krankenversicherung bezahlen. Dazu geben kann der staat nicht, da alleine 1000€/person schon sehr hohe Kosten daestellen.
    Auch Reichenbesteuerung halte ich für Falsch. Viele reiche arbeiten hart, haben lange studiert etc. Und irgendwann werden die Reichen auswandern oder ihr Geld ins Ausland transferieren, und dann ?

  11. BGE hört sich schön und gut an, wird es aber niemals irgendwo geben und wenn doch, dann bekommt man höchstwahrscheinlich gerade mal 560 Euro im Monat so wie beim Projekt in Finnland, welches im Zeitraum von 2017 bis 2018 stattgefunden hat.

    Und alles unter 1000 Euro, netto, monatlich, ein Leben lang, kann man sowieso vergessen.

    Warum wird es das BGE niemals geben? Ganz einfache Antwort: Ich hätte es gerne.

    Und alles was ich bis jetzt haben wollte ist nie in Erfüllung gegangen.

    Das beste Beispiel wäre, dass ich schon seit Jahrzenten im Lotto mitspiele (so wie viele andere auch), und ich da endlich gerne hätte, dass einmal alle meine getippten Zahlen gezogen werden, ich dabei zumindest eine Million Euro gewinne und im Nachhinein die Ziehung nicht ungültig ist.

  12. Jetzt (Anfang 21. Jahrhundert) ist dafür noch nicht die Zeit, aber wird sicherlich irgendwann kommen, und zwar ab dann wenn unser Wohlstand zu einem grossen Teil durch Roboter und Automatisierung gesichert ist… Die einzigen die dann noch arbeiteten sind die talentiersteten Menschen im Bereich Automatisierung… Das werden dann die Spitzenverdiener sein, zudem wird es weiterhin Berufe geben die einfach nicht durch Roboter ersetzt werden können… Weil aber soviele ja gerne mehr verdienen als andere (Ego) werden hier nur die talentiersteten Menschen diese inne haben… Aber ein Leben ohne Arbeitsplatz wird überhaupt nicht schlecht sein, im Gegenteil, der Wohstand wird weiterhin steigen, das Grundeinkommen wird hoch genug sein für ein schönes Leben…

  13. Zerstreuung finden

    Am Besten wäre es, wenn man sämtliche Steuern, Abgaben und SV-Beiträge abschaffen würde. ( Außer Steuern für Alkohol Tabak, Luxus und PKW's ab einer bestimmten Motorleistung.) Stattdessen solle Jeder den selben , festen Prozentsatz seiner Bruttoeinnamen, ( egal ob aus Arbeit oder Passivem Einkommen) zahlen. Ganz gleich wie viel man verdient. Aus diesem Topf leite man das Geld immer dorthin, wo es am nötigsten gebraucht wird . Bei einem festen Prozentsatz von z.B 10 % müsste jemand der 500 Euro verdient, 50 Euro , und wer 50 Millionen verdient 5 Millionen zahlen. Es gäbe dann keinen Mindest, und auch keinen Spitzensteuersatz , der Beamtenapparat würde beträchtlich schrumpfen , doch vor Allem wäre es so am gerechtesten, wenn ich richtig liege. Zusätzlich dürfe kein Geld in Steuergräber wie Flughafen "Ber", Stuttgart 21, Griechenland, Flüchtlingsinvasion usw. verpulvert werden. alleine damit könne man das BGE locker finanzieren . zu aller Letzt würde es auch die Motivation zur Arbeit steigern , weil man weiß , dass man sich von seiner Arbeit auch mal was leisten kann als dass es von Miete usw. aufgefressen wird. Dies würde dann sogar den Mindestlohn überflüssig machen. Jedoch müsste dann auch eine Mietpreisdeckelung für einfache Wohnungen ( ohne Luxus ) her.

  14. Wahnsinn mit welch idiotischen Argumenten die Gegner kommen. Der Herr Reif z.B. studiert Informatik und kommt mit Argumenten die jedes Kleinkind wiederlegen kann. Die Arbeitgeber werden weniger bezahlen weil man ja ein Grundeinkommen hat – so ein Schwachsinn, wenn der Arbeiter braucht, wird er natürlich bezahlen was die Arbeit wert ist, sonst bekommt er doch keinen. Und warum sollte einer der arbeitet neidisch auf den sein der nur vom BGE lebt? Da müsste er ja komplett verblödet sein, wenn er arbeiten geht obwohl er nicht muss und trotzdem den beneidet der das nicht tut.

  15. Roland, hinsetzen 6!!!!
    Diese neoliberalen und mit ihrer "Chancengleichheit" etc. Wurden in der richtigen Familie geboren oder haben ihre Ellbogen schön ausgefahren um andere um JEDEN PREIS zu verdrängen. Stellen sich dann hin und erzählen dir was von UNGERECHTIGKEIT!
    Pfui…. Da kommt es einem vor Ungerechtigkeit einfach nur hoch. Was macht ein Bänker denn sinnvolles für die Menschen?? Zinsen und Zinses-Zinsen für die reichen kassieren, für das die armen schön an ihrer "SUPER GEILEN ARBEIT" BLUTEN DÜRFEN!!!!
    Deutschland hat und findet schon das Geld für die Finanzierung. Man verschwendet viel Geld in Verwaltung etc. und außerdem haben die REICHEN VIEL ZU VIEL DAVON, so dass man dann auch LEICHT ÜBERHEBLICH WERDEN KÖNNTE BZW WIRD! 😀

  16. Ich finde der junge Politiker argumentiert zumindest teilweise falsch. In einer Szene sagt er, er habe die Befürchtung, dass Arbeitgeber dann weniger zahlen könnten, da sie schließlich davon ausgingen man habe mit dem Grundeinkommen genug Geld zu Verfügung. Das Gegenteil ist aber der Fall.
    Mit einem Grundeinkommen, wird der jetzige Arbeitnehmer zum Arbeitgeber. Ich gebe dir meine Arbeit, für die du mich entlohnst.
    Mache mir ein vernünftiges Angebot. Bedeutet, dass wenn jemand Arbeitskräfte haben möchte, ist er gezwungen mit einem etwas besseren Einkommen für seinen Arbeitsplatz zu werben.
    Zudem bietet das Grundeinkommen auch eine Sicherung gegen Missbrauch Arbeitnehmer.
    Wer ein Grundeinkommen erhält, hat die Möglichkeit schneller zu kündigen, ohne auf der Straße zu landen.
    Bedeutet, dass Mobbing am Arbeitsplatz stark nachlassen ( oder müssen!).
    Selbstverständlich wird es Menschen geben, die einfach keine Lust zum arbeiten haben.
     Aber ich bin der absolut festen Überzeugung, dass es sich hierbei um eine Minderheit handelt. Der Aspekt der Gesundheit ist ebenso wichtig.
    Menschen mit körperlichen oder psychischen Erkrankungen, haben die Möglichkeit wirklich gesund zu werden ohne sich dem zusätzlichen Behördenstress zu geben.
    Ein Depressionskranker Mensch, der nebenher immer um seine Wohnung und Existenz bangen muss, kann einfach nicht im heutigen System genesen und wird gegebenfalls so niemals den Arbeitsmarkt zur Vergfügung stehen.
    Ich habe mir durch harter Arbeit ein eigenes, kleines Grundeinkommen geschaffen. Dafür musste ich allerdings täglich 10-11 Stunden, 7 Tage die Woche durchaurbeiten um jetzt etwas Zeit und Geld zu haben um mich selbstständig zu machen.
    Das ging aber auch nur, weil ich ein recht robuster Mensch bin. So etwas kann nicht jeder. Aber ich finde jder sollte die Chance bekommen dürfen sich einen Beruf auszusuchen, der ihm gefälllt oder aber in em er gut ist ( und sich evtl nur umschulen muss).

  17. LOL –> ich sage nur INFALTION!! "ünd", Nathalia Medina würde ich auch nicht einstellen!! Wer will einen Leiter haben der ca 40 ist und am Spielplatz schaukelt?? Kein Wunder das Sie Foodbloger ist, so fett wie die ist, frisst die sicher alles!

  18. Der komische BWL Student, oder wer ist ist, labert so nen Bullshit 🤦🏻‍♂️ man merkt, dass er einfach dagegen ist und anstatt sich damit richtig auseinander zu setzen und einen Perspektivwechsel vorzunehmen nur nach Argumenten gegen das BGE gesucht hat. Natürlich wäre es aus jetziger Lage nicht möglich. Aber man könnte eine Mikrofinanztransaktionssteuer einführen. Man merkt echt, dass er kein Auge für die Realität der Unterschicht hat. Er meinte, dass man einen Unterschied machen solle zwischen Leuten die sich zum Beispiel weiterbilden und denjenigen, die nichts machen wollen. Ich glaube nicht, dass ein Arbeitsloser sich irgendwelche beruflichen Fortbildungen leisten kann.

    Seine Argumente sind alle ziemlich kleingeistig.

  19. "solidarisches versklavungs Grumdeinkommen" hat NICHTS mit dem eigentlichen Grundeinkommen zu tun ist scheiße!! Auswahl aus 4 Jobs – nur 40h Woche möglich.

  20. Völliger bullshit finde es ebenfalls ungerecht das ich als Steuerzahler jemanden Geld geben muss der nichts tut bzw nie was tun wird.
    Meines achten würde sich die Arbeitslosenquote drastisch steigern. lieber sollte man das Geld den Rentner geben

  21. Das ganze teilweise über eine "Reichen" Steuer zu finanzieren halte ich für sehr gewagt
    Weil jetzt schon Neureiche Deutschland Verlassen , nicht nur wegen der Steuer sondern auch wegen der Gesellschaftlichen und Soziale Schieflage (Kriminalität)
    Und anderorts Unternehmen Gründen –> Arbeitsplätze Schafen , und um einiges besser leben als in "Reichen" Staat namens Deutschland

    Der Deutsche Arbeitsmarkt befindet sich in einer enorme Schieflage , Deutschland hat eindeutig zuviele Erwerbstätige
    die immer mehr und mehr in Konkurrenz zueinander stehen , und hinzukommt noch die Arbeitslosen und die was auf der Straße leben
    Es Entstehen immer mehr Teilzeitjobs oder die Sogenannten "Minijobs" , in beiden fällen muss der Staat einspringen , für die oder jene leistung zur Kasse gebeten werden (Steuergeld)
    Deutschland braucht eindeutig mehr Arbeitsstellen , aber wie gesagt die was das ermöglichen könnten wandern (zurecht!!!) aus , Richtung Eurasische Union und Fernost Asien!

    Was ist zu machen?
    Mein Rat: Abhauen!

  22. In 50 jahren gibt es mehr arbeitslose durch die Rationalisierung da Menschen durch Maschinen ersetzt werden das kann man in der Automobilindustrie jetzt schon erkennen!!!

  23. Das Argument wonach Arbeitgeber bei einem BGE geringere Löhne zahlen würden halte ich gerade für falsch, das Gegenteil dürfte eintreten. Wenn bereits die Grundversorgung durch das BGE abgedeckt ist, können Arbeitgeber nicht mehr so leicht die finanzielle Notsituation von Menschen ausnutzen und sie durch Niedriglöhne oder anderweitig auszubeuten. Sie müssten im Gegenteil eher höhere Löhne zahlen, oder für attraktivere Arbeitsbedingungen sorgen, um Menschen trotz ihrer finanziellen Absicherung, dazu zu bewegen für ihr Unternehmen zu arbeiten.
    Die Gewerkschaften fürchten lediglich dass sie durch die Einführung des BGEs obsolet werden könnten und sie keiner mehr braucht. Ich betrachte den Widerstand der Gewerkschaften gegen ein BGE daher auch als Lobbyarbeit in eigener Sache.

    Ansonsten hat der Wirtschaftsliberale aus dem Video nur haltlose und völlig aus der Luft gegriffene Strohmänner aufgestellt, auf die er dann eingehämmert hat. Er versucht die Bevölkerung in einen arbeitenden Teil und einen empfangenden Teil aufzuspalten, so wie das im derzeitigen Sozialsystem der Fall und spielt beide Gruppen somit moralisch gegeneinander aus. Indem er sagt dass es Ungerecht sei, wenn nun die arbeitende Bevölkerung für die Grundeinkommensbezieher aufkommen muss. Er lässt dabei völlig außen vor dass die Arbeitnehmer im BGE Modell ja ebenfalls ein Grundeinkommen beziehen.
    Des weiteren soll ein BGE in den meisten Finanzierungsmodellen nicht durch eine Besteuerung auf Arbeit finanziert werden, somit gehört sein Strohmann erst recht ins Land der Märchen und Mythen. Auf welcher Grundlage er nun berechnet haben will dass das Grundeinkommen nicht finanzierbar sei würde ich auch mal ganz gerne wissen. Ich habe den Eindruck dass seine Gründe gegen ein BGE eher ideologischer Natur sind und ein solches Grundeinkommen einfach nicht in sein neoliberales Weltbild passt.

  24. Selbst wenn die meisten ihren Job aufgeben. Irgendwann und Irgendwo werden Sie "wieder" anfangen! und das mit "Liebe"/"Lust". 🙂 Da bin ich mir sicher. Aber, neben dem BGE müsste man auch die Geburten-Rate "eingrenzen/kontrollieren", eine Preisgrenze für jedes Produkt & Objekt setzen und die Menschen, die sich nicht an Gesetze halten, direkt einsperren! ^^

  25. Das Argument die arbeitende Bevölkerung zu benachteiligen ist nur Neid und Missgunst. Der klare Vorteil das geistige Potenzial der Menschen damit zu fördern. Wenn jemand andere Abwertet weil er ja arbeitet, dann arbeitet er wohl im falschen Job. Am ende sollte es egal sein, da man im Job glücklich ist, vorausgesetzt man macht wirklich was man will. Und genau das wird eben durch das BGE gefördert. Jeder kann das machen, was er wirklich will.

Kommentar verfassen